StartUncategorizedDie Definition der Provenienz

Die Definition der Provenienz

Gutachter lieben eine große Antiquität mit wunderbarer Provenienz. Aber was heißt das genau?

In einfachen Worten bezieht sich Provenienz auf die überprüfbare Geschichte eines Gegenstandes oder seine Quelle. Mit anderen Worten, diese großartige Geschichte über den Ursprung oder den früheren Besitzer einer Antiquität oder eines Sammlerstücks wird nicht viel Wasser enthalten, es sei denn, Sie können es beweisen.

Wenn Sie nachweisen können, dass die Geschichte, die Sie mit einem Stück erzählen, wahr ist, kann dies messbar einen Mehrwert schaffen. Dies ist besonders relevant, wenn der Vorbesitzer eine berühmte Person ist oder die Person, die das Stück hergestellt hat, bekannt ist und ihre Werke von Sammlern nachdrücklich gesucht werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Herkunft eines Gegenstandes zu zeigen.

Originalbelege

Ein Original-Kaufbeleg oder eine Originalquittung ist immer eine gute Möglichkeit, die Herkunft eines Artikels und den Zeitpunkt seiner Herstellung nachzuweisen. Diese Art von Dokumentation ist selten in den meisten alten Dokumenten enthalten, auf die wir stoßen. Etwas leichter verfügbar ist möglicherweise eine Originalquittung, die den Nachweis erbringt, dass ein Promi-Artikel über ein Auktionsunternehmen oder einen Nachlassverkauf direkt von seinem Nachlass gekauft wurde. Natürlich muss die Quittung Einzelheiten in die Beschreibung des Gegenstands aufnehmen, um als eine tragfähige Form der Herkunft zu gelten. Selbst wenn Prominente bei Auktionen immer wieder den Besitzer wechseln, führt in der Regel eine Papierspur zurück zum Nachlass des ursprünglichen Besitzers.

Handschriftliche Notizen oder Inschriften

Wenn ein Gegenstand mit einer handschriftlichen Notiz von einem Prominenten oder einer historischen Figur versehen ist, die überprüft werden kann, ist dies eine großartige Form der Provenienz. Manchmal ist es bei außergewöhnlich wertvollen Gegenständen erforderlich, die Handschrift beglaubigen zu lassen. Eine Inschrift wie eine Tafel auf einem antiken Stuhl oder eine geheftete Signatur in einem Kleidungsstück kann auch auf die Herkunft eines Gegenstandes hinweisen. Stellen Sie in solchen Fällen sicher, dass die Art der Materialien, aus denen die Inschrift erstellt wurde, dem Stück oder einer zuverlässigen Quelle entspricht. Sogar eine Notiz mit einem allgemeineren Gegenstand kann dabei helfen, zu überprüfen, wann ein Gegenstand hergestellt wurde. Dies ist auch für die Dokumentation des Verlaufs eines Objekts von Nutzen und kann einen Mehrwert darstellen. 

Fotografien

Wenn ein Gegenstand mit einem Foto geliefert wird, das den ursprünglichen Besitzer zeigt, der ihn benutzt oder trägt, wird dies in vielen Fällen als überprüfbare Herkunft angesehen. Vielleicht hat Ihnen jemand einen Stuhl verkauft, der angeblich Marilyn Monroe gehörte, und Sie haben zum Beispiel ein Foto von ihr, die genau auf dem Stuhl sitzt. Ein weiteres Beispiel ist ein Foto von Elvis Presley, der Ihrer Großmutter einen von der Bühne getragenen Schal überreicht. Achten Sie darauf, dass das Objekt genau mit dem Foto übereinstimmt, wenn Sie diese Art von Provenienz akzeptieren. 

Geschenkdokumentation

Manchmal wird ein Gegenstand, den eine berühmte Person einem Freund, Familienmitglied oder Fan geschenkt hat, mit einer handschriftlichen Notiz versehen. Dies ist eine gute Herkunftsform. Eine Geschenkinschrift auf dem Stück, wie zum Beispiel eine Gravur auf einer Vintage-Zigarettenschachtel, dient auch dazu, die Echtheit eines Anspruchs zu stärken. Fügen Sie ein Foto des Objekts hinzu, das dem Empfänger präsentiert wird, und es wird noch besser. 

Echtheitszertifikate

Ein Echtheitszertifikat (COA) hat zwar ein gewisses Gewicht, ist jedoch nur so gut wie die Person oder Firma, die das Dokument ausstellt. Wenn das Unternehmen den Ruf hat, in der Branche gut recherchierte Arbeit zu leisten, ist dies wahrscheinlich eine tragfähige Form der Provenienz. Dies kommt häufig bei Sportmemorabilien zum Tragen, bei denen die Erlangung eines Echtheitszertifikats selbst bei neueren Artikeln üblich ist. 

Sonstige Unterlagen

Es gibt Zeiten, in denen ein Familienmitglied oder Freund einer prominenten Person behauptet, dass Gegenstände, die sie besitzen, von dieser Person an sie weitergegeben wurden. Meistens werden sie nicht unehrlich sein und etwas falsch darstellen, das nicht wirklich aus dem Nachlass stammt, aber Geschichten tendieren dazu, mit der Zeit immer größer zu werden. Wenn Sie einen Brief oder eine andere Form eines Dokuments zusammen mit dem Objekt signieren lassen, können Sie dies beruhigen, insbesondere wenn Sie die Person, die den Anspruch geltend macht, historisch mit dem Prominenten in Verbindung bringen und in die Dokumentation aufnehmen können. 

Provenienz ist nicht alles, wenn es darum geht, Antiquitäten und Sammlerstücke zu identifizieren. Das kann sie zumindest interessanter machen. Wenn Sie Glück haben, ist diese Art der Dokumentation auch ausreichend, um einem ansonsten gewöhnlichen Objekt einen enormen Mehrwert zu verleihen.