StartUncategorizedAnweisungen zum Malen auf Nadelspitzen-Leinwand

Anweisungen zum Malen auf Nadelspitzen-Leinwand

  • 01 von 02

    Das Malen einer Nadelspitze ist einfach Spaß!

    Das Malen von Nadelspitzenmustern auf Leinwand ist eine der einfachsten und unterhaltsamsten Methoden, um Ihrer Naht mehr Kreativität und Spaß zu verleihen. Die Erfahrung ist nicht nur lohnend, sondern Sie sparen auch Geld, wenn Sie sich nicht selbst teure handgemalte Designs oder maschinenbemalte und in Serie gefertigte Nadelkits kaufen.

    Warum sollten Sie sich bemühen, Ihre eigene Leinwand zu malen?

    Wenn Sie sich schon einmal eine bemalte Leinwand gekauft haben und Schwierigkeiten hatten, herauszufinden, welche Farbe Sie an einer Schnittlinie oder einem Begrenzungsrahmen für die Leinwand verwenden sollen, dann sollten Sie unbedingt lernen, Ihre eigene Leinwand zu malen. Es ist eine großartige Alternative zu preisgünstigen Designer-Leinwänden oder schlecht abgestempelten Maschinennadelsätzen für Maschinen.

    Entwerfen Sie einfach Ihre eigenen Muster auf Papier oder verwenden Sie kostenlose Nadelkarten und malen Sie sie dann selbst auf leere Leinwand. Es ist sehr leicht. Alles, was Sie tun müssen, ist, einige grundlegende Richtlinien zu befolgen.

    Dinge, die du brauchen wirst

    • Wasserdichte Acrylfarbe – Für eine optimale Abdeckung sollte opake, nicht transparente Farbe verwendet werden. Lesen Sie daher die Etiketten vor dem Kauf sorgfältig durch. Liquitex Opake Acryl Künstlerfarbe, Delta Ceramcoat und ähnliche Marken eignen sich hervorragend zum Malen auf Nadelspitzen-Leinwand, da sie in verschiedenen Grundfarben erhältlich sind, die leicht mit Wasser oder Textilmedium gemischt werden können, um eine unendliche Farbpalette zu erreichen. Diese Farben sind auch kostengünstig und leicht zu finden. Verwenden Sie keine handelsüblichen Acryl-Kunststoffe, die in kleinen Pop-Top-Flaschen erhältlich sind, da die Deckkraft der Farbe für das Malen auf Leinwand oft nicht optimal ist.
    • Ein Satz synthetische Pinsel – Die Verwendung von Zebelfleisch oder anderen Naturfasern auf steifem Segeltuch führt zu ruinierten Pinseln und einem schlampigen Anstrich.
    • Leere Mono-Nadelspitze – Stellen Sie sicher, dass keine Grate oder lose Schnüre vorhanden sind, die dazu führen könnten, dass die Farben ineinander laufen.
    • Design Chart – Ein Farbfoto, eine gedruckte Nadelkarte oder eine Strichzeichnung oder Skizze eines Designs kann als Vorlage für das Malen einer Nadeloberfläche verwendet werden.
    • Abdeckband – Holen Sie sich die Art, die Maler verwenden, um das Papiermuster und die Nadelfläche für das Malen einfacher zu verschieben.
    • Schüssel oder Tasse Wasser – Dies ist hilfreich beim Reinigen von Bürsten und beim Mischen von Farben.
    • Rolle Papierhandtücher – Ideal für die Aufräumarbeiten sowie zum Abwischen von Malfehlern.
    • Papierfarbpaletten oder Aluminiumfolie – Diese werden zum Mischen Ihrer Farben verwendet.
    • Normalpapier oder Metzgerpapier – Verwenden Sie ein Stück, um Ihren Arbeitsbereich abzudecken, oder etwas, das etwas größer ist als die Leinwand, die Sie malen werden.
    • Wasserdichter Bleistift – Wird zum Zeichnen von Formen von Designelementen auf der Leinwand verwendet, um sie für das Malen vorzubereiten.
    • Craft-Tabelle – Verwenden Sie einen Tisch mit einer harten Oberfläche und ausreichend Platz, um Ihre Vorräte sowie die Leinwand und die Nadelvorlage für Nadeln aufzunehmen.

    Weiter zu 2 von 2 unten.

  • 02 von 02

    Wie man eine Nadelspitze malt

    Es ist am einfachsten, aus einer Nadelspiegelzeichnung zu malen. Jedes Quadrat in einem Diagramm entspricht einem Schnittpunkt des Leinwandnetzes. Um das Design zu malen, folgen Sie einfach der Tabelle. Es ist viel wie Malen nach Zahlen. Hier ist, wie es geht.

    1. Bedecken Sie die Arbeitsfläche mit einem Stück Normalpapier oder Fleischpapier. Verwenden Sie ein Stück, das etwas größer als die zu lackierende Leinwand ist, um die Oberfläche frei von Farbe zu halten. Alle Seiten abkleben, um das Papier so glatt und straff wie möglich zu machen.
    2. Legen Sie die Mustervorlage auf das Papier und kleben Sie alle vier Seiten ab.
    3. Positionieren Sie die Nadelspitze über der Mustervorlage und passen Sie es nach Bedarf an, bis Sie mit der Platzierung vertraut sind. Kleben Sie die Leinwand nur an der Oberseite oder an einer Seite fest, um ein temporäres Scharnier zu bilden, das sie beim Malen festhält. Auf diese Weise können Sie die Leinwand verschieben, um Löcher von überschüssiger Farbe zu entfernen und sicherzustellen, dass Sie dem Design treu arbeiten.
    4. Zeichnen Sie die Formen der Hauptmotive oder große Designbereiche auf der Leinwand. Machen Sie sich an dieser Stelle keine Sorgen um die Kreuzungen. Sie werden beim Malen angepasst.
    5. Mischen Sie die Farben bis zur gewünschten Farbe. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn die Farben auf die Konsistenz von Sahne verdünnt werden, damit sie gut fließen und trotzdem die Leinwand bedecken.
    6. Malen Sie das Design. Jede Farbe sollte klar auf jeden Schnittpunkt des Leinwandnetzes gezeichnet werden (siehe obiges Bild einer Ecke des Kobold Hut bemalte Leinwand). Eine Überschneidung eines Leinwandnetzes mit mehr als einer Farbe ist verwirrend. Achten Sie beim Freihand-Malen, anstatt aus einem Diagramm heraus, auf mehrfarbige Schnittpunkte, und stellen Sie sicher, dass Sie diese reparieren, indem Sie sicherstellen, dass sie nur eine Farbe enthalten.
    7. Wenn Sie die Leinwand fertig gemalt haben, lassen Sie sie vollständig trocknen. Durch Farbe verstopfte Löcher können leicht geöffnet werden, indem eine Gobelin-Nadel eingeführt und in das Loch gerollt wird. Jetzt können Sie die Ränder der Leinwand binden und mit dem Nähen beginnen!

    Aktualisiert von Althea R. DeBrule