StartMalereiHauttöne malen

Hauttöne malen

  • 01 von 07

    Welche Lackfarben sind am besten für die Haut?

    "Nahaufnahme Stuart Dee / Getty Images

    Welche Farben Sie zum Malen von Hauttönen genau verwenden und wie viele, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben und des Stils. Sicher ist nur, dass es nicht ausreichen wird, ein oder zwei Farbtuben mit der Aufschrift „Hautfarbe“ (die Namen hängen vom Hersteller) zu haben.

    Die auf dem Foto gezeigte Farbe ist eine Tube Acryl „Light Portrait Pink“, hergestellt von Utrecht. Es ist eine Mischung aus drei Pigmenten: Naphtholrot AS PR188, Benzimdazolonorange PO36 und Titanweiß PW5. Ich habe es seit ungefähr 15 Jahren und wie Sie sehen können, habe ich nur ein kleines bisschen benutzt. Ich finde es zu rosa, um für jeden Hautton nützlich zu sein, auch wenn es mit anderen Farben gemischt wird. Vielleicht verwende ich es eines Tages für ein rosa Sonnenuntergangsgemälde?

    Meine bevorzugten Farben zum Mischen der gesamten Palette von Hauttönen sind:

    • Titanweiß (bei Aquarell fungiert das Papier als Weiß)
    • Titan-Buff
    • Cadmiumgelb (mittel oder dunkel)
    • Cadmiumrot
    • Gebrannte Siena
    • Umbra
    • Preußischblau
    • Paynes Grau (nicht unbedingt erforderlich, aber nützlich)

    Wenn Sie Cadmiumpigmente nicht mögen, ersetzen Sie das Rot und Gelb, das Ihnen am besten gefällt. Die Vorteile von Cadmiumrot und Gelb sind, dass sie beide warme Farben haben und eine sehr starke Tönungsstärke haben (also ein wenig reicht). Es lohnt sich, mit all den Rot- und Gelbtönen zu experimentieren, um die Ergebnisse zu sehen, die Sie erhalten.

    Das Blau kann auch sein, was Sie bevorzugen. Ich mag Preußischblau, weil es bei dickerem Auftragen so dunkel ist, aber bei dünnem Auftragen sehr transparent.

    Dies sind sicherlich nicht die einzigen Optionen, die Ihnen offen stehen. Jeder entwickelt im Laufe der Zeit seine persönlichen Vorlieben. Experimentieren Sie mit goldenem Ocker, tiefem Purpur, Ultramarinblau und Grün. Achte auch auf die darunterliegende Hautfarbe deines Models (nicht auf den dominanten Hautton). Ist es warmes oder kühles Rot, bläuliches, kühles oder warmes Gelb, Goldocker oder was? Wenn Sie Schwierigkeiten haben, dies zu sehen, sehen Sie sich die Handflächen verschiedener Personen an und vergleichen Sie ihre Handflächen.

    Tipp zum Mischen von Farben: Ein wenig dunklere Farbe, die in ein helleres gemischt wird, hat eine viel größere Wirkung als die gleiche Menge an Licht, die in ein dunkles gemischt wird. Zum Beispiel wird Umbra zu Gelb und nicht Gelb zu Umbra hinzugefügt.

  • 02 von 07

    Erstellen Sie eine Wert- oder Tonwertskala (realistische Hauttöne)

    Es ist hilfreich, eine Tonwert- oder Wertskala von Hautfarben zum schnellen Nachschlagen zu erstellen. © 2008 Marion Boddy-Evans.

    Bevor Sie mit Ihrem ersten Figurenmalen oder Porträt beginnen, müssen Sie die Kontrolle über die Farben erlangen, die Sie verwenden werden. Malen Sie eine Werteskala auf ein kleines Stück Papier oder Karton und verschieben Sie dabei allmählich hell nach dunkel.

    Notieren Sie am unteren Rand der Skala (oder auf der Rückseite, wenn die Farbe getrocknet ist), welche Farben Sie in welchem ​​Verhältnis verwenden. Mit etwas Übung werden diese Farbmischinformationen instinktiv. Wenn Sie wissen, wie Sie die verschiedenen Hauttöne mischen, können Sie sich auf das Malen konzentrieren, anstatt Ihre Malerei zu unterbrechen, um den richtigen Ton zu mischen.

    Es ist hilfreich, eine Grauwertskala zur Hand zu haben, wenn Sie eine Hautton-Wertskala malen, um die Töne jeder Farbe zu beurteilen, die Sie mischen. Das Zusammenkneifen der Augen bei Ihren Mischfarben hilft auch bei der Beurteilung, wie hell oder dunkel ihr Wert oder Ton ist.

    Wenn Sie nach einem Modell malen, legen Sie zunächst den Tonumfang dieser bestimmten Person fest. Es ist wahrscheinlich, dass die Handfläche den hellsten Ton hat, ein Schatten, der von Hals oder Nase geworfen wird, der dunkelste und der Handrücken den mittleren Ton. Verwenden Sie diese drei Töne, um die Hauptformen zu blockieren, dann die Farbpalette zu erweitern und die Formen zu verfeinern.

  • 03 von 07

    Erstellen Sie eine Wert- oder Tonwertskala (expressionistische Hauttöne)

    Erstellen Sie eine Werteskala für die Farben, die Sie zum Malen von Hauttönen verwenden möchten. © 2008 Marion Boddy-Evans.

    Eine Figur oder ein Porträt muss nicht in realistischen Farben gemalt werden. Die expressionistische Verwendung unrealistischer Farben kann dramatische Gemälde erzeugen.

    Um eine expressionistische Palette von Hauttönen zu erstellen, wählen Sie die gewünschten Farben aus und erstellen Sie dann eine Werteskala wie bei realistischen Hauttönen von hell bis dunkel. Damit ist es leicht zu wissen, nach welcher Farbe Sie greifen müssen, wenn Sie beispielsweise einen Mittelton oder eine Hervorhebungsfarbe wünschen.

  • 04 von 07

    Hauttöne durch Verglasung erzeugen

    „Emma“ von Tina Jones. 16×20″. Öl auf Leinwand. Das Gemälde wurde lasiert, wobei dünne Farbschichten verwendet wurden, um herrliche Hauttöne aufzubauen. Foto © Tina Jones

    Lasieren ist eine ausgezeichnete Technik, um Hauttöne zu erzeugen, die aufgrund der mehreren Schichten dünner Farbe eine Tiefe und einen inneren Glanz haben. Sie können entweder Ihre Hautfarben vorher mischen und damit lasieren oder Ihr Farbtheorie-Wissen nutzen, um die Farbschichten optisch auf der Leinwand mischen zu lassen, da jede Schicht das Erscheinungsbild des darunterliegenden verändert.​

    Lasuren eignen sich besonders gut, um feine Unterschiede im Hautton oder in der Farbe herauszuarbeiten, da jede Lasur oder Farbschicht so dünn ist und die Veränderungen daher sehr subtil sein können. Da jede neue Lasur über die trockene Farbe aufgetragen wird, können Sie sie einfach abwischen, wenn Ihnen das Ergebnis nicht gefällt.

    Weitere Informationen zur Verglasung finden Sie unter:

    • Top-Tipps zum Malen von Glasuren
    • Mallasuren in Öl oder Acryl
    • Demo: Glasuren mit Aquarell bemalen

    Fahren Sie mit 5 von 7 unten fort.

  • 05 von 07

    Hauttöne mit Pastellkreieren

    Pastelle sind ein fabelhaftes Medium, um schöne Hauttöne aufzubauen. © Alistair Boddy-Evans

    Einige Pastellhersteller stellen Pastellsets für Porträts und Figuren in Schachteln her. Es ist jedoch nicht schwer, sich ein eigenes Farbset zusammenzustellen, was den Vorteil hat, dass Sie verschiedene Marken mit unterschiedlichen Härtegraden auswählen können. Extraweiche Pastelle wie Unison sind ideal für den letzten Schliff, für ultimative Highlights auf einer Figur.

    Da Hauttöne durch das Schichten von Pastellfarben aufgebaut werden, kann es sinnvoll sein, mit einer sympathischen Farbe als Grund- oder Basisschicht zu beginnen. Sie werden feststellen, dass die nachfolgenden Hauttöne tiefer und natürlicher erscheinen.

    Wenn die Haut über den Knochen gespannt ist, wie Knie, Ellbogen und Stirn, verwenden Sie eine Grundfarbe von kaltem Gelb. Wenn die Haut im Schatten liegt, wie z. B. unter dem Kiefer, verwenden Sie eine Basis aus Erdgrün. Verwenden Sie ein warmes Blau, z. B. Ultramarinblau, wenn die Haut im Schatten liegt, beispielsweise um die Augen. Wenn sich die Haut über dem Fleisch befindet, verwenden Sie ein warmes Karmin- oder Cadmiumrot.

    Siehe auch:

    • Grundtechniken für Pastelle
    • Auswählen von Farben für Pastellmalerei
  • 06 von 07

    So glätten Sie fleckige Hauttöne

    Links: Original Figurenmalerei. Rechts: Überarbeitete Malerei mit glatteren Hauttönen. © Jeff Watts

    Während der Maler Lucian Freud für seine fleckigen Hauttöne bekannt ist, wird, wenn Sie glatte Hauttöne wünschen, die Glasierung der gesamten Figur, wenn Sie gerade fertig gemalt sind, dies erzeugen.

    Die Moderatorin des Malereiforums und Porträtmalerin Tina Jones sagt, sie malt „eine durchscheinende Schicht Weiß (entweder wirklich dünnes Titan- oder Zinkweiß) überall, manchmal mehr als eine Schicht“. Darauf folgt eine Glasur aus Rot und Gelb. Zusammen glätten diese die Hauttöne und integrieren Farbflecken in den Rest der Haut.

    Die Fotos zeigen ein Figurengemälde von Jeff Watts, das durch Glasieren mit „den hellsten Hauttönen und manchmal auch den Schattenfarben“ überarbeitet wurde.

    Ein Blau kann auch helfen, die Hauttöne zusammenzubringen, sowie Rot und Gelb. Welche Sie verwenden, hängt davon ab, was die Haut bereits dominiert. Eine andere Möglichkeit besteht darin, entweder mit Sekundärfarben (gemischt oder aus einer Tube) zu glasieren. Tina sagt: „Manchmal wird Cadmiumorange oder Ultramarinviolett eine Arbeit wie nichts anderes beenden. Ich mache sogar eine Glasur mit den Sekundärfarben und sehr wenig Weiß. Ich bin manchmal ein Doppeltimer beim Glasieren, obwohl idealerweise eine Farbe bei a Die Zeit macht das Beste daraus. Wenn meine Figur gelblich aussieht, kreiere ich eine lavendelfarbene Glasur aus Titan und Ultramarinviolett, um sie aus der Bilirubinbox und wieder auf die Beine zu bekommen.“

    Mit Ölfarbe nur dann mit einer mit einem Medium verdünnten Farbe lasieren, wenn Sie in den Unterschichten viel Medium verwendet haben (denken Sie an die Fett-über-Mager-Regel). Ansonsten trocken bürsten, um eine dünne Farbschicht aufzutragen.

    Tina sagt: „Ein Haselnusspinsel ist ein guter Pinsel zum Trockenbürsten. Schrubbe die Farbe darüber wie eine durchsichtige Wolke oder ein dünner Schleier. Achte darauf, dass die Unterschichten trocken sind, damit du nicht verblendest, was du bereits hast.“

  • 07 von 07

    Hauttöne mit einer begrenzten Palette

    Die Hauttöne in diesem Gemälde wurden mit drei Farben erstellt: Titanweiß, Ockergelb und Siena gebrannt. © 2010 Marion Boddy-Evans.

    Das Sprichwort „weniger ist oft mehr“ gilt für die Farben, die Sie beim Mischen von Hauttönen verwenden. Wenn Sie weniger Farben oder eine begrenzte Palette verwenden, lernen Sie schneller, wie sie zusammenarbeiten, und macht es einfacher, dieselben Farben immer wieder zu mischen. Welche Farben Sie verwenden, hängt vom dunkelsten Ton ab, den Sie benötigen. Beschränken Sie sich auf zwei oder drei Farben plus Weiß gleichzeitig und experimentieren Sie dann mit verschiedenen Farbkombinationen, bis Sie die für Sie am besten geeignete gefunden haben.

    In der hier gezeigten Figurenstudie habe ich zwei Farben plus Weiß verwendet. Gebrannte Siena und gelber Ocker, gemischt miteinander und mit Weiß, ergeben eine breite Palette von Hauttönen. Was sie nicht geben, ist ein sehr dunkler Ton. Dafür würde ich entweder ein Dunkelbraun oder Dunkelblau hinzufügen (höchstwahrscheinlich gebranntes Umbra oder Preußischblau). Selbst mit dieser zusätzlichen Farbe würde ich immer noch nur vier verwenden.

    Ich habe die Farben nicht zuerst auf einer Palette gemischt, sondern ohne Palette gemalt und die Farben beim Malen direkt auf dem Papier gemischt. Ich habe Atelier Interactive Acrylics verwendet, die Sie durch Besprühen mit Wasser bearbeitbar halten können. Die gebrannte Siena ist eine halbtransparente Farbe, die bei „voller Kraft“ ein warmes, sattes Rotbraun ist (wie man im Haar sehen kann). Wenn Sie es mit Weiß mischen, wird es in eine undurchsichtige Farbe verschoben. Eine sehr kleine Menge verschiebt Titanweiß in blasse Hauttöne.

Lesen Sie auch  Zahlenschablonen-Set
Lesen Sie auch  18 DIY-Leinwandkunst-Ideen