StartUncategorizedAlles über Trollpuppen

Alles über Trollpuppen

OK, geben Sie es zu, irgendwo in der Vergangenheit gab es einen Troll in Ihrem Leben. Vielleicht waren Sie in den 60er Jahren ein Kind und fanden am Weihnachtsmorgen eine Trollpuppe aus Ihrem Weihnachtsstrumpf oder Sie fanden ein Trolltier unter Ihrem Baum. Wenn Sie in den 1960er Jahren am College waren, hatten Sie möglicherweise einen groovigen Troll, der Ihren Schlafsaal dekorierte. Oder Sie haben vielleicht einen der jüngeren Trolle gekauft, entweder als Souvenir oder aus einer einfachen Baby-Boomer-Trollnostalgie.

Aber der Troll ist dort angekommen, Sie sind in guter Gesellschaft – Trolle waren sehr populäre Puppen, und in fast jedem Haushalt, dem Sie begegnen, scheint es ein oder zwei Trolle zu geben. Es gibt buchstäblich Tausende von Trollpuppen, die von vielen Herstellern produziert wurden. Tatsächlich waren Trolle gleich nach Barbie die meistverkaufte Puppe der sechziger Jahre (die Trollhochzeit!)!

Troll-Geschichte

Trolle waren für immer Teil der Folklore – als böse und boshafte Kreaturen, die in Höhlen, in Baumstämmen und unter Brücken lebten. Trolle gelten als Glücksbringer, was sicherlich zum Verkauf von Trollpuppen beigetragen hat. Trollpuppen sind in Häusern, in Autos und sogar bei der Arbeit zu finden, mit der Hoffnung, dass sie ihren Besitzern Glück bringen.  

Trolle in ihrer Sammlerform wurden in den 1950ern in Dänemark von Thomas Dam und seiner Familie geschaffen. Die ersten Dam-Trolle wurden aus Holz geschnitzt. Später wurden sie aus weichem Gummi und schließlich aus Vinyl hergestellt. Die Trolle der Firma Thomas Dam wurden als „Dam Things“ (Dammsachen) bekannt. Diese sind heute die beliebtesten Trolle bei Sammlern. Die meisten Sammler glauben, dass die Dam Thing Trolle den meisten Charakter, die beste Kleidung und die höchste Qualität haben. 

Obwohl Dam Things die bekanntesten und meist sammelbaren Trolle machte, stiegen viele Unternehmen in den Trollzug und begannen Mitte der 1960er Jahre, Trolle zu produzieren. Die meisten dieser Trolle sind nicht gekennzeichnet, so dass es oft schwierig ist, Trolle von einem der „Klon“ – Trollhersteller zu identifizieren. Viele der Klon-Troll-Hersteller kamen aus Hongkong und Taiwan, und die Trolle, die sie herstellten, waren billige Imitationen und von geringer Qualität. Diese minderwertigen Trolle überschwemmten den Markt Mitte der 1960er Jahre, wodurch die Trolle weniger populär wurden. Die Popularität der Trolle erreichte ihren Höhepunkt etwa im Jahr 1966. Von dort aus gingen die Trolle bergab und wurden in den 1980er Jahren fast unsichtbar.

Ab 1989 begann jedoch die Trollproduktion wieder ernsthaft, als die Nostalgie der Trolle groß wurde und der Troll Anfang der 1990er Jahre zum zweiten Mal boomte. Trolle wurden wieder allgegenwärtig und wurden in fast jedem Spielzeugladen und Geschenkeladen gefunden. Heutzutage sind Trolle nicht so häufig wie in den frühen 1990er Jahren, können aber immer noch gefunden werden. Heutige Trolle werden von mehreren Herstellern hergestellt, darunter auch Dam Trolls, die nur ihre aktuellen Trolle in Dänemark verkaufen.

Arten von Trollen

Die Vielfalt der produzierten Trolle ist fast überwältigend – ein Trollsammler, Lisa Moss *, hat über 4.000 Trolltypen! Es gab hässliche, hübsche, gemeine, starke, fette und magere Trolle. Manche Menschen halten Trollpuppen für niedlich, andere für unverschämt hässlich. Es gab Rasta-Trolle und Bleistift-Topper-Trolle sowie zahlreiche Feiertags-Trolle (Santas, Elfen, Rentiere). Es gibt Ballerina-Trolle, College-Trolle und „formschöne“ weibliche Trolle mit Brüsten.

Trolle wurden aus Vinyl, Holz, Hanf, Gummi, Glas, Porzellan und Keramik hergestellt. Sogar die Haare auf den Trollköpfen waren vielfältig – Mohair, Pelz, Nylon, Stroh – fast alles, was man sich vorstellen kann. Das schönste Trollhaar – oft Mohair – wurde auf den Dam Things Trolls der 1960er Jahre gefunden.

Zu den seltensten und gefragtesten Trollen zählen Tiertrolle (Trolle, die verschiedenen Tieren wie Löwen, Giraffen, Katzen usw. ähneln), Mondtrolle, zweiköpfige Trolle (extrem selten!) Und schwarze Trolle (auch sehr selten) Selten). Große Dam-Trolle (12 „und mehr) sind äußerst wünschenswert.

Sammler suchen nicht nur Trolle, sondern auch lizenzierte Trollwaren – alles von Laken, Platten, Decken, Schmuck und Banken bis hin zu Kostümen, Uhren, Büchern und Geschenkverpackungen.

Trolle sammeln: Worauf Sie achten müssen

Zusätzlich zu den oben erwähnten seltenen Trollen (Tier, Mond, Zweiköpfiger und Schwarzer) suchen Sie nach Original-Trolls der 1960er-Jahre in ihren Originalkostümen, deren Haare und Körper sich in gutem Zustand befinden. Dam Trolle hatten Kleidung gefühlt, die oft an den Körper genietet war (ganz anders als die Kleidung der späteren Russ Trolle, die oft aus synthetischen Fasern besteht und Klettverschlüsse aufweist). Viele ältere Trolle werden heute nackt gefunden, weil der Filz zerbrechlich war und oft zerbrach.  

Die Preise für Trolle reichen von wenigen Dollars (1 bis 5 US-Dollar) für späte, gewöhnliche Russ-Trolle bis zu 200 US-Dollar für seltene Dam-Things-Tiertiere (wie Giraffen und Löwen). Kleinere, häufigere Tiere können zwischen 25 und 50 Dollar liegen. Non-Dam-Trolltiere können viel billiger sein, insbesondere wenn ihre Tags nicht angebracht sind. Kleine Trolle der 1960er Jahre können für 15 bis 30 US-Dollar gefunden werden.