StartUncategorizedFakten über Gewebekörner, die jeder Quilter kennen sollte

Fakten über Gewebekörner, die jeder Quilter kennen sollte

  • 01 von 03

    Was ist Stoffkorn und warum ist es für Quilter wichtig?

    Der Begriff Gewebekorn bezieht sich auf die Anordnung von Fäden in einem Stoffstück. Korn ist eines dieser Quilting-Themen, die Sie vielleicht nicht für wichtig halten, aber die Art und Weise, wie wir Stoff in Bezug auf das Korn schneiden, kann Quiltblöcke erzeugen, die genau und einfach zu montieren sind – oder Blöcke, die nicht das tun, was Sie wollen machen.

    Machen Sie sich mit einigen Begriffen vertraut, die Sie beim Lesen von Quilt Patterns und Quiltmaking-Tutorials sehen werden:

    • Kettfäden des Gewebes: Lange Fäden, sogenannte Kettfäden, werden auf dem Webstuhl gespannt und gesichert. Sie werden zur Längsmaserung des Gewebes, zu den Fäden, die entlang der gesamten Länge durchgängig sind. 
    • Schussfäden: Weitere Fäden, sogenannte Schussfäden, werden hin und her gewoben, senkrecht zu den Kettfäden und entlang der gesamten Länge der Kettfäden. Schussfäden bilden die quergerichtete Faser des Gewebes.
    • Gerade Kornkanten: Längskorn und Querkorn gelten beide als Geradkorn, manchmal auch Geradkorn genannt.
    • Stoff Bias: Echte Vorspannung ist definiert als die Richtung in einem Winkel von 45 Grad zu den geraden Körnern. Quilter beziehen sich auf jeden Schnitt, der nicht entlang einer geraden Faser verläuft, als Schrägschnitt.

    Dehnungsunterschiede bei Stoffschnitten

    Stoffe, deren Kanten parallel zu den geraden Kanten in Quer- oder Längsrichtung geschnitten werden, neigen weniger dazu, sich aus der Form zu strecken als Stücke, deren Kanten entlang der dehnbaren Vorspannung geschnitten werden. Die verflochtenen geraden Kornfäden bieten zusätzlichen Halt.

    Schnitte entlang des (Kett-) Längskorns sind weniger dehnbar als (Schuss-) Kreuzkornschnitte:

    • Im Gegensatz zu den sich bewegenden Schussfäden waren die Kettfäden während des Webvorgangs fest mit dem Webstuhl verbunden, hielten sie fest und verbesserten ihre Struktur.
    • Die verschachtelten Schussfäden helfen dabei, die Kettfäden zu stabilisieren.
    • Es gibt mehr Kettfäden pro Quadratzoll als Schussfäden pro Quadratzoll. Die zusätzliche Dichte erhöht die Festigkeit.

    Vorteile von geraden Kornschnitten des Gewebes

    • Stoffquadrate und -rechtecke werden fast immer mit ihren Kanten entlang der geraden Körnung geschnitten, um die Dehnung während des Nähens und der Handhabung zu minimieren.
    • Da sie sich nicht leicht dehnen, ergeben lange Stoffstreifen, die an der Längsmaserung geschnitten werden, gute Quiltgrenzen und Schärpe. Sie können sich stabilisieren und helfen, die Außenkanten von Blöcken oder Steppdecken zu verrunden.
    • Streifen mit langen Kanten, die entlang der Längsmaserung geschnitten sind, verleihen den Blöcken Stabilität.
    • Lange Stoffstreifen, die von Webkante zu Webkante entlang der quergerichteten Faser des Stoffs geschnitten werden, werden beim Steppen vielfach verwendet. Zwei beliebte Beispiele: Wir verwenden die Streifen zum Zusammenfügen von Streifen und wir verwenden die langen Streifen als Ausgangspunkt, um Patchwork-Formen für Bettdecken zu schneiden.

    Stoffkanten

    Kanten sind die gebundenen Kanten, die entlang der äußeren Kanten der Längsmaserung laufen. Sie werden gebildet, wenn sich die Schussfäden drehen, um die Richtung zu ändern, wenn der Webvorgang die Kette hinunter läuft.

    Die Stoffe werden von der Kante nach innen sehr gut gewebt und halten die Kanten stabil, während sich der Stoff auf dem Bolzen befindet.

     

    Fahren Sie mit 2 von 3 fort.

  • 02 von 03

    Verwenden von Stoffen mit Schrägkanten

    Es gibt keine Fäden zur Stabilisierung des Gewebes entlang der Neigung, daher sind die Schnitte mit entlang der Neigung verlaufenden Kanten ziemlich dehnbar.

    Wenn Schrägkanten hilfreich sind

    • Lange, dehnbare Streifen, die entlang der Neigung geschnitten werden, lassen sich beim Hinzufügen der Bindung leicht um die gekrümmten Kanten einer Steppdecke wickeln.
    • Dünne Tuben, die aus vorgespannten Streifen hergestellt werden, können verwendet werden, um filigrane Formen für Applikationen herzustellen.
    • Schräge Schnitte lassen sich oft leichter für einige gebogene und schräge Applikationsformen, einschließlich Herzen, drehen.

    Wenn Schrägkanten Probleme verursachen

    • Bias-Kanten, die an den Außenkanten von Quiltblöcken oder anderen Patchwork-Komponenten angeordnet sind, können sich beim Bauen der Quilt-Oberfläche während der Konstruktion aus der Form bringen, wodurch es schwierig wird, die Teile genau zusammenzufügen und zu nähen.
    • Dreiecke haben immer mindestens eine Schrägkante. Analysieren Sie das Muster, um die beste Platzierung zu ermitteln – normalerweise im Inneren eines Blocks und wenn möglich zur Stabilisierung zu einem geraden Kornstück genäht.

    Schnelle Aneinanderfügungstechniken machen es möglich, beim Erstellen von abgewinkeltem Patchwork die Handhabung von Schrägkanten zu vermeiden. Drei Beispiele sind:

    • Halbquadratische Dreiecke, die aus zwei Stoffen genäht werden
    • Halbe quadratische Dreiecke auf einem Raster genäht
    • Viertelquadrat-Dreieck-Einheiten
    • Keine fliegenden Gänse

    Es kann vorkommen, dass Sie sich entscheiden, ein Patch mit Bias-Kanten an der „falschen“ Position zu schneiden, um einen bestimmten Teil eines Ausdrucks zu verwenden oder ihn mit seinen Nachbarn fließen zu lassen. Der Katzenstoff auf dem Foto ist ein Beispiel für ein umständliches Schneiden, bei dem Außenkanten leicht von den geraden Körnern entfernt sind.

    Gelegentliche eigensinnige Patches sind in Ordnung, aber denken Sie daran, wo sich die dehnbaren Schrägkanten befinden, und gehen Sie vorsichtig damit um.

    Fahren Sie mit 3 von 3 fort.

  • 03 von 03

    Machen Sie einen Stretch-Test, um zu sehen, wie sich die Stoffkörner unterscheiden

    Wenn Sie sich an die unterschiedlichen Dehnungen des Gewebes gewöhnen, können Sie längs und quer verlaufende Körner in Patches ohne Kanten erkennen.

    1. Schneiden Sie ein kleines Quadrat aus Baumwollstoff mit Kanten parallel zu den geraden Körnern.
    2. Ziehen Sie an der Stoffseite entlang einer geraden Faser und dann aus der anderen Richtung.
    3. Ziehen Sie auf dem Platz von Ecke zu Ecke – entlang der Neigung. Es hat sich wahrscheinlich ziemlich gedehnt, und wenn Sie zu stark gezerrt haben, kann es dauerhaft verzerrt sein.

    Experimentieren Sie mit Stoffmaserung. Es dauert nicht lange, bis Sie die besten Möglichkeiten kennen, wie Sie Getreide in Ihre Bettdecken legen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.