Obwohl viele Menschen den Namen mit den Artikeln der Home-Shopping-Kanäle verbinden, die in den vergangenen Jahrzehnten verkauft wurden, ist das Porzellan von Capodimonte in der Tat Jahrhunderte alt, und unter diesem Namen wurde eine Vielzahl von Waren hergestellt. Der Name Capodimonte, der auf Italienisch „Spitze des Berges“ bedeutet, ist unangemessen, wenn man bedenkt, dass die ersten Stücke in einer von König Charles VII. Gegründeten Hügelfabrik hergestellt wurden. Die Royal Factory stellte von 1759 bis 1780 Porzellanwaren her, wie zuvor auf der Website von Capodimonte Limited veröffentlicht.

Die Geschichte von Capodimonte erkunden

„Der Name Capodimonte war von Anfang an ein Synonym für feinstes neapolitanisches Porzellan“, sagte der Standort von Capodimonte Limited. Die königliche Fabrik, die nicht mehr existiert, entstand, als König Charles VII. Von Neapel Maria Amalia heiratete Enkelin Augusts II., der neben dem König von Polen auch die erste europäische Hartpasten-Porzellanfabrik in Meißen (Deutschland) gründete, die bekannt ist für die Herstellung von feinstem Porzellan der Welt.

König Charles entwickelte eine Neugier für Porzellan durch die Familie seiner neuen Frau. Dieses Interesse entwickelte sich zu einer produktiven Leidenschaft, die zu langjähriger Forschung und Entwicklung führte, bevor die Royal Factory in Italien tatsächlich entstand.

Nachdem die Rezeptur für Porzellanpaste perfektioniert war, arbeiteten viele erfahrene Kunsthandwerker und Handwerker, sowohl Männer als auch Frauen, an der Herstellung feiner Capodimonte-Stücke. Teller, Vasen, kleine und große Schüsseln, Tee- und Kaffeetassen, große und kleine Krüge, Zuckerdosen, Teedosen, Teekannen, Schnupftabakdosen und in Gold montierte Griffe für Spazierstöcke gehören zu den zahlreichen feinen Porzellanstücken, die in der Fabrik in Brügge hergestellt werden Italien.

Die ersten Stücke hatten keinerlei Markierungen und sind nur durch ihren Stil und die Art der Dekoration gekennzeichnet. Schließlich trugen Stücke, die die königliche Fabrik verließen, ein Fleur de Lis-Kennzeichen. Die früheren Fleur de Lis-Markierungen waren anfangs dicker, und dann wurde eine dünnere Version verwendet. Diese Markierungen werden normalerweise auf der Basis eines Stücks in Blau oder Gold aufgebracht.

Die Capodimonte-Linie fördern

Die königliche Fabrik zog schließlich mit König Charles nach Spanien und mehrere Jahrzehnte später unter der Leitung seines Sohnes Ferdinand, eine weitere Capodimonte-Fabrik in Neapel (Italien). In dieser Zeit waren Form, Stil und Dekoration der Porzellanherstellung denen der ursprünglichen Capodimonte-Fabrik ähnlich, es gab jedoch einige Unterschiede.

Zum Beispiel nahmen die Figuren, die in der Fabrik von Ferdinand in Capodimonte hergestellt wurden, naturgetreue Eigenschaften an und spiegelten eher den königlichen Hof als den Alltag wider. Weitere Gebrauchsgegenstände wie Dinner Sets bewegten sich vom pastoralen Dekor zu Stadtszenen und solchen, die zum Beispiel die Ausgrabungen und die Geschichte von Pompeji widerspiegeln.

Die Fabrik von Ferdinand verwendete auch die erste blaue Krone und die Marke Neopolitan N in den späten 1700er Jahren, während die früheren Marken seines Vaters eine Reihe von Variationen der Lilie waren, die vom Alter des betreffenden Stücks abhing. Das „goldene Zeitalter von Capodimonte“ endete, als die Fabrik von Ferdinand Anfang des 19. Jahrhunderts geschlossen wurde (einige Quellen geben 1817 an, andere behaupten 1834).

Capodimonte heute sammeln

Diese Geschichte ist, gelinde gesagt, interessant, aber diese frühen Stücke sind nicht die Arten von Gegenständen, die die meisten Sammler von Capodimonte-Porzellan heute in Antiquitätengeschäften zum Verkauf anbieten. Die meisten der ältesten Exemplare befinden sich heute in beeindruckenden High-End-Sammlungen und -Museen, wie die oben gezeigte Figur.

Ja, gelegentlich finden Sie bei einer antiken Show ein hochwertiges älteres Stück. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme als die Norm. Was moderne Sammler finden, sind elektrische Lampen aus den 1950er Jahren, Figuren unterschiedlicher Qualität, sorgfältig geformte Arrangements aus Blumen, die eigentlich sehr schön sind, und andere dekorative Gegenstände, die im letzten Jahrhundert oder so hergestellt wurden.

Einige von ihnen sind selten und wertvoll für sich, obwohl sie eher zu den ursprünglichen Waren als von den „offiziellen“ Capodimonte-Fabriken früherer Jahrhunderte hergestellt wurden. Die meisten davon sind mit einer Variation der blauen Krone und der N-Markierung versehen. Denken Sie jedoch daran, dass nicht alles, was mit Capodimonte gekennzeichnet ist, gleichermaßen erstellt wird.

„Das Capodimonte-Logo ist in der heutigen Zeit nicht unbedingt eine Garantie für die Qualität von Porzellan oder Keramik. Es ist auch keine Garantie dafür, dass es sich bei dem Produkt tatsächlich um Porzellan oder Keramik handelt “, stellte Capodimonte Limited treffend fest. Mit anderen Worten, es lohnt sich, ein wenig zu recherchieren, um genau zu wissen, was Sie kaufen, wie alt es ist, woraus ein Stück besteht (wie billige Verbundstoffe anstelle von Hartkeramik) und die Herkunft des Artikels vor dem Plunkern einen hübschen Cent auf ein Stück Capodimonte. Stellen Sie sicher, dass Sie den bestmöglichen Preis erhalten.

Mehr über Capodimonte erfahren

Leider sind auf Capodimonte keine aktuellen Nachschlagewerke verfügbar. Wenn Sie wirklich mehr über dieses italienische Porzellan erfahren möchten, können Sie versuchen, eine Kopie davon zu finden Sammlerstücke aus Capodimonte von Catherine P. Bloom (Publications International) durch Ihre bevorzugte Out-of-Print-Buchquelle.