StartUncategorizedErstellen und Verdrahten von Rückwärtsschleifen für Modelleisenbahnen

Erstellen und Verdrahten von Rückwärtsschleifen für Modelleisenbahnen

  • 01 von 04

    Was sind Umkehrschleifen?

    Eine Umkehrschleife, die wegen ihrer Form manchmal als Ballonbahn bezeichnet wird, ermöglicht es einem Zug, die Richtung zu ändern, ohne rückwärts zu fahren. Auf dem Prototyp verbrauchen diese Gleise viel Land, da Züge scharfe Kurven nicht bewältigen können. Sie werden in Kohlebergwerken, Getreideaufzügen, Kraftwerken und ähnlichen Großindustrien eingesetzt, in denen ein ganzer Ganzzug be- und entladen werden kann. Was sie im Raum kosten, sparen sie Zeit und Effizienz. Lokomotiven müssen nicht abgekoppelt, gewendet und um den Zug gefahren werden. Trolleys verwenden häufig Rückwärtsschleifen an den Enden der Pisten, um den engeren Wenderadius zu nutzen.

    Bei einer Modelleisenbahn wie beim Prototyp verbrauchen Rückwärtsschleifen viel Platz, sind aber die schnellste Möglichkeit, einen ganzen Zug zu drehen. Eine der häufigsten Anwendungen von Umkehrschleifen in der modernen Layoutgestaltung ist die Verwendung als Teil eines Bereitstellungshofs. Durch die Einbindung einer Rückwärtsschleife können ankommende Züge schnell gewendet und für die nächste Fahrt vorbereitet werden.

    Was ist das Problem?

    Die meisten Modelleisenbahnen nutzen die Gleise, um die Züge mit Strom zu versorgen. Die meisten Zweischienensysteme verwenden eine positive (+) Spannung auf einer Schiene und eine negative (-) Spannung auf der anderen. In einer Anordnung mit umgekehrter Schleife berührt die linke Schiene schließlich die rechte Schiene und erzeugt einen Kurzschluss.

    Die gleichen Regeln gelten auch für andere Umkehrstreckenabschnitte, einschließlich WYES und Turntables. Andere typische Spuranordnungen, wie eine „Abbildung-8“, sehen aus wie Umkehrschleifen, sind es aber nicht. Wenn Sie einen Kurzschluss gefunden haben, der durch Entfernen eines Streckenabschnitts behoben wurde, besteht eine gute Chance, dass Sie eine Rückwärtsschleife haben.

    Drei-Schienen-Schienensysteme, die am häufigsten für O-Gauge-Züge verwendet werden, lösen dieses Problem, indem an beiden äußeren Schienen eine gemeinsame Spannung angelegt wird, wobei die Mittelschiene für das Gegenteil verwendet wird. Auf diese Weise treffen sich die positiven und negativen Schienen nie.

    Glücklicherweise gibt es einfache Lösungen für diese elektrischen Probleme, bei denen keine dritte Schiene hinzugefügt wird.

    Fahren Sie mit 2 von 4 unten fort.

  • 02 von 04

    Verdrahtung einer Umkehrschleife für den Gleichstrombetrieb

    Wenn Ihre Modelleisenbahn ein herkömmliches Gleichstromnetzteil verwendet, ist das Hinzufügen einer Rückwärtsschleife nur einen Kippschalter entfernt. Diese Methode funktioniert mit den Steuerungssystemen, die in den meisten heute auf dem Markt befindlichen zweigleisigen Triebzügen angeboten werden. Dieselbe Methode kann mit Digital Command Control (DCC) verwendet werden, obwohl es auch für diese Systeme andere Optionen gibt.

    Dieselben Schritte gelten für Loops und alle anderen Abschnitte der Rückwärtsspur, einschließlich WYES und Turntables.

    Rückfahrstrecke isolieren

    Bevor Sie die Rückwärtsschleife verdrahten können, muss sie vom Rest der Eisenbahn elektrisch isoliert sein. Dies kann durch Einsetzen von isolierten Schienenverbindern an jeder Schiene an jedem Ende des Umkehrabschnitts erfolgen. Bei Plattenspielern geschieht dies automatisch durch die Lücken zwischen Brücke und Boden. Bei umgekehrten Schleifen oder Windungen werden die Lücken in der Regel an den hinteren Enden der Weiche platziert, die die Schleifen- / Heckspur erzeugt.

    Installieren Sie kunststoffisolierte Verbindungselemente oder schneiden Sie Lücken ein beide Schienen.

    Auswahl des Kippschalters

    Ein DPDT-Kippschalter (Double-Pole, Double-Throw) ist erforderlich, um den elektrischen Strom im Umkehrabschnitt umzukehren. Diese finden Sie in den meisten Baumärkten und Elektronikgeschäften. Die meisten leicht erhältlichen Schalter können die Spannungs- und Stromstärkeanforderungen von Modellzügen bewältigen. Suchen Sie nach etwas, das für mindestens 14 Volt und 5 Ampere ausgelegt ist.

    Einige Schalter haben auch die Position „Mitte aus“. Dies ist eine gute Option, wenn Sie die Rückfahrstrecke vollständig ausschalten möchten. Suchen Sie nach einem Schalter mit der Bezeichnung „DPDT Center Off“.

    Auf der Rückseite finden Sie Schalter mit Löt- oder Schraubklemmen. Beides funktioniert, wenn Sie mit Ihren Lötfähigkeiten nicht vertraut sind.

    Verdrahtung des Kippschalters

    1. Der Kippschalter verfügt auf der Rückseite über sechs Anschlüsse. Um den Schalter für den Umkehrabschnitt vorzubereiten, verwenden Sie zwei Drähte, um ein „X“ zwischen den oberen und unteren Anschlusspaaren zu bilden.
    2. Schließen Sie die Ausgangsspannung an die beiden mittleren Klemmen an. Diese Drähte werden im umgekehrten Abschnitt mit der Schiene verbunden. Bei großen Rückwärtsschleifen können mehrere Feeder verwendet werden.
    3. Schließen Sie die ankommende Spannung an eines der anderen Paare an. Dies kann eine Verbindung direkt von der Stromversorgung oder vom Energiebus sein, der den Rest des Layouts speist.

    Fahren Sie mit 3 von 4 unten fort.

  • 03 von 04

    Betrieb einer Rückschleife mit Gleichstromverdrahtung

    Bevor der Zug in die Schleife einfahren kann, muss der Kippschalter ordnungsgemäß ausgekleidet sein, damit die Polarität des umgekehrten Abschnitts mit der Polarität des Restes der Eisenbahn am Einstiegspunkt übereinstimmt. Es ist hilfreich, den Schalter entsprechend auszurichten und zu beschriften. „IN / OUT“, „A / B“, „EAST / WEST“ oder andere Notationen sollen den Bedienern helfen, den Umzug zu planen und Kurzschlüsse zu vermeiden. Die Schleife kann in eine oder beide Richtungen verwendet werden. Wenn die Schleife nur in eine Richtung verwendet werden soll, sollten Sie einen Federschalter am Eingang anbringen, um die Bedienung zu vereinfachen.

    Bei Plattenspielern ist In / Out möglicherweise keine geeignete Bezeichnung. Einige Weichen haben an einem Ende eine Fahrerkabine. Sie können auch Handläufe oder Krawatten an einem Ende der Brücke anmalen, um ein A- oder B-Ende zu identifizieren. Beschriften Sie den Kippschalter entsprechend. Verdrahten Sie alle Schienen, die mit dem Plattenteller verbunden sind, parallel zum Rest der Eisenbahn. Nur die Tabelle selbst muss die Polarität umkehren und A oder B für das Ende der Brücke auswählen, die Ihr Motor überqueren wird.

    Der Kippschalter kehrt die Polarität der Schienen im Umkehrabschnitt um, sobald sich der Zug in der Schleife befindet. In diesem Fall kehrt der Zug auch die Richtung um. Um den Zug vorwärts zu halten, müssen Sie auch die Fahrtrichtung ändern. Wenn Sie beide Schalter gleichzeitig betätigen, können Sie beide betätigen, während der Zug fährt. Natürlich können Sie den Zug auch anhalten, bevor Sie die Schalter betätigen.

    Es ist immer eine gute Idee, die Weiche und den Polaritätsschalter in der gleichen Richtung zu lassen. Wenn Sie den Rückwärtsgang nur in eine Richtung benutzen, planen Sie voraus und setzen Sie beide Weichen zurück, wenn Ihr Zug die Strecke durchfahren hat.

    Fahren Sie mit 4 von 4 unten fort.

  • 04 von 04

    Verdrahtung einer Rückschleife für DCC

    Wie bei der herkömmlichen Gleichstromverdrahtung muss auch bei der Digital Command Control (DCC) die Umkehrschleife oder der Gleisabschnitt galvanisch vom Rest der Eisenbahn getrennt sein. Dies kann mit Kunststoffschienenverbindern oder einfach durch Schneiden von Lücken in beide Schienen an jedem Ende der Rückwärtsschiene erfolgen.

    Bei umgekehrten Abschnitten kann die Polarität mit einem Kippschalter mit DCC immer noch manuell umgedreht werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie den Richtungsschalter an der Kabine nicht ändern müssen, da die Polarität der Schienen nicht mehr die Fahrtrichtung bestimmt.

    Eine zweite Möglichkeit ist die Installation eines automatische Umkehreinheit. Diese Leiterplatten erkennen den Kurzschluss, wenn ein Zug in einen gegen ihn verlegten Wendeabschnitt einfährt oder diesen verlässt. Sobald der Kurzschluss erkannt wird, kehrt die Platine die Polarität im umgekehrten Bereich um. Der Zug soll ohne zu zögern weiterfahren. Ein zusätzlicher Vorteil dieser Karten ist, dass viele auch als Leistungsschalter fungieren und eine Beschädigung eines Decoders oder anderer teurer Komponenten vermeiden können.

    Verdrahtung der Auto-Reverse

    Es sind zwar mehrere Versionen verfügbar, die meisten automatischen Reverse-Boards sind jedoch einfach zu installieren. Die meisten erfordern nur das Anschließen von zwei Eingangskabeln vom nicht umkehrenden Bus und zwei Ausgangskabeln an den Umkehrabschnitt. Einige bieten Optionen zum Hinzufügen von Widerständen zur Erhöhung der Empfindlichkeit oder zum Hinzufügen von LED-Anzeigelampen für Bedienfelder.