StartUncategorizedHasenpfeffer: Kartenspielregeln

Hasenpfeffer: Kartenspielregeln

Das Kartenspiel Hasenpfeffer ist ein sehr enger Verwandter von Euchre, fügt jedoch eine 25. Karte hinzu – den Joker, der immer die höchste Trumpfkarte ist. Ansonsten ist das Gameplay dem normalen Euchre sehr ähnlich. Der Name Hasenpfeffer stammt vom traditionellen deutschen Eintopf, der aus mariniertem Kaninchen oder Hase hergestellt wird. Die Regeln von Euchre, Dreihand-Euchre und Railroad Euchre sind ebenfalls verfügbar.

  • Spieler: Hasenpfeffer wird von vier Spielern gespielt (in zwei Partnerschaften).
  • Deck: Hasenpfeffer verwendet ein Deck mit 25 Karten (9, 10, J, Q, K und A in allen vier Farben sowie den Joker).
  • Tor: Die erste Partnerschaft sein, die mindestens 10 Punkte erzielt.

Kartenwerte in Hasenpfeffer

Die allgemeine Regel lautet, dass Asse die wertvollsten Karten sind und 9er die geringsten. Es gibt jedoch drei Ausnahmen von dieser Regel.

  • Die erste Ausnahme ist der Joker, der immer die höchste Trumpfkarte ist. Es ist höher als selbst die rechte Laube.
  • Der Jack der Trumpffarbe ist die „rechte Laube“ und die zweitwertigste Karte. Der andere Jack der gleichen Farbe ist die „Linke Laube“ und die drittwertvollste Karte. Beide Lauben sind Teil der Trumpffarbe.
  • Zum Beispiel, wenn Herzen die Trumpffarbe sind: Der Herzbube ist die rechte (zweitmächtigste), und der Diamantenbund ist die linke (drittmächtigste). In diesem Beispiel wäre die viertstärkste Karte das Herz-Ass.

Konfiguration

Partner sollten sich gegenüber sitzen. Der erste Händler wird zufällig ausgewählt.

Jeder Spieler erhält sechs Karten. Die verbleibende Karte wird verdeckt in die Tischmitte gelegt. Diese Karte wird als Witwe bezeichnet.

Hinweis: Die meisten Spieler geben die Karten zu je drei Karten aus.

Bieten

Spieler bieten, beginnend mit dem Spieler links vom Händler und im Uhrzeigersinn fortfahren. Spieler können eine Zahl von eins bis sechs passieren oder bieten. Das Bieten dauert so viele Runden wie nötig, bis drei Spieler bestanden haben.

Der Höchstbietende nimmt die Witwe auf, nennt die Trumpffarbe und wirft eine Karte verdeckt aus seiner Hand ab.

Gameplay für Hasenpfeffer

Der Spieler links vom Dealer führt zuerst eine Karte aus seiner Hand aus.

Ausnahmen: Wenn sich jemand entschieden hat, alleine zu gehen, führt der Spieler links von dieser Person zuerst. Wenn sich zwei Spieler dafür entschieden haben, alleine zu gehen, führt der Spieler in der Mannschaft, die keinen Trump (den Verteidiger) gewählt hat, zuerst.

Die Spieler müssen die Farbe der geführten Karte nach Möglichkeit spielen. Wenn nicht, können sie eine beliebige Karte spielen. (Denken Sie daran, dass die Lauben beide Teil der Trumpffarbe sind.)

Die höchste Karte, die in der Hauptfarbe gespielt wird, gewinnt den Stich, sofern nicht ein oder mehrere Trümpfe gespielt wurden. In diesem Fall gewinnt die höchste Trumpfkarte den Stich.

Der Spieler, der den Stich gewonnen hat, führt den nächsten Stich.

Wertung

Wenn die Partnerschaft, die das höchste Gebot abgegeben hat, ihr Gebot erfüllt, erhält sie einen Punkt pro gewonnenem Stich.

Wenn die Partnerschaft, die das höchste Gebot abgegeben hat, ihr Gebot nicht erfüllt, verliert sie einen Punkt pro gewonnenem Stich. (Negative Ergebnisse sind möglich.) Die erste Partnerschaft, die 10 Punkte erzielt, gewinnt.

Alternative Gebotsform

Spieler bieten, beginnend mit dem Spieler links vom Händler und im Uhrzeigersinn fortfahren. Spieler können eine Zahl von 1 bis 5, „kleiner Pfeffer“ oder „großer Pfeffer“, passieren oder bieten. Das Bieten dauert so viele Runden wie nötig, bis drei Spieler bestanden haben.

„Kleiner Pfeffer“ ist ein Angebot von sechs mit normalen Einsätzen. „Big pepper“ ist ein Gebot von sechs, wobei die Einsätze verdoppelt werden. Jeder kann „big pepper“ zu jeder Zeit bieten – es ist nicht notwendig, dass zuerst „little pepper“ abgegeben wird.

Der Höchstbietende nimmt die Witwe auf, nennt die Trumpffarbe und wirft eine Karte verdeckt aus seiner Hand ab.