StartUncategorized11 Tipps zum Reinigen und Schützen der Stickerei

11 Tipps zum Reinigen und Schützen der Stickerei

Wunderschöne Kunstwerke herzustellen ist nicht nur eine Investition in kostspielige Lieferungen, sondern auch in Zeit und Energie. Jeder hart erarbeitete Stich in einem Stickprojekt sollte mit dem Respekt behandelt werden, den er verdient, unabhängig davon, ob es sich um ein von Ihnen selbst erstelltes Stück oder um ein Vintage-Stück handelt, das Sie gesammelt haben.

Wenn Sie Ihre bestickten Artikel sauber und ordentlich aufbewahren, werden Sie lange Freude daran haben. Befolgen Sie diese Top-11-Tipps, damit Ihre Projekte optimal aussehen.

  • 01 von 11

    Testen Sie die Fasern und den Farbstoff

    Bevor Sie alte oder antike Stücke waschen, prüfen Sie den Fasergehalt und testen Sie die Fasern, um festzustellen, ob sie dem Waschen standhalten. Einige Fasern können nicht in Wasser und Seife gewaschen werden und ältere Teile sind möglicherweise nicht stabil genug.

    Um ein Stück zu testen, falten Sie es sanft in Ihren Händen, während Sie es an Ihr Ohr halten. Bei älteren Stücken hören Sie möglicherweise ein leichtes Kräuselgeräusch, wenn Sie mit dem Stoff arbeiten, was darauf hinweist, dass Fasern brechen. Waschen Sie ein Stück nicht, das sich kräuselt, da dies zu weiteren Schäden führen kann und das Teil in der Wäsche zerfallen könnte.

    Wollstoffe oder Gegenstände, die mit Wollfäden bestickt sind (Matratzenbettwäsche wird meistens in Wollfäden auf Leinengrund verarbeitet), sollten von einem erfahrenen Fachmann trocken gereinigt werden, um ein Schrumpfen oder Verlust von Fasern in den Wollfäden zu vermeiden.

    Seiden sollten auch chemisch gereinigt werden, da das Verblassen der Farbe beim Baden ein Problem sein kann.

    Neue Projekte, insbesondere redwork, sollten auch für die Farbstoffübertragung getestet werden. Sie können das Stück leicht testen, indem Sie einen Tupfer in Wasser eintauchen und die Fäden leicht reiben. Wenn die Spitze des Tupfers Farbstoff aufnimmt, sollte das Stück in kaltem Wasser gewaschen und gründlich gespült werden, bis der überschüssige Farbstoff entfernt ist. Lassen Sie das Stück nicht trocknen, bis alle Spuren von Rogue-Farbstoff weggespült wurden oder sich der Stoff dauerhaft im Gewebe befindet. 

  • 02 von 11

    Handwäsche vorsichtig

    Neu fertig gestickte Projekte oder Vintage-Bettwäsche in gutem Zustand, die auf Baumwoll- oder Leinenuntergrund aus Baumwollstickgarn verarbeitet wurden, müssen häufig nur minimal gereinigt werden. Sie müssen nur mit einem sauberen, über dem Vakuumschlauch angebrachten Nylon-Überzug abgesaugt werden (verschlissen) Dafür sind Strumpfhosen und kniehohe Strümpfe perfekt).

    Stark verschmutzte Gegenstände benötigen möglicherweise ein mildes Bad. Mit einer milden Seife wie Orvus-Paste oder Natriumborat (alias Borax) aufgelöste Bettwäsche, die in Wasser mit einem Verhältnis von 1 Teelöffel pro Gallone aufgelöst werden muss, können Bettwäsche, die gründlich gereinigt werden muss, problemlos in Wasser mit Raumtemperatur aufgefrischt werden. Lassen Sie das Stück 15 bis 20 Minuten einweichen, um Schmutz und angesammelten Schmutz zu lösen und zu lösen. Nach dem Einweichen mindestens zwei Mal gründlich mit klarem Wasser von Raumtemperatur spülen.

  • 03 von 11

    Flecken vorsichtig entfernen

    Hartnäckige Flecken benötigen möglicherweise ein längeres Einweichen oder eine punktuelle Reinigung mit einem Mittel, das speziell auf die Fleckenart abgestimmt ist. Beispiele für fleckbehandelbare Flecken umfassen Rost und Blut, Nahrungsmittel oder Fett, und kleine Flecken mit einem Nadelkopf können mit einem Wattestäbchen behandelt werden, das in einen Rostentferner eingetaucht wird, der für die Verwendung in der Haushaltswäsche bestimmt ist. Tupfer den Tupfer direkt auf den Fleck tupfen und erneut einweichen. Spülen Sie mehrmals gründlich in Wasser mit Raumtemperatur, um sicherzustellen, dass alle Spuren der Reinigungslösung weggespült wurden.

    Vermeiden Sie immer die Verwendung von Bleichmittel auf Ihrer Bettwäsche, da dies die Fasern beschädigen oder zu Vergilbung oder rosa Schattierungen auf Stoffen führen kann (ja, sogar weißen), die nicht gebleicht werden sollen. Wenn die sanfte Reinigung eines Weiß-auf-Weiß-Stücks nicht ausreicht, fügen Sie dem Wasser nur eine Kappe Bleichmittel hinzu und mischen Sie es gründlich, bevor Sie es einweichen.

  • 04 von 11

    Einweichen, nicht schrubben

    Tränken Sie die Bettwäsche, indem Sie sie leicht zum Boden des Spülbeckens drücken oder sie sanft im Wasser schwenken und schwenken, um sie vollständig zu sättigen. Mit einem mit Wasser gefüllten Krug können lästige Schwimmer beschwert werden.

    Schrubben Sie das Stück niemals, indem Sie den Stoff zusammen reiben oder mit einer Bürste verwenden. Dies kann nicht nur die Stickgarne und -fasern beschädigen, sondern auch den Grundstoff, wodurch ein pelziges Aussehen entsteht, das niemals verschwindet.

    Fahren Sie mit 5 von 11 fort.

  • 05 von 11

    Wring nicht

    Wringen Sie niemals ein besticktes Stück, da dies zu einer Dehnung des Stoffes führen kann, was zum Verstopfen führen kann und Fasern im Stoff und Faden reißen oder beschädigen können. Drücken Sie das Wasser stattdessen aus dem Stoff, indem Sie es gegen die Basis der Spüle drücken. Kleinere Gegenstände können auch in ein Plüschhandtuch gerollt und leicht zusammengedrückt werden, um etwas Wasser zu entfernen.

  • 06 von 11

    Trockene Wohnung

    Trocknen Sie Ihre Bettwäsche oder Stickprojekte flach. Ein altes Tuch oder ein flauschiges Handtuch ist eine perfekte trocknende Oberfläche. Große Stücke können auf einem Rasenblatt aufgelegt werden.

    Wenn sich der Bereich um die gestickten Motive herum um die Nähte herum angesammelt hat, dehnen Sie das Teil vorsichtig, um es flach zu machen (dies funktioniert auch bei geschliffenen Spitzenrändern). Achten Sie darauf, dass Sie sich in alle 4 Richtungen sowie diagonal strecken, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

    Hartnäckige oder verdrehte Teile können in Form gebremst werden, indem sie während des Trocknens an einem Blockierbrett befestigt werden.

  • 07 von 11

    Zur Perfektion gedrückt

    Elemente, die gedrückt werden müssen, sollten so gemacht werden, dass sie noch feucht sind. Dadurch wird ein faltenfreies Finish ohne die Verwendung von Leimungsmitteln wie Stärke oder Beschlagen mit Wasser sichergestellt.

    Gegenstände mit Oberflächenstickstichen, wie z. B. französische Äste oder gepolsterte Satinstiche, die hervorgehoben werden müssen, anstatt durch Bügeln abgeflacht zu werden, sollten auf ein Plüschhandtuch oder ein Samtpressbrett oder ein Nadelbrett mit der Vorderseite nach unten gedrückt werden.

    Denken Sie daran, dass Drücken und Bügeln zwei verschiedene Dinge sind. Beim Pressen wird das Bügeleisen von der Stoffoberfläche abgehoben, bevor es zur nächsten Stelle bewegt wird. Dies verhindert, dass das Gewicht des Bügeleisens den Stoff dehnt. Bügeln hingegen, das durch Hin- und Herbewegen erfolgt, kann den Stoff dehnen und sollte vermieden werden.

    Wenn Sie feststellen, dass die Nähte nach dem Bügeln abgeflacht wurden, besprühen Sie den Nähbereich vorsichtig mit einer Sprühflasche, die mit Wasser gefüllt ist (verwenden Sie destilliertes Wasser, wenn Sie Eisen in Ihrem Wasser oder hartes Wasser in Ihrer Umgebung haben). Die abgeflachten Stiche springen zurück und der Hintergrund bleibt gedrückt.

  • 08 von 11

    Keine Stärke, bitte

    Jeder liebt eine gestickte gestickte Serviette oder Tischdecke, aber Stärken vor dem Verstauen kann mehr schaden als nützen. Stärke versteift die Fasern des Gewebes und macht sie anfällig, wenn sie lange gefaltet und gelagert werden. Natürliche Stärken ziehen auch Insekten an, die sich von der Stärke ernähren und möglicherweise den Stoff beschädigen.

    Stärken Sie immer einen Gegenstand, bevor Sie ihn verwenden können. Es ist nicht nur knitterfrei und frisch, es hält auch Generationen und bleibt schadensfrei.

    Weiter zu 9 von 11 unten.

  • 09 von 11

    Kontakt mit Säuren vermeiden

    Wenn Sie eine Vergilbung Ihrer abgelegten Stickstoffe oder fertig gestickten Artikel bemerken, die Sie in Taschentuch gewickelt haben oder direkt auf die Holzoberfläche eines Regals gelegt wurden, war Ihr Artikel in Kontakt mit Säure. Säure ist in Holzprodukten üblich, einschließlich versiegelter und nicht versiegelter Regale und Seidenpapier.

    Um dieses Problem zu vermeiden, kleiden Sie Ihre Regale mit säurefreiem Papier aus und wickeln Sie die Artikel in säurefreies oder Archivpapier ein, um sie sicher zu halten. Eine weitere Option ist der Kauf von Archivboxen in Scrapbooking- und Fotobedarfshäusern, in denen Sie Ihre Schätze aufbewahren können.

    Große Gegenstände wie Tischdecken oder Bettzeug werden am besten gerollt und nicht gefaltet gelagert. Dadurch wird ein Teil der permanenten oder schwer zu entfernenden Faltenbildung vermieden, die auftreten, wenn Artikel ohne häufiges Nachfalten gelagert werden.

    Sie können säurefreie Tuben bei Versandanbietern bestellen oder einfach bei Ihrem örtlichen Textilgeschäft nachfragen. Die verbleibenden Rollen aus Bezugsstoffen haben die ideale Größe zum Rollen und Lagern größerer Gegenstände. Schützen Sie die Außenkanten der Rolle, indem Sie einen Ärmel aus gewaschenem, ungebleichtem Musselin umnähen. Schieben Sie den gerollten Gegenstand in den Ärmel und stellen Sie ihn in einen Schrank.

  • 10 von 11

    UV-Exposition vermeiden

    Die Sonne beschädigt alles – auch Gegenstände, die angeblich UV-beständig und lichtbeständig sind. Die Sonne findet einen Weg und es gibt einfach keinen wirklich guten Weg, um Sonnenschäden zu vermeiden, außer, dass Teile davon weggehalten werden. Vermeiden Sie es, Stücke in direktem Sonnenlicht zu zeigen und drehen Sie Ihre Schätze oft.

  • 11 von 11

    Lass sie atmen

    Stoffe wie frische Luft. Durch den Luftstrom wird verhindert, dass sich Schimmel und Schmutz ansammeln, der die Fasern im Stoff und die Fäden, mit denen ein Projekt gestickt wird, beschädigen kann.

    Bewahren Sie Ihre bestickten Teile nicht in luftdichten Plastikboxen auf. Da dies nicht immer möglich ist, insbesondere in Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit oder bei längerer Lagerung, sind wasserdichte Boxen in Archivqualität in den Bereichen Fotografie- und Kunstbedarf erhältlich.

    Gestalten Sie niemals ein Stück ohne Abstandhalter unter Glas. Abstandshalter lassen Luft zwischen Stoff und Glas strömen und verhindern Schimmelbildung. Sie sollten jedoch am besten gerahmte Teile ohne Glas anzeigen.