StartUncategorizedIst Keramik ein gefährliches Hobby?

Ist Keramik ein gefährliches Hobby?

Das Arbeiten mit Ton ist eines der lohnendsten Dinge, die Sie jemals tun werden, aber viele Menschen machen sich Sorgen, dass das Töpfern gefährlich ist. Ist es gefährlich und wie gefährlich ist es? Lassen Sie uns die Risiken untersuchen, die mit der Töpferei verbunden sind.

  • 01 von 10

    Was sind die Risiken?

    Alle menschlichen Aktivitäten beinhalten ein gewisses Maß an Risiko oder Gefahr. Ja, Keramik kann in dieser Hinsicht gefährlich sein. Es birgt ein gewisses Risiko. Im größeren Maßstab ist dieses Risiko jedoch eher gering.

    Betrachten Sie es so: Es besteht die Gefahr, dass Sie eine Straße hinuntergehen. Ihre Füße stolpern möglicherweise auf gebrochenem Pflaster oder Sie können Ihren Knöchel in einem Schlagloch verdrehen. Sie könnten von einem Auto überfahren werden oder von einem Hund gebissen werden. Wie vermeiden Sie diese Gefahren?

    Auf die gleiche Weise vermeiden Sie die Gefahren, die bei allen anderen Aktivitäten (einschließlich der Töpferei) auftreten. Du bist vorbereitet Sie wissen, wie Sie die Risiken vermeiden können.

    Es gibt zwei Hauptsicherheitsbereiche, die zu berücksichtigen sind: Belastung und Körperverletzung sowie Gefahren durch Material.

  • 02 von 10

    Risiken für Ihre Muskeln und Gelenke

    Da Töpfer viele spezifische Aufgaben immer und immer wieder ausführen, sind sie anfällig für wiederholte Belastungsverletzungen. Produktionstöpfer und diejenigen, die auf einmal mit großen Mengen Ton arbeiten, haben höchstwahrscheinlich solche Probleme, aber wir alle sind anfällig. Zu den Problemen zählen Rückenverletzungen, Karpaltunnelsyndrom, Tendinitis, Bursitis und Tennisarm.

    Verwenden Sie beim Arbeiten mit Ton gute Körpermechanik und Ergonomie. Verwenden Sie beispielsweise bei der Gewichtszunahme die Knie und die großen Oberschenkelmuskeln anstelle der Rückenmuskeln. Dies verringert das Risiko von Rückenverletzungen.

  • 03 von 10

    Risiken aus Materialien

    Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, wie keramische Materialien zum Problem werden können.

    • Einnahme
    • Inhalation
    • Absorption durch die Haut – in der Regel durch Einschnitte oder Abschürfungen

    Wenn Sie diese drei Pfade kennen, wird es einfacher, vorausschauend zu planen und Ihr Risiko zu reduzieren. Halten Sie Lebensmittel und Getränke vom Studio fern, halten Sie keine Werkzeuge im Mund und kauen Sie nicht im Studio an den Fingernägeln. Wenn Materialpartikel aufgewirbelt werden sollen, Atemschutzmaske oder Staubmaske verwenden. Verwenden Sie bei der Verarbeitung von Glasurmaterial Latex- oder Gummihandschuhe. Waschen Sie sich auch gründlich die Hände, wenn Sie fertig sind.

    Bedenken Sie, dass bei fast allen materialbedingten Gesundheitsgefährdungen Jahre erforderlich sind, um zu einem ernsthaften Problem zu werden. Nehmen Sie die Risiken ernst, erkennen Sie jedoch, dass sie langfristig sind.

  • 04 von 10

    Einige grundlegende Sicherheitstipps

    • Bei der Arbeit mit keramischen Materialien nicht rauchen, essen oder trinken.
    • Tragen Sie keine Kontaktlinsen, wenn Sie in staubigen Umgebungen arbeiten. Staubpartikel können zwischen der Linse und der Oberfläche des Auges eingeschlossen werden.
    • Tragen Sie beim Arbeiten mit keramischen Materialien, insbesondere Glasurmaterialien, einen Kittel oder eine Schürze, um die Ausbreitung von Reizstoffen oder giftigen Materialien zu verhindern. Der Kittel oder die Schürze sollte im Arbeitsbereich bleiben. Waschen Sie sie regelmäßig und separat waschen.

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

  • 05 von 10

    Tipps zum Materialhandling

    Beachten Sie, dass keramische Materialien nicht eingeatmet oder eingenommen werden dürfen. Keramikmaterialien können jedoch mit der richtigen Sicherheitsausrüstung und einigen Vorsichtsmaßnahmen sicher gehandhabt werden.

    • Verwenden Sie keine Utensilien, die später in der Küche verwendet werden.
    • Verwenden Sie bei der Arbeit mit Farbstoffen und Lasuren Materialien aus Gummi oder Latex.
    • Berühren Sie keine Materialien, die zur Herstellung von Keramik verwendet werden, wenn Sie offene Schnitte oder Wunden haben.
    • Waschen Sie sich Ihre Hände immer gründlich, auch wenn Sie Handschuhe getragen haben.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie Material weglegen, wo kleine Kinder sie nicht erreichen können. Bei versehentlichem Verschlucken rufen Sie einen Arzt oder Ihre örtliche Giftnotrufzentrale an, auf der die Notrufnummern in vielen Telefonbüchern aufgeführt sind.
  • 06 von 10

    Ordnungsgemäße Verwendung und Lagerung der Werkzeuge

    Die meisten Werkzeuge, die in Arbeitsmassen verwendet werden, sind ziemlich sicher, scharfe Werkzeuge wie Töpfernadeln sollten jedoch immer mit dem Nadelschaft aufbewahrt werden. Dies kann einfach die Verwendung der kleinen Plastikhülle sein, die normalerweise mit ihnen geliefert wird, oder die Nadelspitze in einen Korken stecken.

    Sie müssen auch wissen, dass ein Schneidedraht mit Respekt behandelt werden muss. Kinder müssen darauf hingewiesen werden, dass dies ein Werkzeug und kein Spielzeug ist. Ein Schneidedraht sollte niemals um einen Hals oder eine Extremität geschlungen werden. Bewahren Sie Schneiddrähte am besten auf, wenn der Draht in eine Spule oder eine Acht gewickelt ist und dann mit einem Kabelbinder oder einer Schnur befestigt wird.

  • 07 von 10

    Halten Sie den Staub unter Kontrolle

    Staub für Töpfer kann ein sehr ernstes Problem sein. Viele der Materialien, mit denen wir arbeiten, können negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, wenn sie langfristig eingeatmet werden. Unser Atmungssystem (einschließlich der kleinen Haare in unseren Nasen und Nasennebenhöhlen) kann mit kleinen, unregelmäßigen Mengen Staub in der Luft umgehen. Aktivitäten wie das Mischen von Ton und Glasuren setzen jedoch mehr Staub in die Luft, als unsere Atemwege herausfiltern können. Über lange Zeiträume der Exposition können Siliziumdioxid und Aluminiumoxid (die häufigsten Bestandteile von Tonstaub) ernsthafte Lungenprobleme und Narben verursachen, wenn bei staubigen Aktivitäten keine geeignete Sicherheitsausrüstung verwendet wird.

  • 08 von 10

    Wissen, was giftig ist

    Es gibt einige Materialien, die Töpfer verwenden, die giftig sind. Fast alle davon sind jedoch wirklich ein Problem für diejenigen, die ihre eigenen Tone und Glasuren aus Rohstoffen mischen. Bei kommerziell hergestellten Glasuren und Tonkörpern werden üblicherweise Frittenkomponenten verwendet, wodurch die Gefahr erheblich verringert wird.

    Trotzdem ist es ratsam, sich über diese Substanzen zu informieren. Denken Sie auch daranNein Keramikmaterial sollte aufgenommen oder eingeatmet werden. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Umgang mit Materialien geeignete Sicherheitsausrüstung verwenden und dass alle Ihre Materialien ordnungsgemäß gekennzeichnet und gelagert werden.

    Weiter zu 9 von 10 unten.

  • 09 von 10

    Andere Keramikmaterialien, auf die Sie achten sollten

    Neben toxischen Materialien gibt es auch andere Keramikmaterialien, die Lunge, Nase, Hals und Augen reizen. Die langfristige Einwirkung von Keramikstaub hat häufig kumulative Wirkungen und kann zu einem Emphysem führen.

    Problematische Materialien sind:

    • Aluminiumoxid: in den meisten Tonarten und Glasuren zu finden.
    • Asbest- und feuerfeste Fasermatten: werfen unsichtbare Filamente ab und werden für Isolier- und Ofenhandschuhe verwendet.
    • Gummi Arabicum: Wird verwendet, um trockene Glasurschichten vor dem Glasurbrand auf Bisqueware weniger brüchig zu machen.
    • Silica: ist in keramischen Materialien immer vorhanden und sammelt sich im Lungengewebe an.
    • Glimmer, Muskovit, Vermiculit und Lipidolith: Kann Asbestspuren enthalten und schwere Lungenreizmittel sein.
    • Talkum: Wird verwendet, um die Schrumpfung zu minimieren. Es wirkt ähnlich wie Kieselsäure.
  • 10 von 10

    Ofensicherheit

    Öfen sind bei bestimmungsgemäßer Verwendung sehr sicher. Es muss jedoch darauf geachtet werden, sie mit Respekt zu behandeln. Sie erreichen nicht nur sehr hohe Temperaturen, sondern setzen während des Brennvorgangs auch Gase frei.

    Die erste Priorität ist sicherzustellen, dass Ihr Ofen ordnungsgemäß installiert oder gebaut ist. Die zweite ist sicherzustellen, dass es aufrecht erhalten wird. Elemente, Brenner und Feuerkästen müssen regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie effizient und sicher funktionieren. Innenwände, Außenwände, Beutelwände, Deckel, Türen, Schornsteine ​​und Lüftungssysteme müssen ebenfalls regelmäßig überprüft werden. Bögen, Taschenwände, Türen und Deckel sind besonders anfällig für Beschädigungen.