StartUncategorizedDie John Adams Presidential Dollar Coin

Die John Adams Presidential Dollar Coin

Die John Adams Presidential One Dollar-Münze ist die zweite Münze in der Presidential Dollar-Münzserie. Der offizielle Veröffentlichungstermin des John Adams Dollars war der 17. Mai 2007, aber die Münzen waren weithin verfügbar, als die Banken versäumten, den offiziellen Veröffentlichungszeitplan einzuhalten.

Joel Iskowitz, Master-Designer des US-amerikanischen Mint Artistic Infusion Program, entwarf die Vorderseite des John Adams-Dollars und wurde vom US-amerikanischen Mint-Bildhauer und -Stecher Charles Vickers gestaltet. Die Rückseite des Adams-Dollars zeigt die Freiheitsstatue, die vom US-amerikanischen Mint Sculptor-Engraver Don Everhart entworfen und modelliert wurde. Die Rückseite der Freiheitsstatue ist die gleiche wie die für den Präsidenten-Dollar von Washington verwendete und wird für die gesamte Serie des Präsidenten-Dollars verwendet.

Die Ein-Dollar-Münzen des Präsidenten haben einen Durchmesser von 26,5 mm und wiegen 8,07 Gramm. Die Münze besteht aus einer Legierung aus Kupfer, Zink, Mangan und Nickel, die mit einem Kern aus reinem Kupfer überzogen ist. Das Datum, das Münzzeichen und das Motto In God We Trust stehen kurz bevor. Die United States Mint produzierte Münzen für den Umlauf in den Münzstätten in Philadelphia und Denver. Die Münzstätte in San Francisco produzierte Prüfmünzen.

Wie der Präsidentendollar von Washington ist der Rand der Adams-Münzen mit Datum, Münzzeichen, IN GOD WE TRUST und E PLURIBUS UNUM beschriftet. Der John Adams Dollar hat eine Begleitmünze aus der Goldmünzenserie First Spouse, die zu Ehren von Abigail Adams in massivem 24-karätigem Gold geprägt wurde.

John Adams war der zweite US-Präsident

John Adams wurde zum zweiten Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt, eine Amtszeit, die er von 1797 bis 1801 in vollem Umfang innehatte. Adams war kein Unbekannter in Führungspositionen in der aufkommenden US-Republik, nachdem er zwei Amtszeiten als George Washingtons Vizepräsident gedient hatte und davor ein US-Senator aus Massachusetts zum Kontinentalkongress. Adams war Mitglied des Komitees, das die amerikanische Unabhängigkeitserklärung entwarf, und war maßgeblich an deren Vorbereitung beteiligt.

Wichtige außenpolitische Ereignisse markierten John Adams ‚Amtszeit als Präsident. Frankreich und England befanden sich im Krieg, und Adams sah sich der schwierigen Realität gegenüber, die Interessen der Vereinigten Staaten schützen und fördern zu müssen, ohne sich den Feindseligkeiten zwischen Frankreich und England zu stellen. Es half nichts, als sich Frankreichs relativ instabile revolutionäre Regierung weigerte, die Diplomaten anzuerkennen, die Adams sandte. Amerika war nicht in der Lage, seine Interessen in Europa zu fördern, als die Seehandelsrouten mit Kämpfern und Freibeutern überfüllt waren, und so beschloss Adams schließlich, die US-Marine aufzubauen und die Seewege selbst zu räumen.

Meinungsfreiheit, aber nur, wenn Sie mit uns einverstanden sind

Die junge Nation Amerikas hatte nur wenige Freunde, und als Frankreich auf einen Krieg mit den Vereinigten Staaten hinwies, war Präsident Adams gezwungen, während seiner Amtszeit einige drastische Maßnahmen zu unterzeichnen, von denen einige als die Alien and Sedition Acts von 1798 bekannt sind Die Gesetze machten es zu einem Verbrechen, die Regierung öffentlich zu kritisieren, und richteten sich gegen sie inländisch Gegner, die der damaligen Republikanischen Partei entsprachen und die Opposition gegen die Außenpolitik der Adams-Administration niederschlagen sollten. Diese Gesetze enthielten Maßnahmen, die die Einwanderung in die USA behinderten, da Einwanderer die Ansichten der Republikanischen Partei unterstützten.

John Adams war ein pompöser Mann und mit dem Spitznamen „Seine Rotundität“

John Adams war nicht dafür bekannt, demütig zu sein. Tatsächlich war er umstritten, eitel und oft heiliger als du und hielt Vorträge auf dem Kongress über arkane Fragen der Politik und des Verfahrens. Als der Kongress über den richtigen Titel und die richtige Anrede für den bald zu wählenden ersten Präsidenten debattierte, wollte Adams, dass der US-Präsident als „Eure Majestät, der Präsident“ oder „Seine Hohe Mächtigkeit“ angesprochen wird. Gefühle wie dieses waren bei Amerikas Gründervätern sehr unbeliebt und brachten dem moderat übergewichtigen Adams den Spitznamen „Seine Rotundität“ ein.

Das „alberne und böse Spiel“ der Politik

Während der Amtszeit von John Adams als Vizepräsident hat er sich nach mehr Macht und Einfluss gesehnt. Er schrieb an seine Frau Abigail: „Mein Land hat in seiner Weisheit für mich das unbedeutendste Amt erfunden, das jemals die Erfindung des Menschen erfunden oder seine Vorstellungskraft erfunden hat.“ Es wäre nicht angebracht, diese Äußerungen und die Kraft des Begehrens, die sie auslöste, als einen negativen Aspekt von John Adams ‚Persönlichkeit zu interpretieren.

Aus diesen Gründen wurde Adams zum Präsidenten gewählt, obwohl er sich nie aktiv für das Amt einsetzte. Tatsächlich zog sich Adams nach der Nominierung seiner Partei auf seine Farm in Massachusetts zurück und behauptete, er wolle nichts mit dem „albernen und bösen Spiel“ des Wahlkampfs zu tun haben. Mit einem knappen Vorsprung von 71 zu 68 Stimmen gegenüber Thomas Jefferson, der sein Vizepräsident wurde, wurde Adams zum zweiten Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.

John Adams – Zusammenfassung wichtiger Fakten

  • Geboren am 30. Oktober 1735 in Braintree, Massachusetts
  • Verstorben am 4. Juli 1826, ebenfalls in Braintree, Massachusetts, im Alter von 90 Jahren
  • Von 1789 bis 1797 unter George Washington erster Vizepräsident der Vereinigten Staaten
  • Zweiter Präsident der USA, diente eine Amtszeit von 1797 bis 1801, mit Thomas Jefferson als seinem Vizepräsidenten
  • Heiratete Abigail Smith im Jahr 1764 und zeugte 5 Kinder, darunter den zukünftigen Präsidenten John Quincy Adams
  • Erster Präsident, der im Weißen Haus lebt

Bearbeitet von: James Bucki