StartUncategorizedBewertung des Cameo-Kontrasts bei US-amerikanischen Proof-Münzen

Bewertung des Cameo-Kontrasts bei US-amerikanischen Proof-Münzen

Vor 1971 produzierte die US-amerikanische Münzprägeanstalt Proof-Münzen mit Matrizen, die chemisch geätzt oder sandgestrahlt wurden, um den Münzvorrichtungen ein mattes Finish zu verleihen. Um den Feldern ein verspiegeltes Finish zu verleihen, polierten die Finisher die flachen Bereiche der Chips auf eine glatte Spiegelkonsistenz. Unglücklicherweise produzierte der Satz von Proof-Matrizen nur etwa hundert Münzen mit tiefen Cameo-Kontrastgeräten und spiegelartigen Feldern. Als die Matrizen weiter verwendet wurden, erodierten die mattierten Vorrichtungen an der Münze aufgrund der Reibung des Stanzvorgangs langsam, bis die gesamte Münze einen glänzenden Spiegelglanz hatte.

Sammler von frühen Proof-Münzen prägen Münzen mit einem hohen Cameo-Kontrast. Um eine Cameo-Bezeichnung zu erhalten, müssen beide Seiten der Münze einen Cameo-Kontrast haben. Wenn eine Seite der Münze ein „tiefes Cameo“ hat und die andere Seite nur ein „Cameo“ hat, erhält die Münze eine „Cameo“ -Kennung. „Deep cameo“ wird manchmal als „ultra cameo“ bezeichnet.

Cameo Contrast auf den modernen Münzen der Vereinigten Staaten

Ein neues Prägeverfahren, das in den frühen 70er Jahren entwickelt und 1973 perfektioniert wurde, ermöglichte der United States Mint die Herstellung von Proof-Münzen, die durchweg einen hohen Kontrast zwischen den Geräten auf den Feldern aufwiesen. Im Jahr 2012 begann die Münzstätte mit einem Laser, um die Matrizen mit dem gefrorenen Finish zu versehen, bevor sie zur Herstellung von Proof-Münzen verwendet wurden. Dieses neue Verfahren stellte sicher, dass jede geprägte Proof-Münze einen tiefen Cameo-Kontrast hatte.

Anfangs war dieser neue Prozess grob und unregelmäßig. Viele Münzsammler kritisierten die United States Mint, weil die neue Laser-Frosting-Technik viele der feinen Details einer Münze zerstörte. Anschließend entwickelte die Münzstätte eine neue Technik, mit der verschiedene Laserintensitäten auf die Münzstempel aufgebracht werden können.

  • 01 von 06

    Deep Cameo + oder Ultra Cameo ★

    Die Bezeichnung „Deep Cameo +“ (oder „Deep Cameo ★“) wird nur für Münzen vergeben, die einen starken und intensiven Mattglanz auf den Geräten aufweisen und einen hervorragenden Blick auf die Augen haben. Dieses außergewöhnliche, mattierte Finish der Geräte ist nur bei den ersten Münzen zu sehen, die ein neuer Satz von Proof-Matrizen produziert. Einstufungsservice von Drittanbietern kann dies mit einem „+“ oder „★“ (Stern) auf der der Münze zugewiesenen Gesamtnote angeben.

  • 02 von 06

    Deep Cameo

    Um die Bezeichnung „Deep Cameo“ (oder „Ultra Cameo“) zu erhalten, muss eine Münze sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite starke und ungebrochene mattierte Einrichtungen aufweisen. Ein robuster Kontrast zwischen den gespiegelten Feldern und den bereiften Geräten muss in allen Bereichen konsistent und unvermindert sein. Der Zuckerguss auf den Geräten ist nicht so intensiv wie die mit „+“ oder „★“ (Stern) bezeichnete Münze. Der Zuckerguss muss jedoch ungebrochen und vollständig sein. Selbst die geringste Brillanz oder Einblendung in den vertieften Bereichen des Designs verhindert, dass eine Münze diese Bezeichnung erhält.

  • 03 von 06

    Cameo + oder Cameo ★

    Damit eine Münze die Bezeichnung „Cameo +“ (oder „Cameo ★“) erhalten kann, müssen alle Geräte auf der Münze auf beiden Seiten leicht bis mäßig bereift sein. Die zurückgesetzten Bereiche der Münze zeigen das gleiche Maß an Zuckerguss ohne Brüche oder reflektierende Brillanzstellen.

  • 04 von 06

    Miniatur

    Münzen, die auf allen Geräten eine leichte bis moderate Frostbildung aufweisen, erhalten die Bezeichnung „Cameo“. Es kann sehr kleine Bereiche auf den Geräten geben, an denen der Zuckerguss nachlässt und das Licht fast spiegelbildlich reflektiert. Die Münze kann sich noch für die Cameo-Bezeichnung qualifizieren, wenn sie den Augenreiz der Münze nicht wesentlich beeinträchtigt. Beide Seiten müssen ausreichend Frost aufweisen, um für diese Bezeichnung in Frage zu kommen.

    Fahren Sie mit 5 von 6 fort.

  • 05 von 06

    Brillanter Beweis (kein Cameo)

    Münzen, die eine große Brillanz auf den Geräten oder auf der gesamten Oberfläche (einschließlich der Geräte) aufweisen, sind glänzend verspiegelt und werden als „Brilliant Proof“ klassifiziert. Benotungsdienste geben diese Bezeichnung normalerweise mit an nicht mit einem Suffix „Cameo“, „Deep Cameo“ oder „Ultra Cameo“.

  • 06 von 06

    Cameo Contrast Referenzblatt

    Um Ihnen beim Vergleichen und Erkennen der Unterschiede zwischen den Cameo-Werten zu helfen, habe ich ein Referenzblatt erstellt, das die drei grundlegenden Kategorien des Cameo-Kontrasts auf Proof-Münzen veranschaulicht.

    Herunterladen:
    Bewertung des Cameo-Kontrasts auf dem Referenzblatt für Testmünzen