In den späten 1890er und frühen 1900er Jahren gab es eine Reihe von Unternehmen, die wunderschöne Lampen herstellten, darunter Händel von Meriden, Connecticut. Händel begann eigentlich 1885 als Partnerschaft zwischen Philip J. Handel und Adolph Eydam. Sie eröffneten 1890 in New York einen Showroom, in dem ihre Produkte ausgestellt wurden. Händel kaufte seinen Partner 1893 aus und änderte seinen Namen in Händel Company im Jahr 1898. Bis 1903 hatte sich der Name wieder in The Handel Company geändert.

Händels Frau, Fannie, führte das Geschäft nach seinem Tod im Jahr 1914. William H. Händel, der Cousin von Philip, übernahm nach dem Rücktritt von Fannie im Jahr 1919. 1936 schloss das Unternehmen den New Yorker Showroom, und 1941 waren sie offiziell aus dem Geschäft . Während die Lebensdauer des Geschäfts relativ kurz war, produzierten sie einige der schönsten und begehrtesten Lampensammler, die heutzutage suchen.

Es geht nur um diesen Schatten

Händel eröffnete seinen Showroom in New York im Jahr 1890 und produzierte 1904 seine ersten Bleiglanzlampen, die denen ähnelten, die Tiffany im gleichen Zeitraum herstellte. Diese Firma ist jedoch vor allem für ihre umgekehrten Farbtöne bekannt, die in Konkurrenz zu den „Puffies“ von Pairpoint sowie vielen anderen von weniger bekannten Marken hergestellt wurden.

„Schöne Beispiele für die Landschaft, das Aquarium und andere ungewöhnliche Motive des Unternehmens haben Preise von bis zu 85.000 US-Dollar gebracht“, teilte Martin Willis von James D. Julia, Inc. in mit Antiquitäten von Warman Sammlerstücke zu Händels umgekehrt lackierten Lampenschirmen.

Händel produzierte auch „Teroca“ -Farbtöne. Diese wurden normalerweise mit Schlackenglas hergestellt und kamen in einer Reihe schöner Farben mit Metallauflagen in unterschiedlichen Mustern. Händel war zu dieser Zeit nicht das einzige Unternehmen, das diese Art von Metall-Overlay-Schirm herstellte, aber es gehört zu den besten.

Wie bei anderen antiken Lampenmarken wird der Wert von Händel-Beispielen größtenteils in den Schatten gestellt, unabhängig davon, ob es sich um eine umgekehrte Farbe oder ein Teroca-Beispiel handelt. Die meisten Händel-Lampen werden in ausgezeichnetem Zustand im Auktionsbereich zwischen 10.000 und 20.000 USD verkauft.

Händel stellte Metallbasen her, und eine Händel-Farbe gepaart mit einer Händel-Basis schadet sicherlich nichts. Es ist jedoch gut zu wissen, dass Händel erst 1902 mit der Herstellung eigener Metalluntergründe begann. Die Kunden konnten ihre eigene Basis mit einem Farbton ausstatten. Daher wurden auf Nicht-Handel-Basen oft sehr wertvolle authentische Farbtöne gefunden. 

Händel-Lampenmarken

Die häufigste Marke ist HANDEL LAMPEN PAT’D NO. 979664. „Wenn Ihre Lampe dieses Zeichen hat, haben Sie fast sicher eine echte Händel-Lampe“, berichtet HandelLamps.com. „Nicht alle Händel-Farben sind markiert. Exemplare, die für Sonderaufträge ausgeführt wurden, wurden markiert, jedoch nicht nummeriert. Andere, die Mängel und Unvollkommenheiten aufwiesen, wurden von Angestellten behalten oder weggegeben; Diese Schattierungen waren überhaupt nicht markiert. Es ist auch möglich, dass die Marke im Laufe von 100 Jahren während der Reinigungen verblasste oder entfernt wurde. “

HandelLamps.com bietet nicht nur Informationen zu Händel-Produkten, einschließlich Abbildungen von Hunderten authentischer Lampen in verschiedenen Stilen, sondern hilft auch bei der Bewertung einer Händel-Lampe per E-Mail.

Andere Händelwaren

Neben Lampen fertigte Händel auch andere Metallprodukte, darunter Tabakbehälter, Schreibtischartikel, Buchstützen und Leuchter. Diese Artikel wurden ab 1906 hergestellt, die Produktion war jedoch begrenzt, da der Hauptzweck der Händel-Gießerei die Herstellung von Lampensockeln war. Während diese Objekte, die Teil der Händel-Ware-Linie sind, nicht üblich sind, sind sie im Vergleich zu den Lampen nicht besonders wertvoll.

Eine Reihe von Glasvasen, die auch als Raritäten gelten, wurden von Händel hergestellt. „Die häufigsten Händel-Vasen sind geätzt. Sie haben klares und gelbes Glas… Alle Vasen sind mit einer Händel-Signatur und einer Nummer versehen. Die Nummer steht für diesen spezifischen Designtyp. Es hat nichts mit der Zahl oder dem Wert zu tun “, so HandelLamps.com. Diese werden normalerweise für weniger als 500 US-Dollar verkauft.

Andere Vasen und Deckelgläser können von 500 bis zu mehreren Tausend Stück verkauft werden. Eine Mitte der Straßenlinie wurde von Händel namens „Teroma“ produziert. Diese sind in der Regel naturgemäß, und Sammler stoßen manchmal auf aufeinander abgestimmte Lampenschirme mit gleichem Dekor. Einige Teroma-Stücke wurden von den Künstlern signiert und die meisten sind nummeriert. Vasen, die sich am meisten verkaufen, haben einen dunklen Hintergrund und schöne gemalte Szenen, die den Porträtstücken ähneln.