StartUncategorizedDer Hitchcock-Stuhl

Der Hitchcock-Stuhl

Der Hitchcock-Stuhl ist ein echtes amerikanisches Original. Es wurde von einem Mann entworfen, der für die Massenproduktion gedacht war, und stand für ein ganzes Stuhlgenre.

Stühle für die Leute

Dieser Stuhlstil hat seinen Namen von seinem Schöpfer Lambert Hitchcock (1795-1852). Dieser Schreiner aus Connecticut ließ sich 1818 in Barkhamsted nieder, einer Kleinstadt im Nordwesten des Staates. Dort begann er, Stuhlteile für den Versand und die Montage herzustellen. 1820-21 setzte er einen größeren Plan in Betrieb: die Herstellung ganzer Stühle. Nicht von Hand gefertigt, sondern auf einer Montagelinie mit standardisierten Mustern und Komponenten in der Tradition der aufkeimenden industriellen Revolution. Dunkel lackiert (anstatt dunkles poliertes Holz zu verwenden) und schabloniert (anstatt geschnitzt oder eingelegt), waren sie tatsächlich ausgefallene Stühle für normale Menschen.

Die kleinen, leichten Stühle waren ein Hit und verkauften die Ostküste hinauf und hinunter in das Innere der schnell wachsenden jungen Vereinigten Staaten. Bis 1825 war Hitchcock in eine größere Fabrik umgezogen, in der 100 Mitarbeiter beschäftigt waren. In seiner Blütezeit, in den 1820er und 1830er Jahren, produzierte das Unternehmen bis zu 300 Stühle pro Woche, was etwa 15.000 pro Jahr entspricht. Die Stadt änderte ihren Namen sogar zu Ehren in Hitchcocksville.

Style Details

Hitchcocks Firma – die 1832 als Hitchcock, Alford, reorganisiert wurde Co. – produziert Stühle in verschiedenen Variationen und Farben sowie Sofas. Der Inbegriff des Hitchcock-Stuhls war im Wesentlichen ein Stück im Sheraton-Stil mit der charakteristischen, geradlinigen Silhouette, den runden Beinen und neoklassischen Motiven, die mit American Empire-Elementen aktualisiert wurden, wie einem geneigten Rücken und einer geschwungenen Rückenschiene (im Gegensatz zu dem zeitgenössischen Klismos-Stuhl).

Die meisten Stücke waren schwarz oder bräunlich-schwarz (Ebenholz imitiert) oder sehr dunkelgrün. Auf den Rücken und die Seiten wurden aufwendige Motive in hellen Metallic-Farben (Gold, Blau, Rot, Weiß) aufgebracht, und es wurde eine bronzierende Deckschicht aufgebracht. Das Endprodukt hatte eine frische, glänzende Qualität – sehr strahlend und glücklich – was die Verbraucher des Tages ansprach.

Andere Eigenschaften von Hitchcock-Stühlen:

  • Die Rückseite besteht typischerweise aus einer Schiene oben (meistens eine gedrehte Rolle; oft eine flache Schiene, besonders nach 1835). eine große zentrale Querschiene; und eine dünnere Lamelle unten
  • Gedrehte Vorderbeine, oft gerundet oder in der Mitte mit Goldperlen besetzt
  • Hintere Beine erheben sich, um den Stuhl zu bilden
  • Holz der Wahl: Ahorn; Eiche, Birke, Pappel auch verwendet
  • Die Beine sind ohne Fuß oder haben Kugelfüße
  • Stretchers vorne, hinten und an den Seiten; Perlstickerei auf der vorderen Bahre
  • Die Sitzplätze sind quadratisch und bestehen meist aus Zuckerrohr oder Binse
  • Schablonenmotive: Fruchtkörbe, Blumen, Füllhorn, Blätter, Lyren
  • Gelber ockerfarbener Nadelstreifen

Mit Erfolg kamen Nachahmer, und mit der Zeit wurde ein „Hitchcock-Stuhl“ zu einem gemalten und farbenfrohen Stuhl, der in etwa den Originalen ähnelte – mittelhoher Rücken und weitgehend quadratischer Form.

Echtheitsbeweis

Die ersten authentischen Hitchcock-Stühle stammen aus dem Jahr 1825, als das Unternehmen mit der Unterschrift auf den Stühlen begann. Diese Schablone unterlag jedoch Veränderungen mit dem Vermögen der Firma. Hier ist eine Zeitleiste:

  • Stühle aus dem Jahr 1823-43: „L. Hitchcock Hitchcocks-ville. Conn. Garantiert.“
  • Stühle aus dem Jahr 1832-43: „Hitchcock, Alford Co. Hitchcocks-ville. Conn. Warranted. „(In einigen davon wurden die beiden“ n „in“ Conn. „Rückwärts gedruckt.)
  • Stühle aus dem Jahr 1843-52: „L. Hitchcock. Unionville. Conn. Bestimmt.“ (Hitchcock hatte die Verbindung zu seiner alten Firma abgebrochen und eine neue in Unionville gegründet.)

Hitchcock starb 1852. Seine alte Fabrik in Hitchcocksville (jetzt Riverton) geriet außer Betrieb. 1946 wurde es als Standort der neu gegründeten Hitchcock Chair Co. übernommen, deren Aufgabe darin bestand, die ursprünglichen Möbel zu reproduzieren; später begann er einige Variationen zu produzieren. Dieses Unternehmen hat den Betrieb 2006 eingestellt. Seine Teile wurden mit einer Kombination der alten Schablonen mit der Unterschrift „L. Hitchcock Hitchcocks-ville. Conn. Warranted.“ Versehen, wobei die rückseitigen „n“ verwendet und das ®-Symbol hinzugefügt wurde und eine „HCCo“ Marke.

Finanzielle Fakten und Werte

Bereits im 19. Jahrhundert wurden Hitchcock-Stühle für 0,5 bis 1,5 Dollar verkauft. Heute sind die Preise mit Stühlen von 1825-43 – dem Zeitrahmen von Hitchcocks ursprünglichen Unternehmen – etwas höher: Die meisten erzielen: 200-300 $ für einen signierten, einzigen Stuhl in gutem Zustand, 1.200 $ für einen Satz von vier. Stücke mit ungewöhnlicheren Schablonen gehen oft höher. Einige der von der späteren Hitchcock Chair Company produzierten Werke haben auch einen Sammlerstatus, insbesondere Gedenkmodelle oder solche aus den 1940er und 50er Jahren.

Vorheriger ArtikelHolzbearbeitung mit Zeder
Nächster ArtikelFlat mit Rundstricknadeln