Wilder Pickard eröffnete ein Geschäft in Edgerton, Wisconsin. im Jahr 1893, und dann zog das Unternehmen nach Chicago um 1900 nach pickardchina.com. Die Firma diente schon früh als Dekorationsstudio. Sie beschäftigten erfahrene Künstler, die sich auf das Dekorieren von Kunstwerken, Dessertsets und Teesets von Hand spezialisiert hatten.

Wann begann Pickard mit der Herstellung von Geschirr aus China?

Austin Pickard, Wilders Sohn, trat Ende der 1920er Jahre in das Geschäft seines Vaters ein und begann mit der Herstellung von feinem Porzellan. 1930 verlegte er das Unternehmen in das heutige Antiochia, Illinois. Standort. In den späten 1930er Jahren begann er mit der Herstellung von weißem Porzellan. Die gleiche Formulierung wird auch heute noch von Pickard zur Herstellung von Feinporzellan verwendet. In der modernen Ära von Pickard wurde das Unternehmen beauftragt, Geschirr für die Botschaften des Außenministeriums, die Air Force One, Camp David, die Königin von England, und zahlreiche Unternehmen wie Hilton Hotels und General Motors herzustellen.

Hat das Unternehmen neben dem allseits beliebten goldgeätzten Dekor auch in anderen Stilen dekoriert?

Während eine mit geätzten Mustern bedeckte Goldkruste (von Händlern und Sammlern als „all over gold“ oder „AOG“ bezeichnet) auf den ersten Blick einige Pickard-Werke leicht erkennen lässt, fertigte das Unternehmen zuvor auch viele schöne Stücke mit farbenfrohen und aufwändigen handgemalten Verzierungen. Dazu gehören zahlreiche Blumenmuster sowie einige Porträtarbeiten und seltene szenische Gemälde. Diese Gegenstände wurden von erfahrenen Porzellandekorateuren professionell bemalt, sind in der Regel von sehr hoher Qualität und im Allgemeinen wertvoller als die oben genannten Allover-Gold-Designs.

Was sind einige Merkmale der wertvollsten Pickard-Stücke?

Wie bei den meisten handdekorierten Porzellanen aus der Zeit um die Jahrhundertwende liegt der Wert darauf, wie gekonnt und ungewöhnlich das Dekor ist. Gewöhnlichere Blumen sind im Allgemeinen weniger wertvoll als schwer zu findende szenische oder Porträtstücke, da Sammler diese schwer zu findenden Gegenstände bevorzugen. Sammler suchen auch leicht nach von Künstlern signierten Stücken mit dem Namen oder den Initialen des Dekorateurs, was die Preise für diese Stücke in die Höhe treibt. Einige der begehrtesten Namen, nach denen laut The Pickard Collector’s Club Ausschau gehalten wird, sind Yeschek, Challinor, Cirnacty, Seidel, Gifford und Fuchs.

Lesen Sie auch  Vintage Geldbörsen und Handtaschen als Sammlerstücke

Außergewöhnlich große oder kleine Stücke und andere Raritäten sind ebenso wertvoller als Gegenstände mittlerer Größe wie die ältesten Stücke von Pickard, die mit Papieretiketten gekennzeichnet wurden (so dass sie heute möglicherweise nicht mehr gekennzeichnet sind). Außergewöhnliche Gegenstände, die über die zahlreichen Teesets und Dessert-Sets hinausgehen, wie Kerzenhalter, Parfümflaschen und Rasierschalen, sind für Pickard-Sammler ebenfalls sehr begehrt.

Was bedeutet es, wenn ein Stück Pickard zwei Markierungen hat?

Frühe Pickard-Stücke haben oft zwei Markierungen, wie die Kabinettplatte, die diesen Artikel illustriert, und einige haben auch eine Künstlersignatur (wie oben erwähnt). Bei einer der unteren Marken handelt es sich normalerweise um eine Unterglasurmarke (z. B. eine Marke eines Herstellers in Limoges, Frankreich), die die Firma kennzeichnet, die die weiße Ware „leer“ gemacht hat. Anschließend wurde die Pickard-Marke hinzugefügt, nachdem der Artikel glasiert wurde Studio, das das Stück dekorierte (und es gab viele Dekorationsstudios, die Zeitgenossen von Pickard waren, darunter D’Arcy’s, Donath und White’s Art).

Pickard kaufte und importierte Rohlinge aus verschiedenen Werken in der französischen, bayerischen und japanischen Region Limoges sowie in den USA hergestellte Weißware. Mitte der 1930er Jahre, nachdem das Unternehmen nach Antiochia gezogen war, begannen sie laut pickardcollectorsclub.org mit der Herstellung eigener Rohlinge für die Dekoration.

Was sind einige Ressourcen, um mehr über Pickard China zu lernen?

Die Sammler-Enzyklopädie von Pickard China Der verstorbene Alan Reed ist eine empfohlene Ressource für weiteres Lernen. Obwohl dieses Buch vergriffen ist, können ältere Ausgaben über gebrauchte Buchhändler gefunden werden.

Der Pickard Collector’s Club bietet auch eine Liste mit Pickard-Marken an, die mit Genehmigung des oben genannten Buches auf seiner Website verwendet wurden. Dies ist sehr hilfreich bei der Datierung dieser eleganten Porzellanstücke.

Lesen Sie auch  Tipps zur Bewertung von Glassüßigkeitsbehältern