StartUncategorizedAnforderungen an das Bekleidungsetikett für gehäkelte und handgefertigte Waren

Anforderungen an das Bekleidungsetikett für gehäkelte und handgefertigte Waren

Viele Handwerker in den Vereinigten Staaten verkaufen ihre handgefertigten Gegenstände, ohne zu wissen, dass sie aufgrund von Kennzeichnungsgesetzen bestimmte Kennzeichnungen an den meisten von ihnen verkauften Textilien (auch aus Garn) anbringen müssen. Diese Kennzeichnungsvorschriften gelten nicht nur für den großen Hersteller; Einzelne Crocheter, die ihre Artikel verkaufen, sind von der Regierung ebenfalls verpflichtet, diese Kennzeichnungsgesetze einzuhalten. Jeder, der ein noch so kleines handgemachtes Geschäft betreibt, sollte sich der Vorschriften bewusst machen, die sich auf sein Geschäft auswirken können. Dieser Leitfaden bietet eine Übersicht über Etiketten auf handgefertigten Waren.

Gesetze gelten für zum Verkauf bestimmte Artikel

Beachten Sie, dass dies Bestimmungen sind, die für Artikel gelten zum Verkauf gemacht. Wenn Sie nur Geschenke für Ihre Familie oder Freunde in Handarbeit herstellen und keine von Ihnen gefertigten Artikel verkaufen, ist diese Seite für Sie nicht relevant. Nur wenn Sie Ihre handgefertigten Artikel verkaufen, müssen Sie diese bei Bedarf kennzeichnen und registrieren. Dies ist eine wichtige Unterscheidung; Sobald Sie anfangen, Artikel zu verkaufen, wird es sehr wichtig, diese Gesetze zu beachten.

Was muss beschriftet werden

Textilwaren, einschließlich handgefertigter Häkelartikel, müssen in der Regel gekennzeichnet werden, wenn sie an Verbraucher verkauft werden. Dazu gehören Kleidungsstücke, Accessoires und viele Wohnaccessoires. Menschen, die so unterschiedliche Artikel wie Häkelschals, Hängematten und Kissen verkaufen, müssen die Kennzeichnungsgesetze einhalten. Sehen Sie, was gesetzlich geregelt ist um sicherzustellen, dass Sie alle von Ihnen verkauften Häkelartikel richtig etikettieren.

Arten von Etiketten für handgemachte Waren

Wie auf dem beigefügten Foto dargestellt, gibt es verschiedene Arten von Etiketten, die für den Verkauf handgefertigter Waren erforderlich sein können. Diese schließen ein:

  • ein Inhalt Etikett mit Angabe der Art des Materials, aus dem der Artikel hergestellt ist (Acryl, Baumwolle, Wollgarn usw.)
  • ein Pflege Etikett mit Informationen zur Pflege des Artikels (von Hand waschen, chemisch reinigen usw.)
  • ein Länderetikett Beschreiben, wo der Gegenstand hergestellt wurde; eine Anforderung für Textilien, einschließlich Häkeln (gekennzeichnet mit etwas wie Made In USA)
  • ein Firma label mit dem Namen der Firma, die den Artikel hergestellt hat (dies kann ein Firmenname sein oder der Name des einzelnen Handwerkers, wenn die Person keinen Firmennamen hat)

Schauen wir uns jeden dieser verschiedenen Teile des Etiketts genauer an …

Ein Hinweis zum Fasergehalt

Die allgemeinen Regeln, die in diesem Artikel behandelt werden, beziehen sich auf Textilien aller Art. Es gibt jedoch spezielle Regeln für Wolle, die Sie beachten sollten, wenn Sie Wollgarn für Ihre handgefertigten Artikel verwenden.

Ein Hinweis zu „Made in USA“

Der Standard für ein Produkt, das als „Made in USA“ bezeichnet wird, ist, dass alle oder „praktisch alle“ wesentlichen Teile und Verarbeitungen, die in das Produkt eingehen, US-amerikanischen Ursprungs sein müssen. Wenn Ihr Produkt vollständig aus importiertem Garn gehäkelt ist, können Sie kein einfaches „Made in USA“ -Label für dieses Produkt verwenden, sondern benötigen eine andere Art von Etikett. Wenn Sie nicht sicher sind, was auf Ihrem Etikett für die Herkunft der von Ihnen verwendeten Materialien steht, wenden Sie sich an die FTC. Wenn es um Kennzeichnungsvorschriften für Ihr Unternehmen geht, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Kennzeichnungsgesetze variieren je nach Land

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf Kennzeichnungsgesetze in den USA, aber in vielen anderen Ländern gelten ähnliche Gesetze. Handwerker aus anderen Ländern, die dies lesen und darüber nachdenken, ihre handgefertigten Gegenstände zu verkaufen, möchten möglicherweise selbst nachforschen, welche Anforderungen sie für das Land haben, in dem sie leben.

Holen Sie sich weitere Informationen zu den Anforderungen an Kleidungsetiketten

Dieser Artikel überfliegt nur die Oberfläche dessen, was Verkäufer von handgefertigten Waren wissen sollten, um alle Gesetze einzuhalten. Personen mit Wohnsitz in den USA sollten sich für umfassendere Informationen an den FTC-Leitfaden mit dem Titel „Den Weg durch die Kennzeichnungsanforderungen nach dem Textil- und Wollgesetz bahnen“ halten. 

Auf dieser Seite gibt es eine Menge großartiger Informationen, die die FTC kurz und bündig zusammenfasst: „Die meisten Textil- und Wollprodukte müssen mit einem Etikett versehen sein, auf dem der Fasergehalt, das Herkunftsland und die Identität des Herstellers oder eines anderen verantwortlichen Unternehmens angegeben sind Lesen Sie diesen Leitfaden, um ein Hängenbleiben des Etiketts zu vermeiden. „

Die FTC hat zusätzliche Informationen in einem Artikel mit dem Titel: „Textbeschriftung: Einhaltung der Pflegekennzeichnungsregel“. Die in diesen Artikeln zusammengefassten Informationen sind nützlich für alle, die ein Geschäft betreiben, das Häkeln verkauft.