StartUncategorizedDie Kunst- und Handwerksbewegung

Die Kunst- und Handwerksbewegung

Die Arts and Crafts-Bewegung dauerte von etwa 1880 bis 1920. Es war eine Revolution in der dekorativen und bildenden Kunst, die sich auf saubere, einfache Linien in Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen konzentrierte. Obwohl die Bewegung in England begann, breitete sie sich schnell in Europa und in Amerika aus. Heute ist es ein beliebter Stil bei antiken Sammlern und feiert handgefertigte Waren, die natürliche Elemente zelebrieren.

Die Geburt des Kunsthandwerks

Der britische Textilhersteller William Morris mochte das Ergebnis der Industriellen Revolution nicht so sehr, dass er eine ganze Bewegung auslöste, die sich dagegen wehrte. Als er 1879 „The Art of the People“ schrieb, bewegte die Botschaft des Buches die Arts and Crafts-Bewegung vorwärts. Er schrieb: „… Kunst, die von den Menschen und für die Menschen gemacht wurde, als Glück für den Hersteller und den Benutzer.“

Sein Geschäft – Morris, Marshall, Faulkner Co., gegründet 1861 – handgefertigte Dekorationsartikel. Ironischerweise waren die Produkte des Unternehmens für die meisten „zu teuer“, um sie zu kaufen, so Antiques 101 von Frank Farmer Loomis IV. Zu diesen hochwertigen Waren von einwandfreier Qualität gehörten Tapeten und Stoffe.

Der Morris Chair

1865, viele Jahre bevor er das vorgenannte Buch veröffentlichte, stellte Morris die erste Version des Lehnstuhls vor. Es zeigte die Linien und die Lederbezüge, die später mit Mission-Möbeln aus Amerika verbunden wurden und die tatsächlich von der Arts and Crafts-Bewegung inspiriert wurden.

Dieser „Morris-Stuhl“ mit seinen ultra-einfachen Linien wurde zu einer Zeit eingeführt, als Rokoko-Revival und andere ultra-ausgefallene viktorianische Stile allgegenwärtig waren. Es ist ein starker Kontrast, der beim Blick auf allgemeine Designtrends und Übergänge der Ära in den Fokus gerückt ist.

Es ist auch ironisch, dass die Einfachheit des Morris Chair dazu geführt hat, dass er so produziert wurde, wie es seinem Erfinder nicht gefiel. Die Beliebtheit dieses bequemen Stils hat die Kunst- und Kunstgewerbebewegung jedoch unter die breite Masse gebracht und andere Handwerker dazu inspiriert, seinem Beispiel zu folgen. In der Tat sind Jugendstil, Ästhetische Bewegung und Handwerker / Missionsstil alle Stile, die sich auf die Arts and Crafts-Bewegung beziehen.

Frühe Influencer

Weitere einflussreiche Namen in der britischen Bewegung waren Charles Robert Ashbee und Charles Francis Annesley Voysey.

Ashbee, so das Victoria and Albert Museum, „entwarf viele wichtige Schmuckstücke und Silbergeschirr für die Guild of Handicraft, die er 1888 im East End von London gründete. Die Arbeit der Gilde zeichnet sich durch glatte Oberflächen aus gehämmertem Silber, fließendem Drahtwerk und farbigen Steinen in einfachen Einstellungen aus. “ 

Ansley war „ein sehr vielseitiger Designer und produzierte Designs für Tapeten, Stoffe, Fliesen, Keramik, Möbel und Metallarbeiten. Einige seiner Muster wurden für verschiedenste Materialien verwendet. Voysey hatte einen sehr originellen Stil, der Einfachheit mit Raffinesse kombinierte. Bekannt wurde er vor allem durch seine Tapeten- und Textildesigns, die stilisierte Vogel- und Pflanzenformen mit kräftigen Konturen und flachen Farben aufweisen. “

Kunst und Kunsthandwerk in Amerika

Gustav Stickley, Elbert Hubbard und Charles Limbert sind einige der bekanntesten Namen, wenn es um Möbel im Missionsstil geht. Die von diesen Männern geführten Geschäfte stellten auch verschiedene dekorative Accessoires her, darunter Lampen. Die Roycroft-Community von Hubbard ist vor allem für ihre Kupferwaren bekannt, die heute als höchst sammelbar gelten. Auch andere Kunsthandwerker aus dem ganzen Land stellten Möbel in diesem Stil her.

Die Arts and Crafts-Bewegung hörte nicht mit Einrichtungsgegenständen und Beleuchtung auf. Andere, darunter Louis Comfort Tiffany, wurden auch in dieser Zeit dazu bewegt, ihre Produkte zu handhaben. Keramikfabriken wie Rookwood und Grueby warfen und dekorierten Keramik im Jugendstil. In dieser Zeit wurde alles von Textilien bis zu Schmuck handgefertigt.

Wie heute hochwertige, handgefertigte Waren, waren diese Objekte normalerweise mit einem Preis verbunden. Eine einzige Grueby-Vase wurde Anfang des 20. Jahrhunderts für 50 US-Dollar verkauft, was heute mehr als 1.100 US-Dollar entspricht. Einige der gleichen Produkte, die als Neuware gut verkauft wurden, erzielen auf dem Sekundärmarkt weiterhin hohe Preise.

Merkmale des Kunsthandwerks

„Die Erhaltung und Betonung der natürlichen Qualitäten der zur Herstellung von Objekten verwendeten Materialien war eines der wichtigsten Prinzipien des Arts and Crafts-Stils“, so das Victoria and Albert Museum in Großbritannien. Das Museum definiert dies weiter als „Materialwahrheit“ und weist auch auf den Einfluss der Kühnheit des Gothic Revival-Stils in Farbe und Form hin.

Beim Identifizieren von Kunst Fertigt Stücke, es ist hilfreich, den Gesamtstil zu betrachten. Der Jugendstil, die ästhetische Bewegung und der Stil von Mission und Handwerker fallen in diese Periode des dekorativen Einflusses und können daher etwas verwirrend sein.

Zum Beispiel werden Möbelstücke aus der Ästhetischen Bewegung manchmal mit Goldschmuck hervorgehoben und mit Bambusdrehen dekoriert. Der Missionsstil wird sehr sparsam gestaltet und mit rechteckigen Elementen recht einfach gehalten. Kurven sind in der Kunst leicht und selten Bastelt Stücke. Und jede Blumendekoration, wie zum Beispiel die Rückenlehne von Stühlen, ist in der Regel sehr leicht.

Keramikkunst, Schmuck und andere Dekorationsgegenstände aus dieser Zeit haben oft ein ausgeprägtes Jugendstil-Flair. Sie neigen dazu, von der Natur inspirierte Elemente wie Blumen, Blätter, Tiere und Insekten zu integrieren. Textilien aus dieser Zeit neigen auch zu fließenden, wirbelnden Mustern mit Motiven und einem natürlichen Einfluss.