Der Prozess der Spongeware wurde erstmals im 19. Jahrhundert populär gemacht, vor allem in Staffordshire in den englischen West Midlands. Aufgrund des hohen Tonanteils in der Umgebung von Staffordshire wurden in der Gegend einige der berühmtesten Töpfereien der Geschichte gegründet. Einige davon waren Wedgwood, Doulton, Minton (drei der Töpfereien, in denen das komplizierteste und aufwendigste handgemalte Design gezeigt wurde). Spongeware rebellierte fast gegen diese Formalität. Der Prozess von Spongeware ist viel einfacher und erfordert weniger Geduld, um wirklich interessante Ergebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund wurde es manchmal als eine billigere Töpferware bezeichnet, oft nur in Blau oder Braun getönt. Während es für eine Weile aus der Mode kam, ist die Wiederbelebung von Spongeware weitgehend auf eine Frau zurückzuführen; Die gebürtige Engländerin Emma Bridgewater, die 1985 ihr gleichnamiges Unternehmen für Spongeware-Keramik gegründet hat.  

Der Spongeware-Prozess

Der Spongeware-Prozess ist eigentlich ganz einfach. Sie müssen nur mit einer mit Bisque gefeuerten Keramik (Greenware) und einigen verschiedenen Schwämmen beginnen. Es gibt einige verschiedene Schwammvarianten, die alle unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Seidenschwämme sind natürliche Schwämme und äußerst saugfähig, wodurch sie sich hervorragend für stippelnde und konzentrierte Farbarbeit eignen. Seawool-Schwämme sind eine gute Alternative zu Seidenschwämmen, da sie auch stark saugfähig sind. Wenn Sie nach einem Schwamm suchen, ist ein Poly-Schwamm eine gute Wahl.

Wenn Sie Ihren Schwamm herausgesucht haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Greenware vollständig sauber ist und mit einem Ihrer feuchten Schwämme abgewischt wird. Wenn es auf Ihrem Keramikstück irgendwelche Stellen gibt, an denen Sie schlicht bleiben möchten, dann ist es jetzt an der Zeit, sie mit Wachs zu überziehen.

Wählen Sie die Farbglasuren aus, die Sie verwenden möchten, gießen Sie jeweils ein wenig auf eine Palette (oder eine Keramikfliese), holen Sie sich dann Ihren Schwamm, den Sie ein wenig anfeuchten können, und tauchen Sie ihn in die Farbe ein. Drücken Sie ihn leicht auf den Topf und dann erneut, bevor Sie die Farbe erneut laden (dadurch werden viele verschiedene Farbnuancen auf Ihrem Keramikgeschirr erzeugt). Sobald die erste Farbe ein wenig getrocknet ist, können Sie einen separaten Schwamm mit einer anderen Farbe laden und Ihre erste Farbe bearbeiten. Sie können beliebig viele Farben verwenden, aber nur wenige Farbtöne funktionieren am besten. Einige Spongeware-Teile haben eine einfarbige Primärglasur und eine andere Farbe für die Schwammglasur.

Welche Effekte kann ich mit Spongeware erstellen?

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Effekten, die Sie mit Schwammware erstellen können, von einfachen Designs bis zu weitaus komplexeren. Emma Bridgewater gründete ihre Firma mit ihren berühmten einfachen Tupfen und Sternenmuster-Spongeware. In den letzten Jahren sind ihre Entwürfe viel aufwendiger geworden. Die Zeiten haben den Spongeware-Prozess etwas verändert, und nun verwenden Keramiker geschnittene Schwämme, um die komplizierten Arbeiten zu erstellen. Zum Beispiel hat Nicholas Mosse Töpferei ein neues Rasenmuster entwickelt, das 2.000 Drucke eines blattförmigen Schwamms auf jeder Schüssel aufnimmt. Sie können fertig geschnittene Schwämme kaufen oder Ihre eigenen schneiden. 

So stellen Sie Ihre eigenen Schnittschwämme her

Wenn Sie Ihre eigenen Schwämme herstellen, müssen Sie zunächst die Form bestimmen, die Sie erstellen möchten. Dann müssen Sie diese Form in eine Vorlage umwandeln, auf etwas wie Acetat zeichnen und das gezeichnete Muster auf Ihr neues Schwammstück legen. Das Herausschneiden ist der knifflige Teil, und manche Töpfer verwenden so etwas wie einen Lötkolben, damit sie die Form sehr genau schneiden können. Der Lötkolben sollte den Schwamm genau durchschneiden, und in jedem Fall können Sie eine Schere verwenden, um die Kanten wirklich zu schärfen.