StartUncategorizedGrundrezept für flüssige Seifen

Grundrezept für flüssige Seifen

  • 01 von 10

    Lassen Sie uns eine grundlegende Flüssigseife machen

    Wenn Sie mit den Grundlagen der Kaltseifenherstellung vertraut sind und nach einer neuen Herausforderung suchen, versuchen Sie es mit Flüssigseife. Es ist komplizierter und erfordert viel Geduld. Sie werden wahrscheinlich einige Änderungen in Ihrem Seifenherstellungsprozess bemerken, aber wenn Sie die Schritte sorgfältig befolgen, ist dies nicht zu schwierig.

    Der Hauptunterschied zwischen Stückseifen und Flüssigseifen ist das zur Verseifung der Öle verwendete Alkali. Alle Seifen, egal ob hart oder flüssig, beginnen mit einer einfachen chemischen Reaktion zwischen Ölen und einem Alkali. Bei Seifen ist es Natriumhydroxid. Bei flüssigen Seifen handelt es sich um Kaliumhydroxid.

    Flüssigseife ist zu Hause etwas komplizierter herzustellen. Für Anfänger ist es am besten, ein bewährtes Rezept zu verwenden, das zu einer guten Balance von Schaum und Feuchtigkeit führt.

    Für dieses Rezept benötigen Sie:

    • 16,5 oz. Sonnenblumenöl
    • 7 oz. Kokosnussöl
    • 5,5 oz. Kaliumhydroxid KOH
    • 16,5 oz. destilliertes Wasser für die Laugenmischung
    • 40 oz. destilliertes Wasser, um die Seifenpaste zu verdünnen
    • Entweder 2 oz. Borsäure oder 3 Unzen. Borax gemischt in 10 oder 6 oz. aus Wasser
    • Ca. 3 oz. Duft oder ätherisches Öl, je nach Wunsch
    • Seifenfarbstoff oder Farbstoff, falls gewünscht

    Sie benötigen auch:

    • Grundlegende Werkzeuge zum Mischen der Lauge
    • Großer Topftopf
    • Thermometer, Waage, Messbecher
    • Stabmixer
    • Kartoffelstampfer und / oder Schneebesen

    Fahren Sie mit 2 von 10 fort.

  • 02 von 10

    Mischen Sie die Laugenwasserlösung und die Öle für die Flüssigseife

    Ein wesentlicher Unterschied zwischen der Herstellung von Flüssigseife und Stückseife besteht darin, dass es sich um eine „heiße Prozessseife“ handelt. Anstatt sich auf die durch den Verseifungsprozess erzeugte Wärme zu verlassen, wird die Wärme mit einem Doppelkessel, Ofen oder Crockpot zugeführt. Dieses Rezept kann in einem Doppelkocher oder im Ofen hergestellt werden, bevorzugt wird jedoch ein Topftopf. Es hält alles in einem Topf und lässt es gleichmäßig kochen, ohne das Wasser in einem Doppelkessel überwachen zu müssen.

    Beginnen Sie mit der Seifenherstellung

    Messen Sie Ihre Öle aus und legen Sie sie in den Crockpot. Sie möchten, dass diese Mischung durchgehend bei etwa 160 Grad liegt.

    Während sich die Öle aufheizen, mischen Sie Ihr Laugenwasser nach dem üblichen Verfahren zur Herstellung von Laugen. Wenn Sie noch nie Kaliumhydroxid verwendet haben, machen Sie sich keine Sorgen. Im Wasser ist es etwas flüchtiger als Natriumhydroxid. Es macht ein seltsames siedendes / stöhnendes Geräusch, wenn es sich auflöst. Das ist normal.

    Wenn das Laugenwasser vollständig gemischt und klar ist, geben Sie es langsam in Ihre Öle. (Sie müssen nicht warten, bis es kalt ist.) Schalten Sie den Stabmixer noch nicht ein. Rühren Sie einfach die Öle und die Lauge zusammen. Dann wie bei der Kaltseifenherstellung den Stabmixer verwenden. Zunächst scheint es, sich trennen zu wollen. Mischen Sie weiter.

    Fahren Sie mit 3 von 10 fort.

  • 03 von 10

    Bring die Seifenpaste zur Spur

    Abhängig von Ihrer Ölmischung dauert es bis zu 30 Minuten, bis Sie die Spur zurückverfolgen können. „Trace“ für Flüssigseife sieht ziemlich aus wie ein kalter Prozess. Es ist eine Art Pudding-ähnliches oder eine Mischung aus Pudding und Apfelmus mit den charakteristischen „Spuren“ und / oder Graten, wenn Sie die Seife zurück in den Topf dribbeln oder umrühren. Sie können es nicht wirklich zu sehr rühren, stellen Sie also sicher, dass Sie eine solide Spur haben, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

    Fahren Sie mit 4 von 10 fort.

  • 04 von 10

    Kochen Sie die Paste für Flüssigseife

    Sobald die Seife die Spur erreicht hat, benötigen Sie Ihre nächste Geduld. Die Seife noch einmal gut umrühren, den Stabmixer abschütteln, den Deckel auf den Topf legen und warten.

    Überprüfen Sie die Seife in etwa 15 bis 20 Minuten. Wenn es eine Trennung gibt, rühren Sie es einfach um und setzen Sie den Deckel wieder auf. Kontrollieren Sie die Seife alle 20 bis 30 Minuten.

    In den 3 bis 4 Stunden dauert es, bis diese Seife gekocht ist. Sie wird sich verwandeln und mehrere „Stufen“ durchlaufen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keine sehen, manchmal ist eine Etappe kurz und Sie werden sie vermissen. Die „Stufen“ sind normalerweise:

    1. Dicke Apfelmus
    2. Gekochter Vanillepudding mit kleinen Blasen
    3. Wässrige Kartoffelpüree
    4. Massiver Toffee
    5. Klobige / cremige Vaseline
    6. Durchscheinende Vaseline

    Bewegen Sie sich etwa alle 30 Minuten durch die einzelnen Stufen. Es wird schwierig (oder fast unmöglich), sich durch die Taffy-Phase zu bewegen. Gib dein Bestes. Der Kartoffelstampfer wird helfen, den Keks zu zerlegen. Dann, wenn Sie denken, dass es niemals zu Ende geht, wird es cremig und geht in die Vaseline-Phase über. Dadurch wird es transparenter.

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

  • 05 von 10

    Testen Sie die Flüssigseifenpaste auf Doneness

    Wenn Sie die 3 bis 4-Stunden-Marke erreicht haben und die Seife weich geworden und durchscheinend geworden ist, sollten Sie sie testen, um zu sehen, ob sie lange genug gekocht wurde. Nehmen Sie zwei Unzen kochendes Wasser und fügen Sie eine Unze Ihrer Seifenpaste hinzu. Rühre die Seife um, zerbreche sie und halte sie dabei, sich im Wasser aufzulösen. Sobald es vollständig aufgelöst ist (einige Minuten), überprüfen Sie, wie klar es ist. Wenn es nur sehr leicht bewölkt ist, ist das in Ordnung. Die Seife wird sich nach der Fertigstellung „beruhigen“ und noch klarer werden. Wenn die gelöste Seifenmischung milchig oder sehr trüb ist, haben Sie sie entweder nicht lange genug gekocht oder etwas falsch gemessen.

    Fahren Sie mit 6 von 10 fort.

  • 06 von 10

    Verdünnen Sie die Flüssigseifenpaste

    Wenn die Testmischung beim Abkühlen klar bleibt, empfiehlt es sich, fortzufahren. Das letzte Maß an Geduld ist beim Verdünnen der Paste erforderlich. Nehmen Sie die restlichen 40 oz. destilliertes Wasser und zum Kochen bringen. Fügen Sie der Seifenpaste das Wasser hinzu. Mit einem Löffel oder dem Kartoffelstampfer einrühren.

    Schalten Sie die Heizung am Topftopf aus. Setzen Sie den Deckel auf und warten Sie.

    Nach etwa einer Stunde rühren Sie noch ein wenig um. Es sollte inzwischen ein wenig nachgelassen haben, wird aber wahrscheinlich immer noch sehr klobig und klebrig sein. Setzen Sie den Deckel wieder auf und warten Sie noch etwas.

    Sie können den Deckel aufsetzen und über Nacht sitzen lassen und sich auflösen. Wenn Sie eine aktivere Rolle bevorzugen, warten Sie weiter und rühren Sie, warten Sie und rühren Sie. Der Kartoffelstampfer wird helfen, einige der größeren Teigstücke aufzubrechen, aber nichts hilft mehr als nur zu warten.

    Weiter zu 7 von 10 unten.

  • 07 von 10

    Flüssigseife neutralisieren

    Neben dem unterschiedlichen Alkali und dem Kochen der Seife unterscheidet sich die Flüssigseife von der Seife in der Formulierungsweise. Wenn Sie die meisten Rezepte durch einen Laugenrechner laufen lassen, werden Sie feststellen, dass es viel zu viel Lauge zu geben scheint! In der Tat werden Flüssigseifenrezepte normalerweise mit einem etwa 10% igen Laugenüberschuss formuliert. Damit wird sichergestellt, dass alle Öle verseift werden.

    Nachdem sich die Seifenpaste im Wasser vollständig aufgelöst hat, ist es Zeit, die Seife zu neutralisieren und Ihren Duft hinzuzufügen. Schalten Sie den Topftopf wieder ein und bringen Sie die Mischung wieder auf 180 Grad.

    Mischen Sie die Neutralisationslösung in einem separaten Behälter. Sie können entweder eine 20% ige Borsäurelösung oder eine 33% ige Boraxlösung (20 Mule Team) herstellen. Nehmen Sie für die Borsäure 8 Unzen. von kochendem Wasser und fügen Sie 2 Unzen hinzu. Borsäure. Verwenden Sie für den Borax 3 oz. Borax in 6 oz. von kochendem Wasser. Es ist wichtig, sehr gut zu rühren und sicherzustellen, dass es sehr heiß bleibt. Wenn sich diese Mischung abkühlt, fällt Borax oder Borsäure aus der Mischung aus und mischt sich nicht in Ihrer Seife!

    Fügen Sie etwa 3/4 oz hinzu. Neutralisator für jedes Pfund Seifenpaste (nur die Paste, nicht das hinzugefügte Wasser.) Für dieses Rezept, das etwa 2,8 Pfund Paste enthält, fügen Sie 2 Unzen hinzu. (2.13 auf 2) Neutralisatorlösung abgerundet. Zu viel Neutralisator (insbesondere die Borsäurelösung) kann zu Trübungen führen. Daher ist es ratsam, auf der konservativen Seite abzurunden.

    Gießen Sie den Neutralisator langsam in die wiedererhitzte Seifenmischung und rühren Sie gut um. Zuerst eine Unze hinzufügen und etwas ruhen lassen. Dann fügen Sie eine weitere Unze hinzu. Wenn Sie immer noch keine Wolken haben, fügen Sie die letzte Unze hinzu.

    Weiter zu 8 von 10 unten.

  • 08 von 10

    Fügen Sie der flüssigen Seife Duft oder Farbe hinzu

    Nachdem Sie die Seife neutralisiert haben, aber wenn es noch heiß ist, sollten Sie, falls gewünscht, Ihren Duft und Ihre Farbe hinzufügen. Eine gute Daumenregel ist, bei flüssigen Seifen etwa 2 bis 3 Prozent zu duften. Bei dieser Charge beträgt das beispielsweise etwa 3 Unzen. vom Duft. Fügen Sie den Duft der Seife hinzu und rühren Sie gut um. Wenn Sie Farbe hinzufügen (denken Sie daran, die bernsteinfarbene Farbe der Seifenbasis in Ihre Färbung zu bringen), fügen Sie jeweils einige Tropfen hinzu und rühren Sie gut.

    Weiter zu 9 von 10 unten.

  • 09 von 10

    Lassen Sie die Flüssigseife ruhen oder „Sequester“

    Lassen Sie die Seife abkühlen und gießen Sie sie in große Flaschen oder Gläser. Legen Sie sie an einem kühlen Ort beiseite und lassen Sie es einfach ruhen. Während dieser Ruhephase sollten sich die unlöslichen Partikel auf dem Boden absetzen, und geringfügige Trübungen, die durch unlösliche Partikel in den Ölen oder hinzugefügten Duftölen verursacht werden, sollten sich auflösen. Es muss sich eine Woche lang begnügen. Wenn Sie Ihre Seife in die endgültigen Flaschen oder Röhrchen füllen, achten Sie darauf, die feststehenden Feststoffe nicht zu stören, oder Sie müssen sie wieder absetzen lassen.

    Weiter zu 10 von 10 unten.

  • 10 von 10

    Genießen Sie Ihre hausgemachte Flüssigseife

    Das ist es! Wenn Sie es so weit geschafft haben, haben Sie die Welt der Flüssigseifenherstellung betreten. Es gibt fast so viele Rezepte und Variationen bei Flüssigseifen wie bei Stabseifen. Verschiedene Öle und leicht unterschiedliche Techniken ergeben ein unterschiedliches Endprodukt, das von einer leichten, flüssigen Handseife über Shampoo bis zu einem Duschgel reicht.

Vorheriger ArtikelEinfacher Handlack-Finish
Nächster ArtikelDIY Menorahs für Chanukka