StartUncategorizedFilzen mit einer Frontlader-Waschmaschine

Filzen mit einer Frontlader-Waschmaschine

Das Filzen – das Herstellen eines einzigartig dichten Textilgewebes durch Mattieren, Verdichten und Pressen von Wollfasern – ist eine uralte Kunst, aber wenn es von den heutigen Handwerkern praktiziert wird, wird das Filzen häufig in einer modernen automatischen Waschmaschine durchgeführt. Eine Standard-Toplader-Waschmaschine mit Rührwerk eignet sich hervorragend zum Aufrauhen von Wollfasern, damit diese miteinander verbunden werden.

In zunehmendem Maße entscheiden sich Hausbesitzer jedoch für neue Frontlader-Waschmaschinen, die sich für ihre Umweltgarantie entscheiden (sie verbrauchen viel weniger Wasser als ein herkömmlicher Toplader). Da Frontlader unterschiedlich arbeiten und kein Rührwerk haben, glauben viele Handwerker, dass sie beim Filzen Pech haben. Dies ist jedoch nur ein verbreiteter Irrtum. Die Wahrheit ist, dass das Filzen mit einer Frontlader-Waschmaschine nicht schwieriger zu fühlen ist – man muss nur ein paar Dinge beachten.

Top-Loader Vs. Frontlader: Was ist der Unterschied?

Zunächst einige Definitionen. Die meisten Menschen, zumindest in Amerika, besitzen Top-Loading-Waschmaschinen, was bedeutet, dass sich der Deckel oben auf dem Gerät befindet und die Kleidung von oben in die Maschine geladen wird. Diese Maschinen verfügen über ein Rührwerk, das in den Hohlraum der Maschine hineinragt. Dies macht das Filzen in einem Toploader recht einfach, da die Maschine dabei hilft, das Gewirk aufzurauen, was ein wesentliches Element für ein effektives Filzen ist.

Frontlader hingegen haben an der Vorderseite typischerweise eine Tür, die sich nach außen öffnet. Sie haben kein Rührwerk in der Höhle – es gibt nur einen großen leeren Raum, in den Sie sich kleiden. Diese Maschinen führen ihre Reinigungsaktion aus, wenn der Lauf hin und her bewegt wird, um die Kleidungsstücke zu bewegen. Die Kleidung wird nie vollständig untergetaucht, und aufgrund des Designs wird beim Waschen / Spülen weniger Wasser benötigt.

Was bedeutet das für das Filzen?

Wenn Sie einen neuen Frontlader besitzen, hört sich das nach schlechten Nachrichten an, wenn Sie es gewohnt sind, in einem Toploader zu filzen. Wie kann ein gestrickter Stoff gefühlt werden, ohne ein Projekt vollständig in heißes Wasser zu tauchen und jede Menge Bewegung zu erzeugen?

Ein weiteres potenzielles Hindernis beim Filzen mit einem Frontlader besteht darin, dass diese Maschinen normalerweise während des Betriebs blockieren. Das bedeutet, dass Sie Ihr Projekt nicht mitten in einem Zyklus überprüfen können. Das macht den gesamten Prozess viel erschreckender und außerhalb Ihrer Kontrolle.

Tatsächlich müssen Sie sich jedoch nicht allzu viele Gedanken über diese „Probleme“ machen. Abgesehen von der Unfähigkeit, Ihr Projekt während des gesamten Prozesses zu überprüfen, ist das Filzen in einem Frontlader ziemlich identisch mit dem Filzen in einem Top-Loader.

Wie man einen Frontlader fühlt

Hier ist eine praktische Methode zum Filzen in einer Frontlader-Waschmaschine:

  1. Zuerst stricken Sie das Stück wie gewohnt für jede andere Art von Filzen. Das bedeutet, dass eine größere Stricknadel verwendet wird, als das Garn erfordert, und das Projekt größer wird, als Sie möchten. Um genau zu bestimmen, wie viel größer ist, müssen Sie ein Musterfeld auf dieselbe Weise herstellen und maschinell filzen, wie Sie es beim Filzen des Projekts selbst beabsichtigen.
  2. Weben Sie an allen Enden sicher und nähen Sie das gestrickte Stück.
  3. Legen Sie den zu filzenden Gegenstand in einen großen Kissenbezug mit Reißverschluss (oder in einen, der geschlossen ist) und fügen Sie ihn der Maschine hinzu. Normalerweise ist es nicht notwendig, der Last ein Handtuch oder etwas anderes hinzuzufügen, um die Unruhe zu verstärken. Wenn Sie jedoch feststellen, dass das Filzen in Ihrer Maschine ein sehr langsamer Prozess ist, sollten Sie dies versuchen.
  4. Fügen Sie ein kleines Stück (vielleicht einen Teelöffel) Wollwaschmittel zum Waschmittelspender hinzu.
  5. Führen Sie einen kurzen Zyklus mit heißem Wasser und einer Spülung mit kaltem Wasser durch. Wenn Ihre Maschine die Möglichkeit hat, die Maschine ohne Schleudern zu entleeren, verwenden Sie diese Option, aber ein sanftes Schleudern sollte kein Problem sein. Bei vielen Maschinen dauert der gesamte Zyklus etwa 30 Minuten.
  1. Entfernen Sie das Element am Ende des Zyklus und untersuchen Sie es, um festzustellen, ob es ausreichend gefühlt wurde. Wenn nicht, führen Sie es erneut auf dieselbe Weise durch.
  2. Wenn Sie fertig sind, rollen Sie den Artikel in ein Handtuch, um so viel Wasser wie möglich zu entfernen, und verwenden Sie dann frische Handtücher, um das Stück während des Trocknens in die gewünschte Form zu bringen.

Ein unterfilziges Teil weist möglicherweise mehr Stichdefinitionen auf, als Sie möchten. Wenn ja, können Sie dies mit einem anderen Zyklus in der Maschine beheben. Das ist das Schöne am Filzen: Sie können immer mit der Hand oder mit der Maschine weitermachen, bis Sie das gewünschte Aussehen erhalten – solange Sie es nicht zu weit bringen.