StartUncategorizedEntwicklung von Kurvenvorlagen für Modelleisenbahnen

Entwicklung von Kurvenvorlagen für Modelleisenbahnen

Die Gleisplanung ist ein wichtiger Bestandteil des Modellbahnprozesses. Es ist wichtig zu wissen, dass alles, was Sie tun möchten, beim Erstellen auf das Layout passt. Also, wenn Sie diese Pläne fertiggestellt haben, wie übertragen Sie sie vom Papier auf die eigentliche Plattform? Der erste Schritt kann sicherlich ein wenig einschüchternd sein. Schließlich können Sie dies nicht einfach mit einem Radiergummi beheben.

Gerade Gleise und Weichen sind recht einfach zu übersetzen. Messen Sie einfach die Zeichnung und zeichnen Sie die Punkte auf dem Layout. Kurven stellen jedoch insgesamt eine andere Herausforderung dar.

Kurven

Wenn Sie Kurven anlegen, ist es am einfachsten, den Mittelpunkt zu finden und einen Bogen zu schwenken, um einen konsistenten Radius zu markieren. Dies funktioniert gut für traditionelle „Insel“ -Plattformen, bei denen der Mittelpunkt der Kurve in der Mitte der Plattform liegt. Aber wie sieht es mit Innenecken aus, wie sie im Regal oder in der Raumgestaltung üblich sind?

Da der Mittelpunkt des Bogens auf der Insel liegt, können Sie versuchen, einen festen Punkt auf einem Stativ zu befestigen oder alle Gleismittellinien zu markieren, bevor Sie das Unterbett ausschneiden (ähnlich wie beim Erstellen einer Helix). Wenn der Prüfstand jedoch bereits vorhanden ist, ist die Verwendung einer Kurvenvorlage die einfachste Methode.

Sie können einige kleinere Vorlagen zum Ausrichten von Spuren kaufen, größere Vorlagen für die Planung sind jedoch einfach zu erstellen. Sie erhalten zwei Radien pro Vorlage und können diese auf jede gewünschte Größe anpassen.

Erstellen von Vorlagen

  1. Beginnen Sie mit dem Auslegen der Radien auf einer Sperrholzplatte, Hartfaserplatte oder einem ähnlichen steifen Material. Für kleinere Projekte oder Kurvenradien, die Sie nur ein- oder zweimal verwenden, kann guter steifer Karton ausreichen.
  2. Befestigen Sie einen Nagel am Mittelpunkt und markieren Sie die Bögen mit einer Schnur oder einem Maßstab mit allen Radien, die Sie benötigen. Wenn Sie Zugang zu einem haben, ist ein 48 „Trockenbau-T-Quadrat das perfekte Werkzeug dafür. Sie können mehrere Vorlagen gleichzeitig erstellen.
  3. Tipp: Wenn Sie für die Radien den gleichen Abstand wie für den Spurabstand festlegen, können Sie mit einer Vorlage parallele Kurven erstellen.
  4. Verwenden Sie eine Stichsäge, um entlang der Linien zu schneiden und die Vorlagen zu erstellen. Wenn möglich, befestigen Sie die Säge an einer Schnur oder einem anderen Gerät, um einen gleichmäßigen Schnitt zu gewährleisten.
  5. Beschriften Sie jede Schablone mit den Radien auf jeder Seite. Es ist auch hilfreich, „TEMPLATE“ auf jeder Seite in großen Buchstaben zu schreiben, damit es nicht versehentlich in den Mülleimer gelangt oder in das Layout eingebaut wird.

Vorlage verwenden

Um Kurven auf der Plattform oder auf der Werkbank zu erstellen, positionieren Sie einfach die Schablone und zeichnen Sie die Kanten nach, um Ihre Spurmittellinie zu markieren. Es kann hilfreich sein, einen festen Referenzpunkt an mindestens einem Ende der Kurve zu haben, um Ihre Vorlage korrekt zu positionieren.

Beachten Sie beim Auslegen der Kurven, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um einige Abstände zwischen den Kurven und geraden Streckenabschnitten einzufügen. Diese Übergänge sorgen für eine viel ruhigere Fahrt der Züge.

Wenn Sie eine Kurve zeichnen müssen, die länger als die Vorlage ist, zeichnen Sie die Vorlage nach, schieben Sie sie eine halbe Länge nach vorne und fahren Sie fort. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf. Dies verhindert ein Knicken der Kurve.

Mit den gezeichneten Mittellinien können Sie fortfahren, Ihr Straßenbett zu legen und mit Zuversicht zu verfolgen. Bewahren Sie die Vorlagen an einem bequemen Ort auf – Sie wissen nie, wann Sie möglicherweise wieder eine benötigen.