Porzellan ist feiner weißer Ton, der aus einer Kombination keramischer Elemente besteht. Es gibt jedoch eine Substanz, die alle Porzellanarten gemeinsam haben, und zwar das Tonmineral Kaolin. Kaolin enthält unter anderem unterschiedliche Mengen an Metallen wie Alkalimetall und Aluminium. Es gibt viele Dinge, die das Porzellan von allen anderen Tonarten unterscheiden, einschließlich der Tatsache, dass es tief weiß und fast durchscheinend ist. Außerdem ist es sehr zäh. Porzellan hat bekanntlich eine „pastenartige Qualität“. Es ist etwas völlig anderes, mit zu arbeiten und fühlt sich in der Textur fast elastisch an. Sein reines Weiß bedeutet, wenn Sie mit ihm arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass alle Ihre Oberflächen sehr sauber sind. Porzellan brennt bei einer sehr hohen Temperatur von maximal 1.400 C. Porzellan ist auch glasartig, wenn es gebrannt wird, wodurch es ein fast glasähnliches Aussehen erhält.

Was ist der Unterschied zwischen Porzellan und China?

Porzellan und feines Porzellan haben viele der gleichen Eigenschaften – beide sind porös und glasig -, aber der Brennvorgang unterscheidet sie. Porzellan brennt bei einer höheren Temperatur, und feines Porzellan hat eine weichere Textur und brennt bei einer niedrigeren Temperatur von etwa 1.200 ° C. Porzellan ist auch haltbarer. Bone China ist völlig anders und wird oft aus gemahlenem Rinderknochen hergestellt und dann entweder mit Ball-Ton (einem Sediment-Ton, der Kaolin enthält) oder Kaolin selbst gemischt.

Wann wurde Porzellan erstmals entdeckt?

Porzellan soll über 2000 Jahre alt sein, und einige der ersten Zeugnisse von Porzellan wurden auf die östliche Han-Dynastie in China zurückgeführt. Zu dieser Zeit war Celadon, Chinas berühmte Jadegrünglasur, die oft auf Porzellan gefunden wurde, sehr beliebt. Auf die östliche Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) Folgten die Tang-Dynastie (618–907 n. Chr.) Und der Aufstieg in der Kunst des Teetrinkens. Keramikwaren einschließlich Teetassen wurden entlang der nördlichen Seidenstraße angepriesen, die von Xian bis zum Hexi-Korridor führte. Eine der berühmtesten Gegenden Chinas für die Herstellung von Porzellan war die Provinz Jiangxi aufgrund ihres reichhaltigen Kaolin-Angebots. Kaolin erhielt seinen Namen eigentlich von diesem Gebiet und übersetzt grob als „hoher Hügel“.

Wie wurde Porzellan ursprünglich verwendet?

Platten wurden in der Tang-Dynastie nicht nur für Teetassen verwendet, sondern auch für Porzellan. Eine weitere große Verwendung von Porzellan war die Herstellung wunderschöner Statuen. Materialien Welt hat geschrieben, wie „China die Porzellanlieferungen nach Europa, Asien und Afrika genau kontrollierte“, aber das änderte sich, als die Niederländer „ein portugiesisches Frachtschiff mit Tausenden von Porzellanstücken einnahmen“. Sie brachten die Stücke nach Europa zurück und wurden in Auktionen verkauft. Aufgrund dieser Entdeckung versuchten europäische Töpfer, ihr eigenes Porzellan herzustellen, da der Ton außerhalb Asiens nicht so leicht zu finden war. Es war der deutsche Physiker Ehrenfried Walther von Tschirnhaus, der es 1704 schließlich knackte. Porzellan war noch viele Jahre eine Rarität und sehr geschätzt. Es war nicht bis 1771, als das Buch L’art de la Porcelaine wurde veröffentlicht, dass das Geheimnis gut und wahr war. In ganz Europa entstanden dann Porzellanfabriken, darunter die berühmte Meissen-Fabrik in Deutschland, die bis heute geöffnet ist.

Für welche Teile wird Porzellan häufig verwendet?

Heute wird Porzellan häufig verwendet, obwohl es immer noch etwas ganz Besonderes hat, wie seine reiche Geschichte vermuten lässt. Es ist ein Traum für Keramiker, da ihre Ergebnisse so fein und filigran und vielseitig sein können. Es hält auch Glasur auf eine ganz andere Weise und kann sehr ätherisch aussehen. Es wird häufig in Geschirr, Schmuck und Fliesen verwendet. Da es sich auch um die härteste Keramikware handelt, wird es häufig auch für Laborgeräte und für die elektrische Isolierung verwendet. Porzellan wird auch für Porzellanemail für Haushaltsgegenstände wie eine Badewanne verwendet.