Die Menge an Schaum, die Ihre hausgemachte Seife produziert, hängt direkt von der Art und dem Gleichgewicht der Öle in Ihrem Seifenrezept ab. Verschiedene Öle geben unterschiedliche Mengen und verschiedene Arten von Schichten. Daher verwenden viele Seifenhersteller Zucker, um die Schaumbildung zu erhöhen.

Wenn Sie einem Seifenrezept etwas Zucker hinzufügen, kann dies zu einem leichten, sprudelnden Schaum mit großen Blasen führen, wenn die verwendeten Öle nicht so viel aufschäumen, wie Sie möchten. Es gibt drei Möglichkeiten, Ihr Rezept während der Seifenherstellung mit Zucker zu ergänzen.

Zucker vor der Lauge hinzufügen

Die einfachste Methode besteht darin, den Zucker während der Herstellung Ihrer Laugen-Wasser-Lösung einzuarbeiten. Fügen Sie Ihrem Wasser Zucker hinzu und stellen Sie sicher, dass es vollständig aufgelöst ist, bevor Sie die Lauge hinzufügen. Wenn Ihr Seifenrezept es erfordert, ist dies möglicherweise ein guter Zeitpunkt, um Salz in das Wasser zu geben.

Was das Verhältnis von Zucker zu Wasser angeht, so wollen Sie 1/2 bis 1 Teelöffel Zucker pro Pfund (16 Unzen) Öl. Wenn Sie zum Beispiel 32 Unzen Öle verwenden, sollten Sie 1 bis 2 Teelöffel Zucker hinzufügen. Wenn Sie 48 Unzen Öle verwenden, fügen Sie 1 ½ bis 3 Teelöffel Zucker hinzu und so weiter.

Manchmal beginnt die Hitze der Laugenlösung, den Zucker etwas zu karamellisieren und das Zuckerwasser etwas beige zu färben. Es ist nicht ganz so wie bei der orange Farbe, die Sie mit Ziegenmilchseife erhalten, aber die zuckerhaltige Lösung färbt diese Farbe aus demselben Grund. Dies ist nur eine ästhetische Überlegung, da sie die Konstitution der Seife überhaupt nicht beeinflusst.

Fügen Sie der Lauge-Lösung Zucker hinzu

Eine andere Möglichkeit ist, Zucker direkt in die Laugenlösung zu geben:

  1. Trennen Sie einige Unzen des Wassers ab, das Sie gewogen haben, um Ihre Laugenlösung herzustellen.
  2. Fügen Sie 1/2 bis 1 Teelöffel Zucker pro 1 Pfund Öle, die Sie verwenden, zum Wasser hinzu (das gleiche Verhältnis wie bei der ersten Methode).
  3. Rühren, bis es vollständig aufgelöst ist (manchmal hilft es, das Wasser zuerst zu erwärmen).
  4. Fügen Sie diese Zucker-Wasser-Lösung mit anderen Zusätzen, jedoch vor dem Duftöl hinzu.

Fügen Sie Zuckersirup bei Spur hinzu

Die dritte Methode besteht darin, dass Sie einen „einfachen Sirup“ herstellen. Hierbei handelt es sich um eine vorab hergestellte Lösung aus Wasser und Zucker, indem Sie 2 Tassen Zucker und 1 Tasse Wasser mischen und langsam auf dem Herd erwärmen. Rühren Sie es vorsichtig, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Lassen Sie es abkühlen und gießen Sie es in eine Flasche, die Sie zur Herstellung von Seife verwenden.

Fügen Sie Ihrer Seifenmischung 1/2 bis 1 Teelöffel Sirup pro 1 Pfund Öl hinzu (das gleiche Verhältnis wie bei den anderen Methoden). Wiederholen Sie dies mit Ihren anderen Additiven, bevor Sie das Duftöl hinzufügen.

Zucker kann Seife erhitzen

Während Zucker in Seife seine Vorteile hat, ist auch Vorsicht geboten. Einige Leute haben bemerkt, dass die Zugabe von Zucker zu ihrer Seife eine Erwärmung bewirkt und den Verseifungsprozess bis zur Gelphase beschleunigt.

Das Gleiche passiert, wenn Milch hinzugefügt wird. die zucker in der milch beginnen den gelprozess. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihrem Rezept sowohl Zucker als auch Milch hinzufügen, da Ihre Seife sehr heiß werden kann.