StartUncategorized7 Dinge, die Sie über Sammelkartenspielkarten nicht kennen

7 Dinge, die Sie über Sammelkartenspielkarten nicht kennen

Spielkarten sind für die meisten Menschen Spaß und Spiel, und das zu Recht. Aber für eine wachsende Anzahl von Personen mit einer Neigung zu interessanten Dingen sind diese Karten zu einer Sammelleidenschaft geworden. In den meisten Fällen sind sie erschwinglich und einige von ihnen sind brillant in Bezug auf ihre geschickte Kunst.

Der Sammlerleitfaden für Spielkarten (Schiffer) von Mark Pickvet bietet einen Überblick über das, was unter Tausenden von Decks oder Packs zu finden ist, wenn Sie in England einkaufen, einschließlich Werten, die von angemessenen bis hin zu bemerkenswerten Werten reichen.

„Spielkarten haben eine reichhaltige und farbenfrohe Geschichte und ein positiver Faktor für das Sammeln ist, dass sie für jedes Budget geeignet sind, von preiswerten modernen Stilen bis hin zu einigen ausgewählten antiken Beispielen, die bis in die Tausende reichen“, so Pickvet in der Einleitung seines Buches.

Neben Hunderten von Fotos, die Sie bei der Identifizierung und Preisgestaltung unterstützen, finden Sie hier einige weitere interessante Fakten über sammelbare Spielkarten, die Pickvet seinen Lesern zur Verfügung stellt:

  • Das Pik-As ist die wichtigste Karte in jedem Deck. Sie enthält normalerweise den Namen des Herstellers, den Ort der Herstellung und Codes, die bei der Datierung der Karten hilfreich sein könnten.
  • Die Originalkarten mit Königen und Königinnen wurden nach wahren Herrschern modelliert. Zum Beispiel wurde der König der Spaten nach der biblischen Figur des Königs David modelliert, und der König der Diamanten war Julius Cäsar. Frühe Kartendecks hatten Abbildungen, die tatsächlich wie bekannte Könige und Königinnen aussahen, und die ältesten Versionen zeigen die Figuren mit vollen Körpern. Im Laufe der Zeit wurden Gesichtskartenillustrationen eher cartoonähnlicher oder sie zeigten eine literarische Figur wie Shakespeare oder eine historische Figur wie Jeanne d’Arc, wenn nicht eine andere mythologische, politische oder kulturelle Figur anstelle der traditionellen Könige.
  • Eckindizes und Joker sind amerikanische Erfindungen. Vor den 1870er Jahren wurden auf der ganzen Welt Spielkarten ohne die Ziffern oder Bildkartenbuchstaben in den oberen und unteren Ecken hergestellt. Das Hinzufügen der Indizes wird als wesentliche Verbesserung der Spielkartengeschichte betrachtet. Joker wurden auch zur gleichen Zeit zuerst auf amerikanischen Decks hinzugefügt.
  • Bis 1965 wurden Spielkartendecks mit Sünden besteuert genau wie Alkohol- und Tabakprodukte, und sie hatten einen Stempel auf der Verpackung, um das zu beweisen. Karten wurden 1892 während des Bürgerkriegs erstmals als Finanzierungsmaßnahme besteuert. Später wurden Steuern auf Grund der Verbindung von Karten mit Glücksspielen und Mystik erhoben, die religiöse Institutionen verpönten. Wenn die Originalstempel noch vorhanden sind, können sie zur Datierung von Kartendecks verwendet werden. Pickvet bietet eine vollständige Liste der Stempelcodes mit entsprechenden Daten in seinem Buch.
  • Ältere Karten wurden mit grobem Papier hergestellt und nicht poliert. Einige Karten enthielten sogar Leinen, das man sehen kann, wenn man die Faser des Papiers genau unter die Lupe nimmt. Plastikbeschichtete Karten wurden erst in den 1940er Jahren hergestellt. 
  • Nur wenige Arten von Sammelkarten haben einen Wert von über 10-15 $ pro Stapel. Dazu gehören Decks ab 75 Jahren, Eisenbahnkarten mit Zugabbildungen, World Fair-Karten, Coca-Cola-Werbung und Vintage-Pin-Up-Karten für Mädchen. Die meisten üblicherweise heute erhältlichen Decks werden im Preisbereich von 5 USD und darunter verkauft, einschließlich der Werbung für örtliche Kfz-Geschäfte, Versicherungsagenturen und dergleichen, sofern das Kunstwerk nicht besonders interessant ist. Transformationskarten aus dem späten 19. Jahrhundert, die mit detaillierten Kunstwerken animiert zu sein scheinen, wenn das Deck in der richtigen Reihenfolge gedreht wird, sind einige der wertvollsten und können sich nach Ablegen eines Decks zu Tausenden verkaufen.
  • Wertvolle Spielkarten sind nicht von Reproduktionen ausgenommen. Wie bei den meisten Antiquitäten und Sammlerstücken, die einen bestimmten Preis erreicht haben, wurden Spielkarten in alten Stilen neu gestaltet. Einige Decks haben Kopien von Steuermarken, die offensichtlich nicht original sind, um sie leichter erkennen zu können. Pickvet weist auch darauf hin, dass es nicht zu viele echte antike Kartensätze gibt, mit denen nicht gespielt wurde. Wenn sie zu neu erscheinen, werfen Sie einen zweiten Blick darauf. Viele „Spotter“ -Karten, die von Soldaten im Zweiten Weltkrieg zur Erkennung von feindlichen Flugzeugen verwendet wurden, wurden reproduziert, so dass es am besten ist, beim Kauf eines Käufers Vorsicht zu bewahren.