Spannungsscheiben:

  • Spannscheiben steuern den auf den Faden ausgeübten Druck, um die Maschinennadel gleichmäßig zuzuführen, wodurch ein gleichmäßig geformter Stich entsteht.
  • Bei vielen neueren Nähmaschinen sind die Scheiben im Maschinengehäuse verborgen. Bei Maschinen mit verborgenen Spannungsscheiben gibt es normalerweise eine Elektronik, die die Spannung der Scheiben steuert.
  • Beim Einfädeln der Nähmaschine muss der Nähfuß immer angehoben sein, damit die Scheiben nicht eingerastet sind und der Faden aufgenommen werden kann.

Einstellen der Maschinenspannung:

  • Die Nähmaschinenspannung wird eingestellt, wenn sich die Spule und der Oberfaden nicht auf beiden Stoffseiten befinden. Beim Nähen von zwei Stofflagen sollte der Schnittpunkt von Spule und Oberfaden zwischen den beiden Stofflagen liegen.

Righty Tighty Lefty Lucy:

  • „Righty Tighty, Lefty Lucy“ bezieht sich auf das Drehen der Einstellung nach rechts, um die Oberfadenspannung zu erhöhen, und die Einstellung nach links, um die Oberfadenspannung zu lockern.

Welche Spannungseinstellung vorzunehmen:

  • Wenn der Oberfaden oben auf dem Stoff liegt, ohne in den Stoff zu gehen oder nicht weit genug in den Stoff hinein zu sein, um sowohl von der Spule als auch vom Oberfaden gleichmäßig zu sein, drehen Sie die Spannung auf links, um die Oberfadenspannung zu lösen, Dadurch kann der Faden in den Stoff eingezogen werden.
  • Wenn der Oberfaden zu weit in den Stoff hineingeht oder der Unterfaden auf dem Stoff liegt, drehen Sie die Einstellung auf rechts, um die Oberfadenspannung zu erhöhen, Dadurch wird die Oberfadenspannung erhöht und der Unterfaden wird in den Stoff gezogen.

Pflege von Spannungsscheiben:

  • Befolgen Sie immer die Informationen in Ihrem Nähmaschinenhandbuch.
  • Reinigen Sie die Datenträger mit einer weichen Bürste, um Staub und Fusseln zwischen den Datenträgern zu vermeiden.
  • Prüfen Sie immer, ob ein lockerer Faden in den Spannungsscheiben steckt, wenn die Einstellungen keinen Unterschied machen.