StartUncategorizedAntikes amerikanisches glänzendes Schnittglas

Antikes amerikanisches glänzendes Schnittglas

Die amerikanische Brillantzeit in der Geschichte des Glasschnitts begann um 1850 und dauerte bis in die frühen 1900er Jahre. Einwanderer halfen, Glashäuser in den Vereinigten Staaten mit qualifizierten Schneidern zu beliefern, damit sie ein Produkt entwickeln konnten, das mit europäischem Schnittglas konkurriert. Vor dieser Zeit wurden die meisten Glasstücke in England, Irland und Frankreich hergestellt.

Als amerikanische Hersteller 1876 auf der Centennial Exposition in Philadelphia ihre Waren ausstellten, erwies sich ihr klares, helles Bleiverglas im Vergleich mit Glas aus anderen Ländern neuen Respekt. Von diesem Zeitpunkt an wurde amerikanisches Schnittglas als Geschenkartikel äußerst beliebt, und die wohlhabendsten Haushalte mit mittlerem Einkommen hielten mindestens einige Stücke, um ihre elegantesten Tische während der Feiertagsfeierlichkeiten und das ganze Jahr über zu schmücken.

Amerikanisches glänzendes Schnittglas herstellen

Die Herstellung dieses bevorzugten Glases war zeitaufwändig und teuer. Laut The Glass Encyclopedia Website wurden Facetten in fertige Glasstücke geschnitten, indem sie gegen ein großes rotierendes Eisen- oder Steinrad gedrückt wurden. Die schönsten Stücke des geschnittenen Glases haben einen hohen Bleioxidgehalt, was sie besonders funkelt und den außergewöhnlichen Glanz des Ausschnitts in diesem klaren Glas zeigt.

Während der amerikanischen Brilliant-Periode bewegten sich Handwerker von Handblasen zu Blasglas, das mit Formen hergestellt wurde, und bauten schließlich auch Designelemente in die Blasform ein. Die Handwerkskunst ging etwas zurück, als sich die Fertigungsprozesse auf diese Weise entwickelten.

Die Art und Weise, wie die Artikel poliert wurden, änderte sich im Laufe der Zeit. Von der Handbearbeitung zu einem starken Säurebad, um scharfe Kanten zu entfernen. Diese Methode funktionierte, hatte jedoch im Vergleich zu früherem handgefertigtem Glas nicht die gleiche hochwertige Oberfläche.

Die Muster änderten sich auch, als Ecken geschnitten wurden, um Geld zu sparen und die Gewinne zu steigern. Im Allgemeinen waren die Dekorationen weniger aufwendig, als die Zeit verging, mit weniger verwirbelten Schnitten und präzisen Punkten, die in das Glas geschnitten wurden. Die Kunst war zu dieser Zeit weniger wichtig, als sich der Fokus auf das Endergebnis verlagerte. 

Was Sammler in amerikanischen brillanten Stücken suchen

Avid-Sammler suchen nach Stücken, die die meiste Kunstfertigkeit aufweisen, wobei häufig jedes Handstück mit zahlreichen Händen berührt wurde, bevor sie als vollständig angesehen wurden. Und wie bei den meisten Antiquitäten und Sammlerstücken, verkaufen ältere Artikel mit mehr Handarbeit höhere Preise im Vergleich zu qualitativ weniger wertvollen Stücken.

Natürlich glänzen einige American Brilliant-Teile, die mit geformten Rohlingen begannen, immer noch genauso hell wie ältere Glasscheiben, schließen Sie sie also nicht völlig aus. Denken Sie daran, Qualitätsunterschiede im Auge zu behalten, bevor Sie einen umfangreichen Check schreiben.

Einige geschnittene Glasstücke können sogar mit einer Signatur gefunden werden, aber stellen Sie sicher, dass die Markierungen echt sind. In einem Artikel, der zuvor im Collecting Channel veröffentlicht wurde (nicht mehr online), berichtete der Glassammler Joyce Worley, dass Signaturen bei frühen Waren selten sind, da viele Hersteller „oft versuchten, ihre Stücke als teurere europäische Gläser auszugeben“. Echte signierte Stücke wurden gewöhnlich im späten 19. Jahrhundert bis zum Ende der amerikanischen Brillantzeit um 1916 hergestellt.

Denken Sie auch daran, dass Signaturen auf geschnittenen Glasstücken oft schwer zu finden und zu entschlüsseln sind. Daher ist es wichtig, sie sorgfältig zu prüfen. Beliebte Namen sind Hawkes und Libbey sowie weniger bekannte Unternehmen wie Dorflinger, Egginton, Hoare, Jewel, Meriden, Sinclaire und Tuthill. Laut der American Cut Glass Association-Website sind dies die neun führenden Hersteller von geschliffenem Glas aus der Brilliant-Zeit der USA.

Auswertung von American Brilliant Cut Glass

Der beste Weg, um festzustellen, ob geschnittene Glasteile die ältere, wertvollere Auswahl sind, besteht darin, sie unter Anleitung eines ausgebildeten Fachmanns persönlich zu untersuchen. Ein Besuch einer High-End-Antiquitätenshow, in der American Brilliant-Stücke ausgestellt sind, ist ein guter Anfang. Wenn dies nicht möglich ist oder Sie einfach nicht darauf warten können, Ihr Lernen zu erweitern, bietet das Nachlesen des Themas einen guten Ersatz.

Identifizieren von American Brilliant Cut Glass, Ein Referenzhandbuch von Bill und Louise Boggess für Schiffer Books wird von Worley sehr empfohlen. Sie schlägt auch vor, nach großen kunstvollen Stücken zu suchen, wie Punschschalen mit Unterteller und großen Kuchenständen, wenn Sie unterwegs sind. Dies sind die wertvollsten Gegenstände in diesem Sammelgenre und werden möglicherweise nicht so hoch bewertet, wie sie auf Flohmärkten oder beim Verkauf von Landgütern sein sollten.

Artikel mit einer äußeren Schicht aus farbigem Glas, auch als „durchsichtig“ bezeichnet, bringen hohe Preise. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie kein neueres europäisches Glas kaufen. Die neuen Stücke haben nicht das feine Aussehen von American Brilliant Cut-to-Clear-Glas, können aber für einen Anfänger verwirrend sein. Hier kann der Besuch einer Glasschau in Ihrer Nähe eine ziemliche Schulung sein und dazu beitragen, Ihr Auge für Qualität zu entwickeln. 

Es ist auch sehr wichtig, Schnittglas auf Beschädigungen zu prüfen. Bei all diesen scharfen Kanten kann es sehr leicht sein, einen Fehler in der üblichen Weise zu übersehen, bei der Glaswaren auf Beschädigungen überprüft werden, indem Sie Ihre Finger entlang der Kanten eines Stücks bewegen. Denken Sie auch daran, niemals Schnittglas zu verwenden, um heiße Speisen zu servieren. Andernfalls kann das Glas reißen, da es nicht für diesen Zweck hergestellt wurde.