StartUncategorizedClarice Cliffs Bizarre Ware und darüber hinaus

Clarice Cliffs Bizarre Ware und darüber hinaus

Clarice Cliff, geboren 1899, begann im Alter von 13 Jahren mit dem Emaillieren. Sie begann als Lithografin für A.J. Wilkinson, Ltd., Royal Staffordshire Pottery in Burslem, England, später als Teenager.

„Sie besuchte von 1924 bis 1925 Abendkurse an der Burslem School of Art und studierte 1927 Bildhauerei am Royal College of Art. Nach wenigen Monaten kehrte sie jedoch zurück, um in Wilkinsons Newport Pottery ein kleines Atelier einzurichten, in dem sie traditionelles weißes Geschirr dekorierte. ”Laut der Clarice Cliff Website. 

Herkunft und Geschichte

Warmans Antiquitäten Sammlerstücke 47. Auflage bearbeitet von Noah Fleisher, teilt mit, dass Cliffs künstlerische Vision eine Leinwand erhalten hat, als ein Lagerhaus mit undekorierten Krügen, Vasen, Kerzenhaltern und Schalen erworben wurde, als A.J. Wilkinson kaufte die benachbarte Newport Pottery Company. Unter anderem ihre „Bizarre“ und „Fantasque“ -Stücke wurden aus diesem Vorrat an Rohlingen entnommen, und die Newport-Fabrik wurde schließlich zur Heimat ihres Design- und Dekorationsteams.

Der Name Bizarre Ware wurde von Colley Shorter, dem Geschäftsführer von Wilkinson, geprägt, der maßgeblich dazu beigetragen hat, Cliffs Werk der Welt vorzustellen. Der Name deckt eine Vielzahl von Stücken mit verschiedenen Mustern ab, die auf verschiedenen Formen gemalt sind. Es war sofort gefragt und schnell ausverkauft.

Die frühen Stücke wurden von Cliff dekoriert, aber 1930 wurde sie zum Art Director von Wilkinson befördert und beaufsichtigte ein großes Team, das zusammenarbeitete, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Als sich der Geschmack im Laufe des Jahrzehnts änderte, wurde der bizarre Deckenname fallen gelassen und neue Formen und Designs eingeführt.

„Wir sind zu Kreisen, Quadraten und einfachen Landschaften übergegangen – alles im Rahmen der operativen Fähigkeiten. Diese schrien laut nach anderen Formen als der traditionellen und so wurde die konische Form entwickelt. Während wir wuchsen, wuchsen auch die Anzahl der Figuren und die Anzahl der Jungen und Mädchen, die wir trainierten, auf ungefähr 300 (dies schloss auch die Hersteller mit ein). Wir wurden von so vielen kopiert, dass wir schließlich viele Formen patentieren mussten. Sogar die Japaner haben einige kopiert “, sagte Cliff 1972 in einem Interview im Zusammenhang mit einer Ausstellung ihrer Arbeiten im Brighton Museum. Ihre Waren wurden im selben Jahr auch im Victoria and Albert Museum ausgestellt und werden heute in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt.

Cliff heiratete später Shorter, nachdem seine Frau im Jahr 1940 verstorben war. Nach den Forderungen des Krieges wurden die Angestellten der Fabrik entlassen, und die Produktion wurde bis in die 1950er-Jahre hinein gestoppt. Cliff begleitete Shorter, um die Waren des Unternehmens häufiger zu bewerben, und das Paar verbrachte immer mehr Zeit außerhalb der Fabrik. Cliff zog sich nach dem Tod von Shorter im Jahr 1963 zurück und das Unternehmen wurde verkauft.

Die Sammler bemerkten Cliffs Arbeiten in den späten 1960ern und frühen 1970ern. Ihre Kunst wurde für die amerikanische Öffentlichkeit in der Ausstellung „World of Art Deco“ hervorgehoben, die 1971 vom Minneapolis Institute of Arts organisiert wurde, so ClariceCliff.com, eine Mitgliederseite für Sammler von Cliffs Werken. Cliff starb 1972 friedlich in ihrem Haus in England.

Werte und Reproduktionen

Fans von farbenfrohen Töpferwaren und Art-Deco-Sammlern werden für frühe Stücke von Clarice Cliff eine gute Summe zahlen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein einzelnes Stück zu Hunderten verkauft wird, und einige der besten Deko-Designs können bei Auktionen problemlos für Tausende verkauft werden.

Wo Nachfrage und Wert bestehen, wird es auch Fälschungen, Fälschungen und verwirrende Reproduktionen geben. „Es gibt mehrere potenzielle Probleme mit Cliff-Keramik: 1) Neue Verzierungen an alten, nicht dekorierten Rohlingen; 2) Neue Markierungen auf alten unmarkierten verzierten Stücken; und 3) Anbringen gefälschter alter Marken auf neuen legitimen Reproduktionen “, gemäß einem von RubyLane.com online veröffentlichten Real- oder Repro-Feature.

1985 wurden Gedenkstücke von Midwinters, der Firma, die das Geschäft in den frühen 1960er Jahren von Cliff erwarb, hergestellt und auf den Basen entsprechend datiert. Das Metropolitan Museum of Art in New York hatte auch eine Reihe von Gegenständen, die Cliffs Arbeiten aus dem Jahr 1993 ähnelten, und die auf der Unterseite jedes Stücks als solche datiert waren. Das Problem ist, dass Fälscher herausgefunden haben, wie sie diese eingeschnittenen Markierungen ausfüllen und eine gefälschte Markierung anbringen können, die einem Original sehr ähnlich sieht.

Die beste Möglichkeit, Fälschungen zu vermeiden, besteht darin, die neueren Teile neben den Originalen zu untersuchen, bevor Sie einen Kauf tätigen. Bücher wie das oben erwähnte von Warman sowie online verfügbare High-End-Auktionshausaufzeichnungen sind gute Quellen für diese Studie. Es wird auch empfohlen, bei einem seriösen Töpferhändler oder Auktionshaus zu kaufen, insbesondere, wenn Sie Tausende für etwas ausgeben, von dem Sie glauben, dass es ein besonderes Beispiel für Clarice Cliff ist.