StartUncategorizedElektrische Grundbegriffe für Modellzüge

Elektrische Grundbegriffe für Modellzüge

Sie müssen kein Elektroingenieur sein, um eine Modelleisenbahn zu bauen. Ein grundlegendes Verständnis der Elektrizität und ihrer Funktionsweise macht es jedoch viel einfacher zu verstehen, insbesondere wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen.

Dies sind einige grundlegende Begriffe, auf die Sie beim Bau einer Modellbahn wahrscheinlich stoßen werden. Alle diese Eigenschaften werden auch auf reale Anwendungen „skaliert“.

  • 01 von 07

    Spannung (Volt)

    Es gibt drei Grundeinheiten zur Messung von Elektrizität, Volt, Ampere und Watt. Die Spannung ist ein Maß für die Kraft der Elektrizität. Eine häufig verwendete Analogie vergleicht Strom mit einer Wasserleitung. In dieser Analogie wird häufig die Spannung verwendet, um den Rohrdurchmesser zu beschreiben.

    Technisch gesehen ist Spannung die Potentialdifferenz zwischen zwei Leitern der Schaltung.

    In den meisten Fällen wird die Nennspannung als Bezeichner verwendet, wie z. B. die 120-Volt-Stromkreise in der Hausverkabelung. Die tatsächliche Spannung kann geringfügig von dieser Anzahl abweichen, reicht aber normalerweise nicht aus, um Probleme mit den von Ihnen verwendeten Geräten zu verursachen.

    Die Spannung wird in Volt (V) gemessen.

    Die meisten Modelleisenbahnen fahren zwischen 10 und 18 Volt. Die variable Spannung wird verwendet, um Züge konventionell mit einem Transformator zu steuern. Command Control Systeme verwenden eine konstante Spannung auf den Schienen und steuern die Zuggeschwindigkeit unterschiedlich. Leuchten und anderes Zubehör arbeiten normalerweise auch mit einer festen oder konstanten Spannung.

  • 02 von 07

    Ampere (Ampere)

    Die in Ampere (A) gemessene Stromstärke ist die „Menge“ der Leistung in einer elektrischen Ladung. In der Wasserleitungsanalogie ist Ampere das Volumen des Wassers, das durch die Leitung fließt.

    Die Stromstärke ist wichtig, um wie viele Züge und Zubehör Sie fahren können. Je mehr Ampere Ihr Netzteil ausgibt, desto mehr können Sie damit tun.

  • 03 von 07

    Leistung (Watt)

    Die Leistung ist ein Gesamtmaß der Arbeit, die der Strom leisten kann. Watt ist gleich Volt multipliziert mit Ampere.

    In der Regel werden Modelltransformatoren in Watt gemessen. Ein 180-Watt-Transformator erzeugt typischerweise 10 Ampere bei 18 Volt. Da die Spannungsanforderungen von Modelleisenbahnen in vergleichbarer Größenordnung normalerweise gleich sind, ist der größte Unterschied zwischen kleinen und großen Transformatoren die Stromstärke, die sie erzeugen.

  • 04 von 07

    Widerstand (Ohm)

    Der elektrische Widerstand, gemessen in Ohm, ist genauso wie er klingt – ein Widerstand oder ein Hemmstoff für den Stromfluss. Das Ohmsche Gesetz beschreibt das Verhältnis von Widerstand zu Spannung und Stromstärke als Spannung, die dem Produkt der Stromstärke Widerstand entspricht.

    Widerstand ist ein wichtiger Bestandteil von Modelleisenbahnstrecken. Die offensichtlichste elektrische Komponente des Widerstands ist der Widerstand, aber Dioden und andere Geräte haben ebenfalls einen Widerstand.

    Bei den Prototypenzügen ist der Widerstand das, was dynamische Bremsen zum Funktionieren bringt.

    Weiter zu 5 von 7 unten.

  • 05 von 07

    Wechselstrom (AC)

    Beim Wechselstrom ändert sich die Polarität der Elektrizität schnell von positiv nach negativ. Die Rate dieses Schalters wird in Hertz gemessen. Da elektrische Heimsysteme in Westeuropa und Nordamerika beide Wechselstrom verwenden, jedoch bei 50 gegenüber 60 Hertz, bestehen häufig Kompatibilitätsprobleme zwischen Transformatoren.

    Bei Verwendung von Wechselstrom ist eine Seite des Stromkreises „heiß“ und die andere „Masse“. 3 Rail O Gauge Züge und einige HO und andere Züge fahren mit Wechselstrom. Viele Zubehörteile werden auch mit Wechselstrom betrieben.

  • 06 von 07

    Gleichstrom (DC)

    Bei Gleichstrom fließt die Leistung nur in eine Richtung von einer positiven zu einer negativen Polarität. Batterien sind Gleichstrom. Die meisten Züge der HO- und N-Skala sind auch Gleichstrom, wobei eine Schiene positiv und die andere negativ ist.

    Bei einer herkömmlichen Gleichstromsteuerung kehrt die Umkehrung der Polarität in den Schienen die Richtung des Zugs um. Dies ist auch der Grund, warum das Umkehren von Spuren wie Schleifen, Windeln und Turntables einen Kurzschluss verursachen kann, wenn sie nicht richtig isoliert sind.

  • 07 von 07

    Serien- oder Parallelverdrahtung

    Die Verkabelung erfolgt seriell vs. parallel ist am häufigsten mit der Beleuchtung in Modellbahnen verbunden. In Reihe wird die Spannung auf alle Elemente aufgeteilt und aufgeteilt. Bei Parallelverdrahtung entspricht die Gesamtspannung der Spannung jeder Komponente.