StartUncategorizedAntike und Vintage Armband-Stile

Antike und Vintage Armband-Stile

Wie Halsketten wurden Armbänder schon seit der Antike getragen und sind auch heute noch sehr beliebt. Es gibt verschiedene Arten von Armbändern, darunter die beliebten Armreifen-, Manschetten- und Dia-Armbänder sowie Armbänder für Leinen, Torc und Torsade. Jedes hat seine eigenen Unterscheidungsmerkmale. Einige haben sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, während andere gleich geblieben sind.

Wenn Sie lernen, die Vielfalt der Stile zu erkennen, können Sie bei der Suche nach schönen Vintage- und Antikarmbändern Ihrer Sammlung etwas hinzufügen.

  • 01 von 06

    Armreif

    Armreif-Armbänder sind heutzutage ein beliebter Modebegriff, aber sie reichen eigentlich bis in die Antike zurück. Sie können aus jedem Material hergestellt werden, das geformt, geschnitzt oder geschmiedet werden kann.

    Während sie häufiger rund sind, nehmen moderne, künstlerische Versionen verschiedene Formen an. Traditionell gleiten Armreif-Armbänder über das Handgelenk. Einige umfassen Scharniere und Verschlüsse und werden als Scharnierarmbänder bezeichnet. 

  • 02 von 06

    Manschettenarmband

    Manschettenarmbänder stammen aus dem Byzantium des 9. Jahrhunderts, waren aber im Laufe der Jahrhunderte und bei praktisch allen Kulturen beliebt. Obwohl sie in der Breite variieren können, umkreisen diese Armbänder das Handgelenk wie die Manschette eines Hemdes.

    Diese Ausführung kann an der Unterseite offen oder klappbar sein und mit einem Verschluss befestigt werden. Moderne Designer haben diesen Stil häufig sowohl in unlegiertem Metall als auch in mit Juwelen besetzten Versionen verwendet. Die Stücke können Edelmetalle und Edelsteine ​​enthalten und es ist auch ein beliebter Stil für Modeschmuck.

  • 03 von 06

    Linie Armband

    Das Schnurarmband verblasste nach dem Zweiten Weltkrieg etwas in der Popularität. Es wurde in den 1980er Jahren meist mit Diamanten als Tennisarmband wiederbelebt. Sowohl moderne als auch Vintage-Versionen dieses Stils können mit Glassteinen aus Sterlingsilber und plattierten Basismetallen hergestellt werden.

  • 04 von 06

    Schieben Sie das Armband

    Ursprünglich umfasste dieser Stil jedes Armband (aus Band oder Metallgitter), das mit einem Dia befestigt wurde. Die Folie ist eine Art Verschluss mit offenem Rahmen, durch den eine Kette oder ein Band geführt werden kann. Die Vorderseite einer Rutsche ist oft aufwendig, während die Rückseite ein oder zwei senkrechte Stangen aufweist, die einer Schnalle ähneln, jedoch ohne die mittlere Zunge.

    In spezifischerer Form werden den Objektträgern nun Armbänder zugeordnet, die aus vielen einzelnen Objektträgern bestehen, die in einer oder zwei Reihen auf einer Kette aufgereiht sind. Jeder ist normalerweise durch kleine Metallkugeln getrennt.

    Diese Art von Armband wurde im frühen 20. Jahrhundert entwickelt und verwendet häufig viktorianische Dias, wie Schmucksteine ​​oder gravierte Stücke, kleine Uhren und sogar Miniaturportraits. Die Dias wurden oft aus Uhrzeigern oder den Köpfen von Stecknadeln hergestellt und dazu verwendet, die Länge einer Halskette anzupassen.

    Das Slide-Armband erlebte in den 1940er und 50er Jahren eine Renaissance. Die Retro-Vielfalt ist meist groß und klobig. Im Gegensatz zu recycelten Anhänger, wie sie in älteren Teilen zu sehen sind, werden oft vorgefertigte Imitationen von Vintage-Dias verwendet.

    Wenn man sich auf die letztere Art von Dias bezieht, kann der Begriff „viktorianisches Diasarmband“ eine Fehlbezeichnung sein. Die Folien selbst stammen möglicherweise aus dem 19. Jahrhundert, das Armband selbst ist jedoch wahrscheinlich jünger. Die ursprüngliche Art des Gleitarmbandes ist jedoch typisch für authentische viktorianische Schmuckstile.

    Fahren Sie mit 5 von 6 fort.

  • 05 von 06

    Torc-Armband

    Der Torc entstand aus einem Halsring (einer starren Halskette) oder einem Armreif, der wie die Manschette mit offenen Enden versehen war. Die beiden Enden sind in der Regel mit Kugeln, Würfeln oder einem reich verzierten Ornament, z. B. Edelsteinen, verschlossen. Sie können aus Edelmetallen oder plattierten unedlen Metallen bestehen und der Körper des Stücks ist oft verdreht oder geflochten.

    Dies ist ein extrem alter Stil mit Beispielen aus dem Jahr 1800 v. Chr. in Ägypten. Es wird typischerweise mit keltischem Schmuck der Eisenzeit (1200 v. Chr. Bis 400 n. Chr.) In Verbindung gebracht. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Stil von Designern wie Georg Jensen und David Yurman wiederbelebt, deren „Torc-Armbänder“ besonders populär wurden.

  • 06 von 06

    Torsade-Armband

    Die Torsade ist ein Armbandstil aus dem alten Ägypten. Es besteht aus einer Reihe von Perlen, Ketten oder anderen Materialien, die zusammengebunden sind, um das Handgelenk zu umgeben. Der Name wird auch verwendet, um auf einen Halskettenstil mit demselben Verdrehungseffekt hinzuweisen.

    Diese Armbänder werden normalerweise mit einer Schließe befestigt. Moderne Versionen sind aufgereiht auf einem Gummiband, das direkt über der Hand rutscht.