StartUncategorizedKostenlose tragbare Gehrungssäge Standpläne

Kostenlose tragbare Gehrungssäge Standpläne

  • 01 von 10

    Baupläne

    Die zusammengesetzte Gehrungssäge, die gelegentlich als Kappsäge bezeichnet wird, ist das Werkzeug der Wahl, wenn Holzbearbeitungsprojekte zusammengesetzte Winkel und präzise Querschnitte erfordern. Wenn Sie in einem Holzgeschäft mit einer Verbundgehrungssäge arbeiten, befindet sich in der Regel links und rechts von der Gehrungssäge ein langer Tisch, um den Bestand in einer Linie mit dem Tisch der Gehrungssäge zu halten.

    Wenn Sie jedoch nicht im Holzgeschäft sind, können Sie eine Verbundgehrungssäge am besten mit einem tragbaren Gehrungssägenständer verwenden. Genauso wie es viele Modelle von Gehrungssägen gibt, gibt es zahlreiche Versionen von Verbundgehrungssägen, die im Handel erhältlich sind. Trotzdem hat jedes Modell einige Nachteile. Manchmal sind sie zu schwierig einzurichten oder haben keine geeigneten Stützen für lange Lager. Viele Modelle sind auch ziemlich teuer.

    Nachdem wir die zahlreichen verfügbaren Gehrungsständer untersucht hatten, beschlossen wir, einen eigenen zu bauen. Wir haben für fast das gesamte Stück druckbehandeltes Material verwendet (mit Ausnahme des Tisches, an dem die Säge befestigt ist), um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten. In unserem Fall war fast der gesamte Bestand für den Stand von früheren Projekten übrig.

    Letztendlich hatten wir einen sehr starken, 3 m langen Ständer, der sich leicht in sechs leicht zu transportierende Teile zerlegen und in Sekundenschnelle wieder aufbauen ließ. 

    Schwierigkeitsgrad

    • Holzbearbeitung: Mittel bis schwer
    • Finishing: Keine erforderlich
    • Zeit zum Abschließen
    • 4-5 Stunden
    • Empfohlene Werkzeuge
    • Verbundgehrungssäge
    • Kreissäge
    • Bohrmaschine

     

    Benötigte Materialien

    • 1 Stück 2×6 x 12 ‚behandeltes Holz
    • 2 Stück 2×6 x 8 ‚behandeltes Holz
    • 5 Stück 2×4 x 8 ‚behandeltes Holz
    • 2 ‚x 3‘ Stück melaminbeschichtete Spanplatte (3/4 „)
    • 4 Schrauben mit 3 Zoll Länge und 1/2 Zoll Durchmesser, jeweils mit 2 Unterlegscheiben, einer Sicherungsscheibe und einer Mutter
    • 2-1 / 2 „Deckschrauben
    • 1-5 / 8 „Deckschrauben
    • Kombinationsfeld
    • Meißel
    • Handsäge
    • Bleistift
    • Kompass

    Fahren Sie mit 2 von 10 unten fort.

  • 02 von 10

    Erstellen Sie die Table Support Boxes

    Um mit dem Bau unserer Gehrungssägen-Standpläne zu beginnen, müssen wir die Stützstruktur unter dem Sägetisch anfertigen. Die Säge sitzt auf einer mit Melamin beschichteten Spanplatte, die wiederum an zwei kastenförmigen Strukturen aus druckbehandeltem Holz befestigt ist.

    Schneiden Sie mit Ihrer Gehrungssäge (mit einigen temporären Stützen) vier Längen druckbehandelten 2×6 mit einer Länge von 31 Zoll für die Seiten. Schneiden Sie vier weitere bei 10-1 / 4 Zoll für die Enden und zwei bei 7-1 / 4 Zoll für die Mittelstützen.

    Wie auf der ersten Seite gezeigt, die Sie in Schritt 1 heruntergeladen haben, stoßen Sie eines der Endstücke an das Ende eines der Seitenteile und befestigen Sie es mit einigen 2-1 / 2 „-Deckschrauben. Verbinden Sie das gegenüberliegende Seitenteil mit der anderen Seite Dann befestigen Sie das andere Ende auf die gleiche Weise. Schließlich platzieren Sie eines der Mittelstücke genau in der Mitte zwischen den Seiten und verbinden Sie es mit den Deckschrauben.

    Wiederholen Sie dies mit den restlichen Teilen, um eine zweite Kastenstruktur zu erstellen.

    Fahren Sie mit 3 von 10 unten fort.

  • 03 von 10

    Bringen Sie den Sägetisch an

    Nachdem die beiden Unterkonstruktionen fertig sind, bringen wir den Sägetisch an der Baugruppe an. Positionieren Sie auf einem Ladentisch die beiden Schachtelbaugruppen parallel zueinander (entlang der Längsseiten), wobei ein Stück Schrott von 2 x 6 dazwischen als Abstandshalter dient. Stellen Sie sicher, dass die beiden Kästchen gleichmäßig ausgerichtet sind.

    Positionieren Sie ein 24 „x 36“ großes Stück einer mit Melamin beschichteten 3/4-Zoll-Spanplatte auf der Baugruppe und zentrieren Sie es gleichmäßig auf allen vier Seiten (auf allen vier Seiten sollte eine 1 „-Leibung vorhanden sein). Befestigen Sie die Baugruppe mit 1-5 / 8 „-Deckschrauben an der Unterkonstruktion. Entfernen Sie den Abstandshalter und legen Sie die Baugruppe für eine Weile beiseite.

    Fahren Sie mit 4 von 10 unten fort.

  • 04 von 10

    Beginnen Sie mit den Beinmontagen

    Wenn der Sägetisch fertig ist, konzentrieren wir uns darauf, die beiden Fußbaugruppen zu bauen, um den Stand zu stützen. Dieser Schritt ist etwas knifflig, arbeiten Sie also sorgfältig und überprüfen Sie Ihre Messungen, bevor Sie mit einem Schnitt beginnen. Der obere Schnitt jedes der vier Beine muss geschnitten werden.

    Schneiden Sie mit Ihrer Gehrungssäge vier 2×4 (behandelte) Stücke auf eine Länge von 40 Zoll. Stellen Sie dann Ihre zusammengesetzte Gehrungssäge für eine 20-Grad-Gehrung (nach links) mit einer 7-Grad-Abschrägung (nach links abgewinkelt) ein Stellen Sie eine Lagerauflage direkt vor die Gehrungssäge.

    Richten Sie mit Ihrem Kombinationsquadrat ein 2×4 an der Kante senkrecht zum Zaun der Gehrungssäge aus. Halten Sie das Teil sicher mit Ihren Händen von der Klinge entfernt, entfernen Sie das Kombinationsquadrat und schneiden Sie die Verbundgehrung am Bein ab (wie oben gezeigt). Es ist ratsam, das Materialstück mit einer Klammer zu sichern, da das Drehen der Klinge versuchen kann, das Materialstück während des Schneidens zu verschieben. Schneiden Sie zwei der vier Beine auf diese Weise.

    Um den unteren Teil des Beins abzuschneiden, messen Sie 32 „vom langen Punkt entfernt und markieren Sie ihn. Positionieren Sie den Schaft gegen den Zaun, an der Kante mit dem längsten Punkt auf dem oberen hinteren Punkt. Stellen Sie die Abschrägung auf 15 Grad nach links ein und kreuzen Sie – Schneiden Sie das Bein an der Markierung ab. Dadurch sollte die Unterseite des Beins flach auf dem Boden sitzen, wenn die Baugruppe installiert ist. Wiederholen Sie dies mit dem anderen Bein.

    Drehen Sie anschließend die Gehrung um 20 Grad nach rechts und die Abschrägung um 7 Grad nach rechts. Schneiden Sie die Oberseiten der anderen beiden Beine genau gleich ab (senkrecht zum Zaun). Stellen Sie dann die Abschrägung auf 15 Grad nach rechts ein und schneiden Sie die Unterseite der beiden Beine auf die gleiche Länge wie die ersten beiden Beine.

    SPITZE: Wenn Sie die Beine auf eine Länge von 32 Zoll kürzen, befindet sich die Schnittfläche der Gehrungssäge etwa 34 Zoll über dem Boden. Passen Sie die Beinlänge für eine höhere Schnittfläche entsprechend an.

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.

  • 05 von 10

    Befestigen Sie eine Querstrebe

    Nehmen Sie jeweils einen der beiden unterschiedlichen Beinsätze, die Sie im letzten Schritt geschnitten haben, und richten Sie die oberen Schnitte so aus, dass die Beine gespreizt sind (20 Grad in jede Richtung). Legen Sie ein Stück Papier zwischen die beiden oberen Schnitte und klemmen Sie die Teile wie in der Abbildung auf dieser Seite gezeigt zusammen.

    Messen Sie zwei Zoll nach unten und ziehen Sie einen Bleistift über die beiden Beine senkrecht zum Abstandhalter, der die beiden Beine voneinander trennt. Dies markiert die Oberkante der Querstrebe für diese Seite der Beinbaugruppe. Messen Sie die Länge dieser Linie über die beiden Beine.

    Stellen Sie Ihre Gehrungssäge auf eine Gehrungsfase von 0 Grad, aber 20 Grad, und schneiden Sie ein Stück 2×4-Material mit dem Maß zwischen den beiden Beinen als Kurzschluss-zu-Kurzschluss-Maß für diesen Block. Sie sollten mit einem trapezförmigen Stück Lager enden.

    Befestigen Sie dieses Teil mit einigen langen Deckschrauben an der abgebildeten Markierung.

    Drehen Sie die Baugruppe um und wiederholen Sie den gesamten Vorgang. Fügen Sie auf der gegenüberliegenden Seite der Beinbaugruppe eine weitere kurze Querstrebe in gleicher Höhe hinzu. Entfernen Sie den Abstandshalter, nachdem die zweite Querstrebe angebracht wurde.

    Wiederholen Sie den gesamten Vorgang mit den anderen beiden Beinen.

    Fahren Sie mit 6 von 10 unten fort.

  • 06 von 10

    Befestigen Sie eine Stabilisierungsstrebe

    Mit den Querstreben, die an jeder Seite der Oberteile der Beinbaugruppen angebracht sind, fügen wir als Nächstes eine Stabilisierungsstrebe an der Unterseite der Beinbaugruppe hinzu. Die Höhe dieser Stütze ist nicht so wichtig wie die bloße Sicherstellung, dass sie an jedem Bein sicher und in der gleichen Höhe angebracht ist.

    Messen Sie vom langen Punkt an der Unterseite eines Beins an der Ecke des Beins ungefähr 10-12 Zoll und machen Sie eine Markierung. Diese Markierung gibt an, wo die Oberseite der Stabilisierungsstrebe angebracht wird. Wiederholen Sie an der gleichen Stelle auf dem gegenüberliegenden Bein.

    Messen Sie den Abstand zwischen den beiden Markierungen. Wie im vorherigen Schritt ist dies der Short-Point-to-Short-Point auf einem trapezförmig geschnittenen Stück Material.

    Schneiden Sie mit der Gehrungssäge auf 20 Grad Gehrung (Null-Grad-Fase) ein Ende der Stabilisierungsstrebe ab. Drehen Sie das Gerät um, messen Sie den kurzen bis kurzen Abstand und schneiden Sie die gegenüberliegende Seite ab. Befestigen Sie sie mit Deckschrauben an der Beinbaugruppe.

    Wiederholen Sie dies mit der gegenüberliegenden Baugruppe.

    HINWEIS: Der kurze bis kurze Abstand sollte bei der zweiten Stabilisierungsstrebe derselbe sein wie bei der ersten. Wenn sie sich unterscheiden, kann es beim Gebrauch des Ständers zu leichten Wackelbewegungen kommen.

    Fahren Sie mit 7 von 10 unten fort.

  • 07 von 10

    Kerbe den Strahl

    Nachdem die beiden Beinbaugruppen fertiggestellt sind, konzentrieren wir uns auf den Balken, die Hauptstütze des Projekts. Dieser Balken muss für jede Beinbaugruppe zweimal gekerbt werden, da die Kerben und Querverstrebungen verbunden werden und den Ständer erheblich seitlich abstützen.

    Um zu beginnen, messen Sie in 30 Zoll von jedem Ende des 12 Fuß langen druckbehandelten 2×6. Markieren Sie mit Ihrem Kombinationsquadrat einen 75-Grad-Winkel, der sich zur Mitte neigt (105 Grad von der gegenüberliegenden Seite des Winkels, wie in den Plänen gezeigt). Kreuzen Sie die Linie mit 2-1 / 2 „an. Markieren Sie an dieser Stelle eine 1-1 / 2“ lange Linie senkrecht zum Winkel. Erstellen Sie vom Ende dieser Linie aus eine Linie in einem Winkel von 75 Grad (parallel zur ersten Linie) bis zum unteren Ende des Balkens. Wiederholen Sie dies am anderen Ende des Balkens.

    Positionieren Sie als Nächstes eine der Beinbaugruppen auf dem Boden in dem ungefähren Winkel, in dem das Gerät verwendet werden soll (mit den unteren Enden der Beine flach auf dem Boden). Messen Sie den Abstand zwischen den höchsten Punkten der beiden Querstreben an der Oberseite der Beinbaugruppe (der Abstand sollte etwa 5 Zoll betragen).

    Machen Sie eine Markierung in diesem Abstand von der ersten Markierung, die Sie in diesem Schritt gemacht haben (30 Zoll vom Ende entfernt) und markieren Sie eine zweite Kerbe an diesem Ende des Trägers genau so, wie Sie die erste an diesem Ende gemacht haben. Wiederholen Sie den Vorgang auf der gegenüberliegenden Seite (achten Sie darauf, den Abstand zwischen den Querstreben zu messen). 

    Verwenden Sie nun eine Handkreuzsäge und schneiden Sie die parallelen Linien der vier Kerben (insgesamt acht Schnitte). Verwenden Sie einen scharfen Meißel und ziehen Sie die Enden der Kerben heraus. Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass Sie die Kerben sauber schneiden.

    Fahren Sie mit 8 von 10 unten fort.

  • 08 von 10

    Positionieren Sie die Beine auf dem Balken

    Wenn die Beinbaugruppen fertig sind und der Balken eingekerbt ist, ist es Zeit, den Ständer zusammenzubauen. Schieben Sie jede Beinbaugruppe auf den Balken und in die Kerben, wie in der Abbildung auf dieser Seite gezeigt. Die Querstreben jeder Beinbaugruppe sollten genau (aber nicht zu genau) in jedes Kerbenpaar am Träger passen. Es kann nützlich sein, die Beinbaugruppe ein wenig zu wackeln, während Sie die Beine auf den Balken schieben (oder von ihm abnehmen). Drehen Sie das Gerät mit beiden Beinen, die mit dem Balken verbunden sind, auf die Beine. Die Bein-Träger-Einheit sollte stabil sein und kein Wackeln aufweisen. Sie sollten sich leicht auf den Balken lehnen oder ihn in eine beliebige Richtung drücken können und er sollte stabil sein (vorausgesetzt, die Querstreben an den Beinbaugruppen sitzen ordnungsgemäß in jeder der Kerben).

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.

  • 09 von 10

    Verschrauben Sie die Säge mit dem Tisch

    Sobald die Träger- und Beinbaugruppen verbunden und stabil sind, wenden wir uns wieder dem Sägetisch zu und befestigen die Verbundgehrungssäge am Sägetisch.

    Um diesen Schritt zu beginnen, greifen Sie nach dem Sägetisch, den Sie zuvor beiseite gelegt haben, und positionieren Sie ihn auf dem Balken. Die beiden Kastenstrukturen unter der Tischplatte sollten genau (aber nicht zu genau) über den Balken passen, ähnlich wie bei einem Pferdesattel. Der Tisch sollte stabil auf dem Balken stehen, kann jedoch leicht wackeln (was die Genauigkeit der Säge nicht beeinträchtigen sollte).

    Legen Sie die Verbundgehrungssäge mit dem Sägetisch auf den Tisch. Positionieren Sie die Säge so, dass der Zaun parallel zur anderen Seite des Balkens verläuft (wie Sie es sehen). Wenn Sie es an dieser Stelle positionieren, kann das zu schneidende Material beim Schneiden direkt über dem Balken abgelegt werden.

    Zentrieren Sie die Säge auf dem Tisch und markieren Sie die Positionen der Schraubenlöcher. (Die meisten Verbundgehrungssägen haben Schraubenlöcher mit 1/2 „Durchmesser. Wenn Ihr Gerät Schrauben mit größerem oder kleinerem Durchmesser benötigt, müssen Sie diese entsprechend einstellen.) Entfernen Sie die Säge und bohren Sie die vier Löcher mit einem 1/2“ -Paddelbohrer.

    Legen Sie die Säge wieder auf den Tisch und richten Sie die Schraubenlöcher an den Löchern im Tisch aus. Legen Sie eine große Unterlegscheibe zwischen Sägeboden und Tisch. Führen Sie dann einen Bolzen durch jedes Loch in der Säge, durch die Unterlegscheibe und den Sägetisch. Schieben Sie auf die Unterseite des Tisches eine große Unterlegscheibe, gefolgt von einer Sicherungsscheibe und einer Mutter, auf jede Schraube. Ziehen Sie die Schrauben fest, um die Säge auf dem Tisch zu arretieren. Ziehen Sie die Schrauben nicht zu fest an, da Sie die Melamin-Tischplatte nicht beschädigen möchten.

    SPITZE: Wenn Sie nicht überdurchschnittlich groß und stark sind (oder Hernien leiden), ist es wahrscheinlich eine gute Idee, sich von jemandem helfen zu lassen, wenn Sie den Sägetisch vom Balken nehmen oder das nächste Mal aufsetzen. Der Sägetisch mit der angebrachten Säge kann ziemlich schwer sein.

    Fahren Sie mit 10 von 10 unten fort.

  • 10 von 10

    Bauen Sie die Stock Supports

    Im letzten Schritt dieser Pläne bauen wir ein Paar Lagerhalter, um das Lager beim Schneiden auf der richtigen Höhe zu halten.

    Zu Beginn schneiden Sie zwei Längen von behandeltem 2×4 bis 16 „Länge und zwei weitere bei 12“. Legen Sie diese Teile für den Moment beiseite.

    Messen Sie die Höhe von der Oberseite des Melamintisches bis zur Unterseite des Tisches der Gehrungssäge. Bei den meisten Sägen sollte diese Höhe zwischen 3 und 4 Zoll liegen. Fügen Sie die Dicke der Melamintischplatte zu diesem Abstand hinzu und Sie haben die endgültige Höhe, die für jede Lagerunterstützung benötigt wird.

    Als nächstes subtrahieren Sie diesen Abstand von der Breite von zwei 2x4s (die sieben Zoll sein sollte). Legen Sie zur Überprüfung die Kante eines der 16-Zoll-Teile gegen die Kante eines der 12-Zoll-Teile und messen Sie die kombinierte Breite.

    Subtrahieren Sie von der Breite der beiden 2x4s die für jeden Vorratshalter erforderliche Höhe und teilen Sie dieses Ergebnis in zwei Hälften. Dies ist die Tiefe, die Sie für einige Überlappungsverbindungen benötigen, um die Lagerungsstützen zu erstellen. Bei unserem Gehrungssägenständer mussten wir die Tiefe der Überlappungsfugen auf 1-9 / 32 „einstellen. Während wir für diese Fugen eine Tischsäge hätten verwenden können, entschieden wir uns stattdessen für die Verwendung einer Kreissäge (wie im Bild oben gezeigt).

    Markieren Sie am Rand des 16 „-Stücks eine Markierung bei 7-1 / 4“ und eine weitere bei 8-3 / 4 „. Dies sind die Ränder der Halbrundverbindung. Machen Sie ähnliche Markierungen bei 5-1 / 4 „und 6-3 / 4“ am Rand des 12 „Stückes. Schneiden Sie die Überlappungsfugen mit einer der in unserem Artikel über Überlappungsfugen beschriebenen Methoden in der festgelegten Tiefe ab.

    Wiederholen Sie dies mit dem anderen Paar und sichern Sie die Überlappungsfugen mit Holzleim.

    Schneiden Sie anschließend acht 9-Zoll-Stücke in einem 45-Grad-Winkel. Befestigen Sie diese mit Deckschrauben wie gezeigt an den 12-Zoll-Stücken.

    Zum Schluss schieben Sie die Stützen an der gewünschten Stelle auf den Träger. Die vier abgewinkelten Teile sollten die Lagerhalterungen an Ort und Stelle halten.

Vorheriger Artikel13 Spunky Crochet Cactus Patterns
Nächster ArtikelStempel mit Kindern