Wie bei Haarschmuck ist es ein verbreiteter Irrtum, dass viktorianischer Schmuck aus schwarzen Materialien immer von Trauernden getragen wurde. Dazu gehören Stücke aus Jet, Vulkanit, Guttapercha und Mooreiche.

Zwar waren viele Stücke dieser Art von Schmuck für Trauer bestimmt, aber nicht alle schwarzen Schmuckstücke waren für diesen Zweck gedacht. Wie erkennt man den Unterschied? Es ist oft in der Symbolik oder dem Fehlen davon im Stück enthalten.

Schwarzer Trauerschmuck erkennen

Der erste trauernde Schmuck war Memento Mori. Diese Objekte waren offenkundiger mit Symbolen des Todes verbunden, darunter Schädel, Skelette und sogar Särge. Die Botschaft in diesen Stücken war jedoch nicht wirklich krankhaft. Sie bedeuteten, auf den Tod zu achten und ein rechtschaffenes Leben zu führen. Diese Gegenstände waren Schmuckstücken, die von heutigen Sammlern gewöhnlich als Trauerschmuck bezeichnet werden.

Bei der Betrachtung von wahrem Trauerschmuck, der im späten 18. Jahrhundert im 19. Jahrhundert getragen wurde, waren Teile, darunter eine Inschrift für die Aufschrift im Motiv oder auf der Rückseite eingraviert, eindeutig für Trauerbekleidung gedacht. Viele Stücke hatten keine weitere Personalisierung, da nach dem unerwarteten Tod einer geliebten Person nur wenig Zeit für die Bestellung von individuell angefertigten Schmuckstücken zur Verfügung stand. Generika wurden in Geschäften gekauft, die auf Kleidung für Hinterbliebene spezialisiert waren. Trauerstücke wurden auch in Familien weitergegeben und immer wieder getragen, was die Personalisierung vieler von ihnen weniger wünschenswert machte.

Es gibt einige Symbole, auf die man bei Trauerschmuck achten muss, um ihn weiter zu identifizieren. Eichenholzsprays, insbesondere solche mit einem leeren Eichelbecher, wurden in Trauerstücke geschnitzt. Beliebt waren auch Blumen wie Maiglöckchen, die die Wiedervereinigung geliebter Angehöriger symbolisieren. Vergissmeinnichte, die eine offensichtliche Verbindung vermitteln, wurden auch in Schmuck für Trauergäste verwendet, ebenso wie Weidenszenen.

Kreuze waren allgemein akzeptable Ausdrucksformen der Trauer und wurden oft als Anhänger in einer Vielzahl schwarzer Materialien getragen. Anker, die Hoffnung und Begräbnisurnen bedeuteten, hatten auch ihren Platz in Schmuck für Trauergäste.

Schmuck, der während der ersten Trauerzeit getragen wurde, hatte in den ersten Monaten nach dem Tod eines geliebten Menschen ein mattschwarzes Finish, das von denjenigen, die diese Gegenstände suchten, als „totes Schwarz“ bezeichnet wurde. Die meisten dieser Stücke wurden während der Trauer getragen. Wie lange hängt von der Nähe des Verstorbenen ab, und sie werden Motive und Verzierungen haben, die den Traditionen der Trauer entsprechen.

Denken Sie daran, dass weiße Materialien, vor allem Elfenbein, in frühen Trauerstücken als Zeichen der Unschuld verwendet wurden, so dass nicht alle Schmuckstücke dieser Art massiv schwarz sein werden. Dies gilt insbesondere beim Gedenken an ein Kind oder eine junge Frau, so der Historiker Hayden Peters, der die Website Art of Mourning kuratiert (www.artofmourning.com). Ausserdem repräsentierten Samenperlen Tränen in vielen Trauerstücken, unabhängig vom Alter der Gedenkstätte. Aber sie waren auch ein Symbol für Schönheit und wurden in Hochzeitsschmuck verwendet. Wenn Sie die Gegenstände sorgfältig nach relevanten Hinweisen untersuchen, werden Trauerstücke weiter bestätigt.

Wenn es nicht trauert, Schmuck

Viele Sammler und Händler wissen nicht, dass schwarzer Schmuck zwischen Mitte und Ende der 1800er Jahre als Modestatement beliebt war. Während Trauerschmuck getragen wurde, um einem Verhaltenskodex zuzuschreiben, waren andere schwarze Schmuckstücke damals einfach im Stil.

Eine englische Publikation namens Die Königin 1870 teilte er mit, dass Jetschmuck „viel in der Vogue“ für „soziale Kleidung“ sowie Trauerschmuck sei. Der Artikel schlug vor, einen weniger teuren französischen Jet zu tragen, der eigentlich sehr dunkelrotes oder schwarzes Glas ist, zusammen mit einem natürlich geförderten Jet, der haltbarer ist, da er aus Kohlenstoff besteht.

Denken Sie auch daran, dass Andenkenschmuck aus Jet in Whitby, England, verkauft wurde, wo das Material geerntet wurde, sodass nicht jedes Stück mit einem geschnitzten Namen tatsächlich zur Erinnerung an einen geliebten Menschen getragen wurde. Polierte Jet-Artikel ohne Trauer-Konnotation in der Schnitzerei, verwandte Dekorationselemente oder Erinnerungsinschriften sind höchstwahrscheinlich keine Trauerstücke.

Eine andere Sache, die man beim Kauf von Trauerstücken beachten sollte, ist, dass schwarze Bakelit-Schmuckstücke, insbesondere Cameo-Halsketten auf Zelluloidketten, manchmal als Trauerschmuck falsch bezeichnet werden. Bakelite-Schmuck dieser Art, der um 1930 hergestellt wurde, wurde als viktorianische Wiederbelebung eingestuft und von Trauernden selten getragen, da die Praxis in den frühen 1900er Jahren nachließ.