StartUncategorizedGeschichten von geisterhaften Schätzen und Antiquitäten

Geschichten von geisterhaften Schätzen und Antiquitäten

Verbringst du Zeit mit deinen Antiquitäten, bevor du sie kaufst? Mit anderen Worten, lernen Sie Ihre Funde wirklich kennen und lassen Sie Ihren „sechsten Sinn“ die vorhandenen negativen Energien erkunden, bevor Sie die potenziell verfolgten Antiquitäten nach Hause schleppen?

Die meisten Menschen tun dies nicht, aber laut Sylvia Browne in ihrem Buch Die andere Seite und zurück, genau das sollte jeder tun.

Antiquitäten für potentielle Geister bewerten

Browne macht zwar deutlich, dass sie Antiquitäten liebt und kauft sie gelegentlich, um ihr Zuhause zu dekorieren, aber sie verbringt immer einige Minuten mit einem Objekt, um zu sehen, wie es sich anfühlt und wie sie darauf reagiert, bevor sie einen Kauf tätigt.

„Ein Geist mag eine bleibende Vorliebe für ein Objekt haben und möchte es besuchen kommen“, sagte Browne in ihrem Buch. „Jedes Objekt ist in der Lage, einen Eindruck zu halten, der glücklich ist oder nicht.“

Ein Stuhl Spuk?

Bobye Syverson aus Wisconsin hatte einst einen verstorbenen Nachbarn, der eine hohe Position an der University of Wisconsin innehatte. Sie beschrieb ihn als „äußerst empfindlich“, als sie oft erwähnte, wie ein Gentleman in ihrem Haus herumgefahren war, während sie nicht in der Stadt war. Die Beschreibung ihres Nachbarn von diesem mysteriösen Mann, den er noch nie getroffen hatte, passte perfekt zu Syversons lang verstorbenem Vater.

Eines Tages kam derselbe Nachbar zu Besuch. Als er an einem antiken Stuhl vorbeiging, den Syverson in einem örtlichen Antiquitätenladen gekauft hatte, standen alle Haare an seinen Armen sofort auf dem Kopf, als wäre das Möbelstück elektrisch aufgeladen. Wenn er sich vom Stuhl entfernte, ließen sich die Haare ebenso schnell wieder hinlegen.

Nachdem sie dieses gruselige Ereignis in Betracht gezogen hatte, entschied Syverson, dass es vielleicht besser wäre, wenn sie diesen speziellen Stuhl in ihren Antiquitätenladen brachten und ihn verkauften.

Einen temperamentvollen Ring reinigen

Immer noch nicht überzeugt? Dann möchten Sie vielleicht eine Geschichte betrachten, die Schmucksammlerin Maria Roberts aus Louisiana teilen musste.

Roberts hatte einmal einen schönen antiken Saphirring in ihrem Antiquitätenladen zum Verkauf angeboten und dachte zunächst nicht allzu viel darüber nach. Als sie es später aus dem Koffer nahm, um es einem Kunden zu zeigen, überkam sie eine Welle überwältigender Traurigkeit und die Anblicke und Geräusche einer weinenden viktorianischen Dame. Dies geschah jedes Mal, wenn sie diesen bestimmten Ring von diesem Punkt an berührte.

Als ehemalige Bewohnerin von New Orleans kannte Roberts viele „Gläubige“, die ihr sagten, sie solle den Ring unter fließendem Wasser halten, um ihn zu reinigen, oder ihn in ein Tablett mit Granatschmuckstücken legen, um den unruhigen Geist zu beruhigen, den der Ring offensichtlich enthielt. Sie verkaufte das Stück schließlich und war natürlich froh, es loszuwerden und die Emotionen, die es hielt.

Eine Geschichte von zwei Hüten

In einem anderen Gespräch über unheimliche Antiquitäten vermittelte die Antiquitätenhändlerin Merrie Schonbach aus Pennsylvania, dass sie einmal ein Paar Hüte gekauft hatte, das ein starkes Gefühl der Negativität mit sich brachte. Tatsächlich war dieses Gefühl so kühn, dass sie ein unverkennbares brennendes Gefühl verspürte, als sie die Originalverpackungen öffnete, in denen die Hüte aufbewahrt wurden, und sie in den Händen hielt.

Schonbach spürte, dass mit der Frau, die ursprünglich die Hüte besaß und trug, eine Art traumatisches Erlebnis verbunden war – ein plötzlicher oder gewaltsamer Tod. „Ich musste lernen, meine Sensibilität abzuschalten, als ich die Sachen anderer Leute verkaufen konnte“, fügte sie hinzu.

„Dr. Ghost“ Wiegt das Thema

Als er nach diesen gruseligen Geschichten gefragt wurde, beschrieb Joanne D. S. McMahon, auch bekannt als Dr. Ghost, das Phänomen, das diese Antiquitätenhändler als Psychometrie erlebten. „In der Parapsychologie bedeutet Psychometrie die Fähigkeit, Objekte zu lesen. Das Wort bedeutet eigentlich „Seelenlesen“, erklärte sie.

Mit dieser Fähigkeit begabte Personen sind in der Lage, ein Objekt zu lesen und etwas von der damit verbundenen Geschichte durch bloßes Berühren zu erkennen. McMahon berichtet, er habe einmal einen Ring „gelesen“, und die Person, die die Lesung durchführte, informierte sie über ihre Mutter, die er sonst nicht hätte wissen können, wenn das Schmuckstück nicht auf irgendeine Weise mit ihm gesprochen hätte.